Teamverstärkung gesucht!

  • Es könnte hilfreich sein, kurz zu beschreiben, welche Aufgaben und Zeitaufwand für einen potentiellen Interessenten anfallen könnten. Ich selbst bin nicht sehr kommunikationsfreudig und reagiere beispielsweise sehr spät auf Anrufe oder E-Mails. Dies ist jedoch nicht sehr förderlich für eine Stelle als Moderator. Aber ich wäre sofort bereit, monatlich einen Obolus zu entrichten, um die Kneipe am Laufen zu halten.

    Die Frage mit dem Zeitaufwand treibt mich auch um. Könntet ihr als Team dazu etwas schreiben und zu den grundsätzlichen Aufgaben? Prinzipiell könnte ich mir eine Mitarbeit vorstellen, habe aber keine realistische Vorstellung, was das bedeutet. [ask2]

  • Es könnte hilfreich sein, kurz zu beschreiben, welche Aufgaben und Zeitaufwand für einen potentiellen Interessenten anfallen könnten. Ich selbst bin nicht sehr kommunikationsfreudig und reagiere beispielsweise sehr spät auf Anrufe oder E-Mails. Dies ist jedoch nicht sehr förderlich für eine Stelle als Moderator. Aber ich wäre sofort bereit, monatlich einen Obolus zu entrichten, um die Kneipe am Laufen zu halten.

    Ja, da stimme ich zu. Eine ganz konkrete Aufstellung von Aufgaben und zeitlichem Rahmen + ggf. Kosten würde eine bessere Einsicht schaffen, über wir eigentlich ganz handfest reden :/

    "The 'D.' is for 'Dee'. It comes from Uncle Johns side."


    [Gho]

  • Der konkrete Zeitaufwand ist schwierig genau zu beziffern. Da kann ein ganzes Spektrum abgedeckt werden, abhängig von den Themen und Nutzern, die gerade aktiv sind.


    Mal zwei Beispiele: Alles läuft gut. Die Nutzer erstellen eingenständig Diskussionen, die hier thematisch reinpassen und den Forenregeln entsprechen. Die anderen Nutzer steigen konstruktiv in das Thema ein und diskutieren mit angemessener Wortwahl eifrig mit. Der Zeitaufwand hierbei ist sehr überschaubar, die Diskussionen können in der Form einfach laufen gelassen werden. Gelegentlich sollte man eventuell mal ein verirrtes Thema in die richtige Unterkategorie verschieben oder mal ein Update auf die neueste Forensoftware durchführen (eine solche kommt selten in unregelmäßigen Abständen und läuft nach Start im Wesentlichen automatisch).

    Fall 2 wäre allerdings auch möglich: Die Autoren X, Y und Z sind auf das Forum aufmerksam geworden und haben sich hier angemeldet. Da ihre Veröffentlichungen natürlich das Beste seit der Erfindung von geschnittenem Brot sind, erstellen sie Werbethreads zu jedem ihrer Bücher, ob sie thematisch passen oder nicht. Händler A möchte zusätzlich seinen Shop für Horror-Merchandise bewerben, Händler B hat ein Mittel zur Potenzsteigerung im Angebot, was auch noch den Haarwuchs fördert und das wir alle kaufen sollen, Finanzberater C hat noch ein Investment in Kryptowährungen im Angebot, welches 1000 % Gewinn innerhalb weniger Wochen verspricht. Alle sind erbost darüber, wenn ihre Beiträge in Übereinstimmung mit den Forenregeln kommentarlos gelöscht werden und fangen an, das Moderatoren-Team zu beschimpfen. Gerne wird aus den Tiefen des Forums ein ähnlicher Beitrag hevorgezerrt, der beim Löschen übersehen wurde (schließlich entwickelte sich hier auch keine längere Diskussion) oder werten einen Kommentar eines anderen Autoren zu einem eigenen Buch ebenfalls als Werbung. Da greifen dann aus Kindergarten bewährte Argumentationsmuster: "Aber der hat doch angefangen? Warum darf der, aber ich nicht?". Die Werberegeln werden dann nochmals allgemein für alle genauer erklärt und stoßen auf breites Unverständnis. Nach einer langen, energieintensiven Diskussion darüber ist das Thema eigentlich geklärt und alle Parteien können sich zumindest halbwegs mit dem Status Quo arrangieren. Da erwacht Autor V aus dem Schlaf und erstellt einen Beitrag im Gegensatz zu der geführten Diskussion. Als man ihn darauf anspricht, dass man das doch gerade ausdiskutiert hätte, ist er völlig überrascht und hat davon nichts mitbekommen. Auch er ist beleidigt und schmollt fortan vor sich hin.

    Troll T ist gerade etwas gereizt, weil er seinen Keller schon seit Monaten nicht mehr verlassen hat und ihn keiner mag. Deswegen hat er sich hier angemeldet um etwas Frust abzuladen und beginnt die anderen Nutzer in normalen Diskussionen zu beleidigen. Freiheitskämpfer M passt es nicht, dass einige Beleidigungen von T, die zu weit unter der Gürtellinie waren, vom Moderatoren-Team gelöscht wurden. Er macht deswegen eine eigene Diskussion auf, dass die Forenbetreiber ein Terror-Regime errichten wollen und die Beleidigungen von T von der freien Meinungsäußerung gedeckt wurden. Die Begriffe "Terror-Regime" und "freie Meinungsäußerung" triggern auch noch einig andere, bisher inaktive Nutzer und es entwickelt sich große Aufregung.

    Ein politisch umstrittener Autor ist ebenfalls aktiv. Ein Nutzer verlinkt im Thread zu einem Buch dieses Autors eine Rezension, die sich auch etwas polemisch mit den Ansichten des Autors beschäftigt. Daraufhin rastet der Autor völlig aus und beschimpft das Moderatoren-Team, dass sie geistig gut sowohl in die Gestapo als auch die Stasi gepasst hätten und ihn Leute wie die Moderatoren nur noch anwidern.

    Autor T hat schlecht geschlafen, eventuell sind auch sein Haustier gestorben und er musste gerade viele Rechnungen zahlen. Idealer Ort zum Abladen seiner schlechten Laune ist natürlich das Forum. Hier erstellt er einen Beitrag, in dem er ausführlich darlegt, das im Forum alles scheiße ist und die Moderatoren sowieso Deppen sind. Auf eine Antwort des Teams reagiert er nicht mehr, dafür ist Autor M zumindest in sofern einer Meinung mit T, dass die Betreiber des Forums zu wenig für seine Bespaßung tun.

    Eine negative Rezension eines Buches führt zum Zorn eines Verlegers, der hier eine gezielte Rufmordkampagne des Forums gegen den von ihm veröffentlichten Autor, seinen Übersetzer und den ganzen Verlag vermutet. Auch dies sorgt für Aufregung, einige Nutzer verstehen nicht, dass die Rezension so im Forum stehen bleiben konnte, eine Löschung wäre im Hinblick auf den bereits in Erscheinung getretenen Freiheitskämpfer M ebenfalls schwierig.


    Fall 2 braucht natürlich wesentlich mehr Zeit und frisst mehr Energie als Fall 1. Es ist auch unwahrscheinlich, dass Fall 2 in dieser gleichzeitigen Konzentration so auftritt. Dennoch sind die genannten Teilaspekte von Fall 2 zumindest so ähnlich schon passiert (und es gäbe noch weitere Beispiele). Die beiden Beispiele sind Extremfälle, die Realität liegt irgendwo dazwischen, eher Richtung Fall 1.


    Was sollte ein potentieller Moderator hier also mitbringen?

    - Eine gewisse Ruhe ("dickes Fell"), damit sich eventuelle Aussagen nicht zu sehr zu Herzen genommen werden.

    - Etwas Zeit benötigt es natürlich auch, man sollte hier schon des öfteren reinschauen, dass zumindest reagiert werden kann, wenn sich irgendetwas in ungewünschte Bahnen entwickelt. Das muss nicht unbedingt täglich sein, genaue Vorschriften zum einzusetzenden Zeitaufwand hatten wir auch nie. Deswegen bräuchte es auch mehrere Moderatoren, damit zumidest eine(r) immer mal wieder reinschaut. Wenn irgendwo z. B. eine Diskussion eskaliert, wäre es gut, den Moderationsbedarf auf mehrere zu Verteilen, damit nicht nur einer die eventuelle Breitseite des Unmuts abbekommt.

    - Letzten Endes ist das Forum ein Hobby und kein Job. Das sollte man auch so kommunizieren: Das Forum ist eine Diskussionplattform für viele, es ist nicht die Aufgabe der Moderatoren, die Nutzer möglichst konstant zu bespaßen. Jeder kann aus beruflichen, gesundheitlichen oder sonstigen Gründen zeitweise ausfallen. Auch das sollte man respektieren.

    - Interesse und Ideen für das Themengebiet phantastische Literatur: Gerade in ruhigen Zeiten schadet es natürlich nie, wenn die Moderatoren sich selbst an Diskussionen beteiligen und neue Themen anstoßen.

    ...and the book club consists mainly of people who club me with books.

  • Einiges davon hatte ich erfolgreich verdrängt. ^^

    Das Wichtigste: es sollte einem Spaß machen. Natürlich kann das auch mal nerven, aber der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

  • Andreas ist ja schon länger aktiv im Vincent Preis Team und hat seine Mitarbeit zuletzt noch ausgeweitet. Ich habe ihn im Blog vorgestellt:

    Andreas Flögel
    ...unterstützt schon seit längerem den Vincent Preis. Seit einigen Jahren kümmert er sich um die Kurzgeschichten, sammelt alle relevanten E...
    vincent-preis.blogspot.com