Beiträge von Belcampo

    Konnte damals nicht regelmäßig schauen und hab trotz interesse in der ersten Staffel den Faden verloren. Heute hab ich mir die Serie günstig bei medimops geschnappt und bin jetzt schon gespannt darauf.

    " Into the Night " ist die erste belgische Netflix-Serie, worum es geht ist schnell erzählt: Ein bewaffneter Mann stürmt ein Flugzeug und behauptet, die Sonne sei tödlich geworde, also müsse man nach Westen fliegen um ihr zu entgehen. Schnell stellt sich heraus, da könnte was dran sein und die vom Zufall (bzw. den Serienschöpfern) zusammengewürfelte Gruppe flieht into the night.


    Hier ein Teaser dazu:


    Was ich davon halte? Nun als Fan von Katastrophenfilmen bin ich direkt warm damit geworden und hab das ganze Ding in einem Rutsch geschaut. Es fühlt sich tatsächlich ein bisschen wie ein Klassiker z.B. "Katastrophenflug 243" an, nur halt in modernem Gewand. Gut das man sich auf 6 Folgen von je 35-40 min. beschränkt hat, das könnte von der Länge her auch ein 2-teiliger Film sein, so war es zumindest kein Problem die Spannung zu halten. Wer wie ich das Genre mag wird sicherlich gut unterhalten aber auch so kann mal durchaus mal einen Blick darauf riskieren.

    War nach den ersten Berichten sehr gespannt und hab mir gestern extra dafür von einem Kollegen sein Fire Tablet mit Prime-Zugang ausgeliehen. Nun nach sichten der ersten Folge bin ich begeistert, am besten hat mir diese spezielle Ästhetik gefallen,

    auch spannend, dass man sich traut so eine "langsame" Serie zu machen. Bin mal gespannt, wie sich "Tales from the Loop" im Rennen um die Publikumsgunst schlägt.

    Sehr schade, war aber wohl zu erwarten. Vielleicht stocken sie ja ihr Angebot an "alten" Serien und Filmen auf, fände ich zumindest begrüßenswert.

    Bin jetzt durch damit und kann es jedem Horror Fan nur noch mal empfehlen. War eine runde Sache und hätte auch so stehen bleiben können aber natürlich gab es einen Cliffhanger am Ende obwohl eine zweite Staffel, meines Wissens nach, noch in den Sternen steht. Wobei es hier eigentlich ganz einfach ist, nur die letzten fünf Minuten nicht anschauen und man hat eine sauber abgeschlossene Geschichte.

    Verstehen kann ich es schon, dass es manchmal länger dauert bis alles fertig ist. Ich hab nur oft nach genau einem Jahr unglaublich Lust auf die nächste Staffel und wenn dann nichts kommt ist die Lust weg und ich hab erst mal keinen Bock mehr, wenn es dann endlich soweit ist.


    Also liebe Serien-Götter lasst uns nicht zu lange auf die vierte "Stanger Things"- Staffel warten ;-)

    Hab gestern mal reingeschaut und finds ganz gut, hat so einen speziellen "französische Touch", meiner Meinung nach weniger ausgeprägt als bei anderen französischen Produktionen wie z.B. bei Black Spot aber trotzdem erkennbar. So was mag ich manchmal ganz gern, werd auf alle Fälle mal dranbleiben.

    Ich würde mich jetzt nicht direkt als Trekkie bezeichnen, sicher die Ur-Enterprise habe ich als Kind geliebt und scifi-mäßig hat mich Star Trek wohl mehr geprägt als das andere große Ding mit "Star" im Namen. Next Generation und Deep Space 9 hab ich dann nur noch sporadisch gesehen, Voyager und die Archer-Enterprise-Serie wieder häufiger. Wie dem auch sei, seit wohl 15 Jahren hatte ich keinen Kontakt mehr mit dem Star Trek Universum, bis mich jetzt vor 3 Wochen Netflix dazu genötigt hat, doch mal bei Star Trek Discovery reinzuschauen. Ich habs getan und Wow hat mich echt begeistert, eine spannende, viel Platz einnehmende, sich durch die Staffel ziehende Haupthandlung, jede Menge Action, alles glänzt und scheint, interresante Charaktäre von überzeugenden Darstellern gespielt, sogar die unvermeidliche "Kammerspiel"-Episode einigermaßen stimmig in die Haupthandlung eingebunden. Außerdem immer wieder nette Referenzen auf die Ur-Serie, nur an einer Stelle war es mir ein bisschen zu viel:


    Um eine Fazit abzugeben, Discovery ist Star Terk auf Speed mit einer Prise Ecstasy für die (gleichgeschlechtliche) Liebe. Mag sein, dass diese Mischung bei mir irgendwann eine Überdosis zur Folge hat aber so weit ist es noch nicht, ich freu mich schon auf die 3. Staffel.

    Habs auch neulich erst gesehen und bin einigermaßen begeistert, na ja Gatiss und Moffat sind halt schon ein Garant für Qualität. Mein persönliches Highlight war die Nonne VanHelsing.

    Hab mir die Serie jetzt am Drei-Königs-Tag angeschaut und hat mit gut gefallen. Ok ist kein neues Game of Thrones aber muss ja auch nicht reicht völlig wenns eben "Der Witcher" ist. Die Kritik "zu verwirrend kann ich nicht ganz nachvollziehen, bin ohne Vorkenntnisse jedenfalls gut zurecht gekommen.

    Amüsant fand wie schon im Vorfeld über Henry Cavill lamentiert wurde und siehe da passt anscheinend doch ganz gut.

    Ach ja den "Knödelbarden" fand ich ganz witzig. Freu mich jedenfalls schon auf die zweite Staffel.