ES - Kapitel 2

  • Am 5. September 2019 startet der zweite Teil von ES in den Kinos. Ich fand den ersten Teil des Remakes meeehr als passabel und werde auf jeden Fall ins Kino gehen. Ich mag den Trailer wirklich! :whistling:


    Ich lese gerade: Die weißen Gestalten von Arthur Machen


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Ich bin einer derjenigen denen der Film nicht so sehr gefiel, nicht weegen der Jungschauspieler, aber Pennywise war für mich eher eine Karikatur seiner selbst. Und die Jumpscares machten für mich den Charakter nicht glaubhafter. Ich hätte mir eine psychologischere Rangehensweise gewünscht.

  • Der erste Teil liegt als Dehvaudeh bei mir noch auf Halde.

    Nach dem Turm-Debakel traue ich mich an den gar nicht mehr ran.

    Ab einem gewissen Alter muss man eben auf seinen Blutdruck achten und hört außerdem schon die Uhr ticken. Da hat mein keine Zeit für Schmonzes :P

  • Eigentlich ging es mit mir Pennywise auch so - zumindest dachte ich, nachdem ich den ersten Trailer gesehen hatte, dass das wahrscheinliche eine Comedy-Nummer werden würde, die ich nicht ernst nehmen kann. Und ja, ich muss sagen, dass Tim Curry mir sehr viel mehr gefallen und auch Angst gemacht hat (und auch definitiv der Clown war, den ich beim lesen vor Augen hatte), aber dennoch, der Film hatte eine Art Sog, so dass ich insgesamt sehr zufrieden war nach Verlassen des Kinos. Muss aber auch sagen, dass ich nicht weiß, ob er die gleiche Wirkung gehabt hätte, wenn ich ihn zuhause gesehen hätte.


    Ich finde beide Verfilmungen stehen komplett für sich. Und ich stimme dir auf jeden Fall zu, dass mich grundsätzlich sonst auch weitaus mehr der stille, kriechende Psychohorror begeistert, als wild verteilte jump-scares. Andererseits, es gab schon weitaus schlechtere King-Verfilmungen - vielleicht ist man inzwischen leicht zu begeistern.

    Ich lese gerade: Die weißen Gestalten von Arthur Machen


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Das ist ein guter Ansatz!

    Beide Verfilmungen stehen für sich alleine.

    Ja, das muss man so sehen.

    Vielleicht sind wir heutzutage zu schnell zu begeistern.

    Ich zumindest nicht, da ich meist wie Waldorf & Stattler in Personalunion im Kino sitze :D

    Ich habe inzwischen zu viel gelesen, gesehen und gehört, als das ich für jeden neuen Hype direkt was übrig hätte. Und mir wurden auch für mein Geschreibsel schon reichlich harte Worte um die Ohren gehauen. Für Dinge, die heute vorbehaltlos abgefeiert werden.

    Naja, vielleicht bin ich also inzwischen zu abgebrüht?

    Muss ich mal ablegen und lockerer werden :)

  • Mir hat die Neuverfilmung sehr gut gefallen. Die alte Verfilmung fand ich ehrlich gesagt, bis auf Tim Curry, komplett grottig. Die Schauspieler, die Tricks, einfach alles. War halt eine 80er TV-Serie, die mit begrenzten Mitteln umgesetzt wurde. Ich weiß noch genau wie enttäuscht ich war, als ich den Film damals zum ersten Mal gesehen hatte. Da gefällt mir die Neuverfilmung deutlich besser. Auch Pennywise fand ich schlussendlich besser als Tim Currys Version.


    Ganz anders verhält es sich beim Friedhof der Kuscheltiere. Da ist die Neuverfilmung von vorne bis hinten komplett überflüssig.


  • Das stimmt: Stehen sie. Werten, vergleichen miteinander darf man sie aber. Ich übrigens, finde die Neuverfilmung besser. Die hat mich mehr gepackt. Komisch, ich weiß... Hängt vielleicht mit meiner Begeisterung für Stranger Things zusammen, die sich auf den Film übertrug.

    Heute zu schnell zu begeistern? - Geht mir eher nicht mehr so. Gerade im Kino ist das gerade ziemlich schwer bei mir. Aber ich gebe nciht auf. Da kommt bestimmt noch was.

    Lockerer werden? Aber nein, lieber Horror-Freund, Nerven zeigen, sich freuen und ärgern und das auch zum Ausdruck bringen, hat doch was Authentisches. Dessen sollte man sich nicht schämen.

  • Ich konnte mit der alten Verfilmung recht wenig anfangen. Teil 1 der Neu-Umsetzung gefiel mir deutlich besser, und der Trailer zu Teil 2 bereitet mir Gänsehaut. Beverlys Besuch in ihrem alten Haus gehört zu den gruseligsten Szenen des gesamten Buches. Diese Atmosphäre des Unwirklichen scheint mir hier sehr gut umgesetzt. Ich bin sehr gespannt auf das Finale. :-)

  • Na ja, ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich die alte Verfilmung erst vor zwei oder drei Jahren gesehen habe, aber die fand ich nicht wirklich gelungen. Die Effekte dürften selbst für damalige Verhältnisse nicht sehr gut gewesen sein, oder? Insbesondere das Ende... Aber Tim Curry als Pennywise ist genial. Wobei mir Bill Skarsgård in der Neuverfilmung mindestens genauso gut gefällt.

    Dieser Teaser zum zweiten Teil macht Lust auf mehr. Mir kommt der "Ton" der neueren Filme so vor, als käme er näher an das heran, was Stephen King geschrieben hat.

  • ES habe ich als Buch Ende der 80er Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts gelesen. (Klingt schon krass, oder? ;) )

    Gestern habe ich dann auch die Neuverfilmung gesehen.

    Ich bin nur mittelmäßig begeistert, auch wenn das Buch und die TV-Verfilmung schon etliche Jahre zurückliegen.


    Meine Kritikpunkte als Spoiler, damit ich keinem den Spaß versaue


    Insgesamt bin ich also nur mäßig begeistert und warte auch bei Teil II ab, bis ich ihn auf DVD geschenkt bekomme.

    Man hat viel Potential verschenkt und hätte besser mit den Kids zwei Teile gedreht, die ähnlich wie seinerzeit Jacksons Herr der Ringe kurz hintereinander kommen.

    Oder man hätte besser direkt eine TV-Serie daraus gemacht, die bestimmt mehr Tiefe hätte transportieren können, als ein Kinofilm mit arg begrenzter Länge.


    So bleibt auch hier, wie schon beim dunklen Turm, für mich ein schaler Nachgeschmack.

    Ein (altes) Buch King lebt eben von seinen Figuren, den Hintergründen, und das gerade bei den Kindern vom Klub der Verlierer.


    Von mir 2,5 von 5 lachenden Clowns mit gutem Zahnarzt



    2 Mal editiert, zuletzt von D.J. () aus folgendem Grund: Fippdehler verschlimmbesert

  • Ich möchte mal eine Lanze für den "alten" Es-Film brechen, der Konsens scheint ja zu sein: Film schlecht, Tim Curry genial. Ich finde den Film tatsächlich auch ziemlich gut und hab ihn schon mehrmals gesehen, der hat so einen ganz speziellen Charme. Zugegeben inzwischen ist er nicht mehr gruselig, mehr so ein "Feelgood-Movie".


    Die Neuverfilmung konnte mich aber auch begeistern und ein Vergleich denke ich ist nicht ganz fair, schließlich ist der "Alte" ein TV-Film aus dem Jahr 1990 uns spielt somit in einer ganz anderen Liga.

    Freue mich jetzt auf den zweiten "neuen" Teil und bin nur von der 2jährigen Wartezeit ein wenig genervt.

  • Die alteTV Verfilmung war OK, hat mich aber jahrelang davon abgehalten das Buch zu Lesen. Jetzt wo ich den Roman kenne, finde ich die Neuauflage ganz gut, aber mir fehlt einfach zu Viel. Die kosmische Tiefe bleibt völlig auf der Strecke. Schade!

  • Natürlich spielt der erste Film als TV-Produktion in einer anderen Liga als das Kino-Remake. Ich muss aber gestehen, dass mich damals auch Tim Curry nicht sonderlich überzeugt hat. Der neue Pennywise gefällt mir eindeutig besser, auch wenn mich Teil 1 nicht einen Moment lang gruseln ließ. Dies mag aber daran liegen, dass ich das Buch zweimal gelesen und kurz vor dem letzten Kinobesuch ungekürzt gehört habe. Da gibt es halt keine Überraschungen mehr. Um so einen umfangreichen Roman adäquat umsetzen zu können, wäre in der Tat eine Mini-Serie sinnvoller gewesen.

  • Ich muss gestehen, dass es mir bei solchen Filmen weniger um's Gruseln geht, als vor allem um die Emphatie mit den Figuren. Ist die nicht gegeben, aus welchen Gründen auch immer, hat es ein Film (oder eine Serie) bei mir sehr schwer.

    Sicher, bei der geringen Länge eines Kinofilms ist das nicht leicht umzusetzen.

    Aber ich verweise nochmal auf Jacksons Herr der Ringe.

    Da wurde zwar auch einiges weggelassen und auf Kinoformat eingedampft. Aber im großen und ganzen habe ich mich als alter HdR Fan (ich habe das Buch mit 12 verschlungen) gut unterhalten.

    Daher wäre gerade bei so einem Schmöker wie ES ein Drei- oder Vierteiler besser gewesen.

    So wirkt das erste Kapitel des neuen Films auf mich irgendwie kastriert.


    Die TV-Verfilmung würde ich mir gerne nochmal ansehen.

    Die DVD des neuen Films werde ich wahrscheinlich verkaufen.