Beiträge von Tintenkiller

    Ich stieß auf diesen Film, weil ich davor bereits einige Filme mit Peter Cushing gesehen und gemocht hatte. Und auch dieser Film gefiel mir.

    Die Rahmenhandlung erzählt von einem jungen Arzt, der sich nach seiner Ausbildung um eine freie Stelle in einer Einrichtung für forensische Psychiatrie bewirbt und dort einen praktischen Eignungstest zu absolvieren hat. Während des Tests hat er sich mit ein paar der Patienten zu unterhalten. Diese Patienten erzählen ihm ihre Leidensgeschichten, in denen es angeblich durch übersinnliche Phänomene zu Morden gekommen sein soll. In Rückblenden erzählt der Film ihre unheimlichen Erlebnisse.

    Auf die Ausgabe(n) mit der Musik freue ich mich schon. Gerne hätte ich auch bei dem Thema einen Beitrag beigesteuert, aber ich habe es zeitlich leider nicht geschafft. Schön, dass viele Beiträge zusammengekommen sind!

    Glückwunsch zum Roman!

    Mich würde auch interessieren, ob du geplant hattest, die Geschichte in Romanlänge zu schreiben, oder ob die Story nach und nach zu einem ganzen Roman angewachsen ist.

    Die zwei roten Buchstaben im Titel finde ich zwar nicht so schön, aber sie verraten vermutlich etwas über den Inhalt des Buchs.

    Freu mich schon aufs Lesen!

    Film: Hotel Artemis.

    Erscheinungsjahr: 2018.

    Mit Jodie Foster, Sofia Boutella, Jeff Goldblum, Sterling K. Brown, Dave Bautista, u.a.


    Jodie Foster spielt in diesem dystopischen Gangsterfilm eine Krankenschwester, die sich um die Stich-, Schuss- und Explosionsverletzungen ihrer kriminellen Patienten kümmert. Im obersten Stockwerk eines geschlossenen, maroden Hotel-Hochhauses leitet sie ein kleines, geheimes Privat-Krankenhaus für Schwerverbrecher, in dem sie über moderne Gerätschaften zur Behandlung von Wunden verfügt. Sie hat einige Hausregeln aufgestellt, um ihre Arbeit in Ruhe durchführen zu können, beispielsweise sind das Mitführen von Waffen und das Töten von Mit-Patienten verboten. Auch werden nur Mitglieder behandelt. So eisern sie diese Regeln gewöhnlich auch durchsetzt, so wenig hält das Leben sich an Regeln. Ein anstrengender Tag in der Notaufnahme droht, das ganze Regelkonstrukt ins Wanken und die Zukunft des Krankenhauses in Gefahr zu bringen.

    Es ist ein Genuss, auch in diesem Film das hochkarätige Schauspiel-Können von Jodie Foster miterleben zu dürfen. Mir hat der Film sehr gut gefallen.

    Ich schlage eine Horrorgraphik von Sascha Lubenow vor.

    Sascha Lubenow hat in Handarbeit einen Linoldruck angefertigt, der das Titelbild auf folgendem Buchcover wurde:

    Jörg Herbig: Nachthunger - Verse eines schnellen Lebens (KOVD Verlag, 2020).

    Mehr als die Hälfte der im Buch enthaltenen Gedichte lässt sich dem Horror-Genre zuordnen, ebenso das Buchcover.

    Link zur Horrorgraphik bzw. zum Buch:

    https://kovd-verlag.de/product…nes-schnellen-lebens.html

    Herrliches Buch! Einfach nur toll!

    Ich mag auch Hörbücher, aber das Buch habe ich zum Glück gelesen. Es ist ein Buch zum Lesen, zum an bestimmten Stellen zu verweilen und zu sinnieren, um erwähnte Songs auf YouTube zu suchen und sich anzuhören, um sich selbst darin zu erkennen und um nach dem Lesen ein bisschen schlauer oder weiser zu sein.

    Prima, dass es ein paar Vorschläge zu Übersetzern gibt! Das freut mich.

    (Meine Frage bzw. Anregung bezog sich nicht allein auf Frauen, ich habe nur beim Schreiben die weibliche Form gewählt.)

    Fällt jemandem eine Horrorliteratur-Übersetzerin ein, die den Sonderpreis verdient hätte. Übersetzungen sind ja auch viel Arbeit und benötigen ein gewisses Können. Und der Sonderpreis scheint beim Vincent-Preis die einzige Möglichkeit zu sein, diese Leistung zu würdigen. Leider habe ich bisher nur gelegentlich darauf geachtet, von wem eine Übersetzung stammt, deshalb kann ich spontan keinen Namen nennen.