Beiträge von Belcampo

    Jana Oltersdorff : kann ich zustimmen, Arondir ist der bisher der einzige der richtig "elbisch" rüberkommt (und das trotz der Abweichung vom Tolkienstandard).


    Galadriel und Elrond sind dagegen echte Reinfälle, mit Cate Blanchet und Hugo Weaving können die Neuen weder optisch noch schauspielerisch mithalten, auch die Charakterzeichnung ist problematisch, ich finde die sind eher Menschen als Elben.


    Insgesamt gesehen fühle ich mich aber trotzdem gut unterhalten und bleib auf alle Fälle dran.

    Hat sich sonst noch niemand rangetraut?


    Nachdem mich die Amazoneigenproduktionen meistens entäuscht haben war ich aufs schlimmste vorbereitet, doch

    die ersten beiden Folgen warn echt gut.

    Ok es gibt natürlich zeitgeistiges Diversity-Brimbores und man hat sich die ein oder andere Freiheit bei der Umsetzung erlaubt.

    Für Tolkien-Puristen ist das alles sicherlich nix aber alle anderen Fantasy-Fans dürften ganz gut davon unterhalten werden.

    An die HdR-Filme kommt die Serie meiner Meinung nach aber sicher nicht ran.

    Bin mit dem ersten Teil von Staffel 4 durch, nachdem ich Staffel 3 zwar gut aber nicht so überragend wie die ersten beiden

    fand, hat mich die vierte wieder voll abgeholt. Ich freu mich jetzt voll aufs Finale.

    Danke fürs Aufmerksam machen, Band 5 hab ich glücklicherweise schon und Band 4 hab ich jetzt gleich bestellt. Hätte mich doch geärgert die Reihe nicht komplett zu haben.

    Royston Vasey: Mir geht es da ähnlich wie dir, hab mich wie bolle drauf gefreut, im Unterschied zu dir, obwohl ich die Bücher nicht gelesen habe und bin einfach entäuscht worden, nicht ganz so maßlos, ich konnte mir das schon anschauen aber irgendwie hat es an allen Ecken und Enden gezwickt. Ich hatte die ganze Zeit schon den Verdacht, dass von den Romanen abgewichen wird, was mir dein Post jetzt auch bestätigt.


    Ich glaub das Grundübel ist der krampfhafte Versuch, maximal divers zu sein, dem alles andere untergeordnet wird. Ein solcher wtf Moment zum Beispiel war Fal Dara, ich weiß nicht wie die Stadt im Roman beschrieben wird, im TV ist sie eher aisiatisch anmutend, hat auch gut gepasst, bis dann auf einmal so eine blondzöpfige Mischung aus Hipster und Wikinger durchs Bild läuft. Was soll denn das? Spricht ja nichts gegen diverse Fantasy aber dann doch bitte was eigenes ausdenken und nicht ein bestehendes Werk "kaputtdiversifizieren".


    Ich hab mir extra wegen "Wheel of Time" Amazon Prime zugelegt, hat sich echt nicht rentiert.

    gefällt mir immer besser und ich muss mein obiges Urteil vielleicht ändern, Archive 81 hat im weiteren Verlauf doch so etwas "lovecraftiges". Kann die Serie definitv empfehlen.

    "Cosmic Horror" weiß ich nicht, der Begriff wird in letzter Zeit irgendwie überstrapaziert finde ich. Habe jetzt zwei Folgen davon gesehen und die haben mir gut gefallen, es stimmt schon, dass wie die SZ schreibt, mit bekannten Mystery-Elementen nicht gegeizt wird. Macht aber nichts, denn die Mischung stimmt und ich freu mich schon aufs weiterschauen.

    Hab gerade die erste Folge gesehen und die hat mir auch gut gefallen.

    Nicht von der Thematik her aber definitiv von der Machart her geht das momentan ja omnipräsente "Squid Game" in die Richtung und ist meiner Meinung nach auch sehr sehenswert. Sogar noch besser gefallen hat mir das aus Japan stammende

    "Alice in Borderland"

    Galax

    jetzt wo du es sagst, stimmt die Dialoge sind wirklich nicht immer gelungen. Die Handlung kommt auch nicht in Fahrt und die Figuren sind so seltsam unbeteiligt, so quasi "Hm ja schaun wir mal was Rekjavik dazu sagt."

    Hab jedenfalls erst mal abgebrochen, das Ende würd mich zwar schon noch interresieren, wird aber vermutlich eh ein Cliffhanger sein, ohne Fortsetzung.

    Die erste Folge hat mir eigentlich sehr gut gefallen und das Setting finde ich nach wie vor spannend aber irgendwie stockt es in der dritten und vierten Folge und ich kann gar nicht genau sagen woran es liegt.

    Bin ich auch ein großer Fan von, was nicht zu letzt auch an Elija Wood liegt, wem es auch so geht, dem sei die Serie "Wilfred" (US-Version) empfohlen. Ist weitaus weniger phantastisch aber nicht weniger absurd und genial und ebenfalls mit Elija Wood.

    Ist im alten Forum schon diskutiert worden, darum hat es wohl niemand erwähnt. Fand ich aber auch klasse, könnte man sich direkt mal wieder anschauen.

    Wobei man es mit "Hill House" ja auch nicht direkt vergleichen kann, weil es da mehr in Richtung "Episoden" ging.

    Schade, genau dieses "Episodenhafte", hat meine ursprünglichen Bedenken, wie man eine Spukhaus-Geschichte zu einer ganzen Serie auswälzen kann, zerstreut.

    Fand den Trailer nicht komplett übel, klar Trash halt aber reicht gerade noch für ein "könnte man mal reinschauen", große Umstände (z.B. DVD Kauf) würde ich mir dafür aber nicht machen. Außerdem ist das Thema mit "Dagon" von Brian Yuzna tatsächlich schon sehr gut umgesetzt.