Beiträge von Martin Cell 71

    Also ich habs am späten Samstag Nachmittag noch bekommen, mitsamt der CD Tasche. Werds vlt demnächst lesen,

    bin jetzt bei der zweiten Lektüre von Dracula versunken, der Neuübersetzung im Steidl Verlag, nicht schlecht.

    Glaub ich eher nicht. Bei meiner Eloy Ausgabe steht vollständige Taschenbuchausgabe, ist ein hohes PB, eng bedruckt.

    Wenn man es großzügig druckt, und zwischen den "Kapiteln" einen großen Abstand lässt, kommt das gut hin.

    Leider ist mir vom Inhalt so Gar Nichts hängen geblieben, vielleicht eher ein schwächeres Siefener Buch.

    Aber sicher besser lektoriert, anfangs fanden sich in den ersten E Büchern noch häufig Fehler.

    Ich hab das Buch ganz anders gelesen, und fand es erfrischend unterhaltsam, allein nur die ganzen Anspielungen auf diverse

    Filme, manchmal nur angedeutet wie etwa beim Erwähnen von "Major Strasser", fand ich großartig. Ich habs so gelesen wie Harry den Film sah, und die ganze Tragik dahinter, das in kleinen Dramen von den Insassen aufgeführt werden, die den Weg in die Realität nicht zurück finden können oder wollen, und das hier als Experiment in dem Herrenhaus durchgeführt wird.

    Natürlich kommt der Twist, wie man ihn von Bloch her kennt, nur verkehrt er sich am Schluss in ein Drama, mehr Beklemmung denn Horror. So ist s halt eher als Thriller zu sehn, den ich für gelungen halte, nur den religiösen Ansatz mochte ich nicht so sehr, aber da kommt bei "Pater" Blatty wohl nicht vorbei.

    Richtig schlechte Bond Filme gibt es kaum. Alle haben dieses besondere Action Agenten Feeling, manchmal etwas dröge wie in "Der Hauch des Todes" oder ziemlich übertrieben im Fahrwasser der Star Wars Filme "Moonraker". Da in den 80zigern die Sean Connery Bond Filme, die Ersten waren, die im TV gezeigt worden, gebe ich Ihnen den Vorzug. Bei Roger Moore hatte man oft das Gefühl, er macht sich mehr Sorgen um Haar und Anzug als sonst was. "Lizenz zum Töten" war mein erster Bond, den ich im Kino sah. Und den fand ich klasse. Aber Connery ist und bleibt der beste Bond für mich, aber die anderen Darsteller haben ihre Sache auch gut gemacht.

    Ich habs mal vor Jahren gelesen, als ich mich näher mit dem Werk von H.G.Wells beschäftigte, es war gelungen.

    Wer eine etwas andere Variante lesen möchte, dem sei "Morels Erfindung" von Bioy Casares empfohlen.

    Der Name Morel ist eine Anspielung auf Moreau.