Hochwasser Büdingen, Hilfe für Verleger, Autor + Musiker Jörg Kleudgen

  • Am 29.1.2021 gab es in Büdingen eine Hochwasserkatastrophe, wodurch Tags darauf die Hainmauer brach. Große Teile der Stadt wurden überschwemmt und Hunderte Anwohner stehen nun vor einem Scherbenhaufen.


    Betroffen ist auch das historische Fachwerkhaus Jörg Kleudgens, das die Familie erst im vergangenen Jahr erstanden und renoviert hatte. In dem Haus am Marktplatz liegt das Café der Familie Kleudgen und das Verlagsbüro der Goblin Press. Jörg ist ist nicht nur durch seine Band House of Usher eine Szenelegende, sondern vor allem ein seit über 30 Jahren enthusiastischer, engagierter Kulturschaffender, der junge Nachwuchsschriftsteller*innen selbstlos fördert und unterstützt.


    In Jörgs Wohnräumen stand das Wasser 1,80 m hoch, die Familie war zwei Tage lang ohne Elektrizität, Heizung und Licht. Auch, wenn die Privaträume elementarversichert sind, kann nicht alles davon bestritten werden: Es ist jetzt der Moment, in dem die Gemeinschaft der Kulturliebhaber'innen und Phantastikfans ihre Hilfe anbieten und Unterstützung zurückgeben kann!


    Wir, Autor*innen, Freunde und Bekannte der Familie , Nutzer des Phantastik-Literatur-Forums rufen auf, zu spenden!


    Einen ganz herzlichen Dank an Euch – jede kleine Spende hilft bereits.


    Link zur Spendenaktion: paypal.me/pools/c/8wAKSLphLb


    Nächtliche Rettungseinsätze am Marktplatz, und Interviews in diesen Videos:

    Video 1: http://www.youtube.com/watch?v=xFHGZrN4oek

    Video 2: http://www.youtube.com/watch?v=MB4h8aTV0Ts

    Video 3: http://www.youtube.com/watch?v=ThgLlOzQmMs

    Der Tag danach: http://www.youtube.com/watch?v=uUt72uExHC0

  • Shadowman

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Nachdem Jörg erfuhr, was geplant ist, kam ein wunderbarer Vorschlag von im, über den er mit Forenmitglied Katla geschrieben hatte.


    Jörg hat einen wunderbaren Vorschlag: es gibt eine ältere Flutgeschichte von ihm und er schreibt gerade eine neue - beide Kurzgeschichten zusammen würden in einem kleinen Bändchen an alle Spender gesendet. (Man könnte überlegen, da ein Minimum zu überlegen, € 20,- z.B., damit die ganze Mühe nicht reiner Selbstkostenpreis würde). Jörg hat heute ein tolles Cover vorgeschlagen, ich warte gerade darauf, dass er es feigibt und Bescheid sagt, ob das in der Kampagne als Bild genutzt werden könnte, was sicher ein zusätzlicher Anreiz und eine einfach liebe Geste ist.

    Und hier das Cover, das auch zeigt, das die Sache sehr Ernst gemeint ist. ;-)


    Jörg Kleudgen Land unter.jpg

  • Es wäre klasse, wenn Spender, die nicht im Forum registriert sind, Ihre Adresse als Gasteintrag hier zu hinterlassen. Die wird dann nicht freigeschaltet und später Jörg übermittelt, sobald seine Aktion spruchreif ist.

  • Das ist ja der reinste Albtraum. Und ich weiß gar nicht, was schlimmer ist - das Ganze zwei Tage im Dunklen wegen Stromausfall oder die Vorstellung 'Wasser + Steckdosen' ... =O


    Hoffen wir mal, dass es bei diesem einen Hochwasser bleibt! Und die Stadt da in Zukunft ein paar Baumaßnahmen starten wird.

  • Hallo Shadowman


    ehemalige Kolleginnen von Jörg (aus dem Rathaus) haben ein Problem, sie haben von der Aktion erfahren und möchten sich gerne an der Spendenaktion beteiligen, haben aber weder Paypal noch einen PC. Über das Handy Paypal einzurichten können /wollen sie nicht. Ist es für sie möglich auf ein Konto einzuzahlen, wenn ja welche IBAN.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Liebe Leute,


    Falls eine Frage über den Gastzugang gestellt wird, wäre es gut, eine Kontaktmöglichkeit hier mit anzugeben, damit direkt beantwortet werden kann.


    Und bitte übermittelt Eure Adresse mit Angabe auf den Spendennamen, damit das von Jörg geplante Heft bei Erscheinen auch zu-gesendet werden kann.


    Die Adress-Daten werden nicht öffentlich angezeigt und können nur von einem Foren-Admin gesichtet werden, da alle Gastbeiträge erst freigeschaltet werden müssen.


    Liebe Sabine


    Wir haben PayPal als Spendenmöglichkeit gewählt, weil es die meisten Menschen haben und es die bessere Flächendeckung bietet.

    Es ist kostenlos, es fallen keine Gebühren an und die Spende kann direkt an den Spendenempfänger geleitet werden.


    Viele Grüße


    Shadowman

  • Jörg ist mittlerweile dazu gekommen, in der Chaosbeseitigung etwas zur Lage zu schreiben.


    Ich weiß, dass diese Nachricht längst überfällig ist, aber in den Tagen nach dem Hochwasser standen so viele andere Dinge im Vordergrund ... So mussten wir zuerst einmal eine provisorische Stromversorgung und eine funktionierende Heizung bekommen, nachdem das Wasser mit Hilfe von vielen Freunden und der unermüdlichen Feuerwehr aus dem Haus geschafft worden und der zähschmierige schlamm beseitigt war. In diesen letzten Tagen haben wir eine so unglaubliche Hilfsbereitschaft erfahren, dass mir alle Dankesworte zwangsläufig wie leere Floskeln erscheinen. Nur wer das Unglück vor Ort miterlebt hat, kann wahrscheinlich ermessen, wie wertvoll jede Form von Hilfe war. Seien es die Katastrophenhelfer, die soviel Ruhe und Sicherheit ausgestrahlt haben, die Helfer, die alles mitbrachten, was uns fehlte, die freundlichen Malteser, die heiße Getränke und Imbisse verteilten, die Kirche, die Stadtverwaltung, die Container bereitstellte ... Und ich musste bei der ganzen Sache auch immer wieder daran denken, dass nicht jeder solche phantastischen Freunde hat wie wir. Freunde, die ohne lange zu überlegen eine Spendenaktion ins Leben gerufen haben, bei der so viel Geld zusammengekommen ist, dass wir sicher den schlimmsten Schaden bewältigen können. Ich weiß, dass viele aus unserer Szene sehr sparsam leben (müssen), und ich bin sehr gerührt, über die Zuneigung und Wertschätzung, die durch Eure Hilfe zum Ausdruck kommt! Und ich freue mich ganz persönlich auf die Neuauflage von Tobias Bachmanns "Steine" im KOVD: https://www.facebook.com/KOVDVerlag/posts/1907443902751410


    Meine Goblin-Press-Sammlung hat glücklicherweise ebenso wenig Schaden genommen wie unser Archiv des Hauses Usher. In unserem Café stieg das Wasser nur gerade hoch genug, um eine Menge Schmutz und Feuchtigkeit zu hinterlassen, aber das rückwärtige Erdgeschoss war bis in Brusthöhe überflutet; die beiden tiefergelegenen Keller bis zur Decke. Es war schaurig, mitanzusehen, wie das schöne alte Haus vollläuft und das Wasser den Stromkasten erreicht. Die bizarrste Erfahrung war, als ein Schlauchboot der Feuerwehr an unserer Ladentür anlegte, um uns zu retten.

    Als ich in der Flutnacht das Ansteigen des Wasser beobachtete, habe ich eine Erzählung verfasst, die zusammen mit einem älteren Text in einem Heft mit dem Titel "Land unter!" als kleines Dankeschön an alle Spender verschickt werden soll.
    Wir denken noch - aber das wird von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie abhängen - über eine Neuauflage unseres Treffens vom vergangenen Oktober nach, diesmal aber möglichst ohne die damalige Einschränkung.
    Wir haben die schlimmen Ereignisse gut überstanden. Dass wir den Mut nicht aufgeben, verdanken wir Euch!


    Vielen Dank!


    Quelle: https://www.facebook.com/jorg.kleudgen

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.