Beiträge von Martin Cell 71

    Habs durch! Eine schöne fast schon altmodische Gothic Novel, die langsam in Rückblende Fahrt aufnimmt.

    Mit dem typischen Flair wie Moor, Mittelalter Text, sowie unterdrückten Gefühlen und viel mehr.

    War OK, ein Schnitzer fand ich störend. Das der Mooreinsiedler von Lily s Schicksal im Radio erfuhr,

    gabs damals noch gar nicht!

    Ich hab schon mehrere Empfehlungen zum Film gelesen, das Erotische in Verbindung mit Autos erinnert mich

    an J.G.Ballard. Also Interesse ist auf jeden Fall da!

    Ich habe 4 Bände, als Ergänzung gekauft, wenn es sonst wirklich Nichts gibt!

    Vor kurzem den Buchan und Cowles gekauft, eben weil diese Stories sonst nirgendwo

    enthalten sind! Papier, Satz und Druck gehen OK, und auch sonst schlicht aber geschmackvolle Cover.

    Ich hätte viel mehr Bände, aber das Meiste habe sowieso schon in irgendeiner Form, und doppelt brauch ich es

    nicht, nur wegen einer anderen Übersetzung.

    Also mein Leseerlebnis war etwas anders!

    Den Einstieg fand recht gelungen, der langweilige Lesezirkel der durch einen anderen Buchclub abgelöst wird.

    Die Seitenhiebe auf das Südstaaten Leben waren nicht zu übersehen, zudem recht amüsant.

    Dann kommt mit dem Nachbar das scheinbar Fremde, und später Bedrohliche hinzu. Und damit auch

    der Angriff auf Patricia durch Mrs Savage, was die Spannung ankurbelt. Trotzdem wird dem netten, kranken Nachbar

    geholfen, der scheinbar keine Papiere besitzt. Die Bedrohung macht sich zuerst ja nur in der schwarzen Gemeinde breit,

    und dadurch enttarnt sich der Vampir gegenüber Patricia. So weit so gut. Dann wirds mir etwas zu träge, bis wirklich wieder was passiert, allerdings die Einlieferung passt. Ach ja die Szenen mit den Ratten, um die Schwiegermutter fand ich sehr gelungen. Deren Foto wird ja im späterem Verlauf noch wichtig. Aber zwischendurch ists mir zu langweilig, hie und da.

    Dafür fand ich den Showdown wirklich gelungen, die letzten 100 Seiten lesen sich prächtig, obwohl ich es etwas komisch fand,

    das die Tochter ein Verhältnis mit dem Vampir hatte bzw sein Opfer war? Das die Gier der Männer am Schluß ins Leere ging,

    gefiel mir. Das Buch ist gut, aber mir war es zu lang! Vielleicht war es mir an manchen, wenigen Stellen einfach unglaubwürdig

    oder zu Übertrieben! Anyway trotz Längen Daumen hoch!

    Also ich fand das Buch großartig, und den Film eher mittelprächtig! Vlt liegts daran, das sich der Film an Kubrick Film

    orientiert, während es im Buch ja eher auch anderes ist. Buch ist Hotel weg, im Film nicht!

    Ich habe es vor 2 Monaten als Ebook gelesen, und war sehr positiv überrascht von dieser schrägen und

    ideenreichen SF Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat, und auch irgendwie noch Sinn macht.

    Ich hätte lieber dieses Buch als Sammlerausgabe gesehn, als Apeshit. Auch wenn letzteres auch nicht schlecht war.

    Diese Bizarro Fiction ist etwas mit dem ich mit anfreunden konnte, bei Festa s Extreme Titel bin ich schon weg!