FLUG UND ANGST - herausgegeben von Stephen King und Bev Vincent

  • Mal ein Zwischenfeedback nach etwas mehr als zwei Dritteln ... Meine anfängliche Freude an der Antho und dem Thema hat sich gelegt. Viele enthaltene Stories halte ich für recht durchschnittlich mit leichtem Hang zur Langeweile. Ein Paradebeispiel, wie man es nicht machten sollte, liefert Mitherausgeber Bev Vincent gleich selbst ab. "Zombies im Flugzeug" ... es ist eine Frechheit, dass man als Leser für diese uninspirierte, tausendmal durchgelutschte und noch dazu mässig geschriebene Zombiegurke etwas bezahlen muss. Aber was solls, es gibt ja glücklicherweise auch Positives im Buch.


    Für mich ist DAS Highlight Joe Hills "Freigabe erteilt". Gleich an zweiter Stelle kommt E. C. Tubbs "Luzifer". Und John Varley bietet in "Luftangriff" eine starke Idee, nur mag ich seinen Stil nicht. Der Rest ... :(


    Jetzt bin ich mal mässig neugierig, was der Rest noch so bringt.

  • Amüsant in diesem Zusammenhang sind auch die Rezensionen auf Amazon. Da beschwert sich ein Großteil, dass nicht alle Stories ("entgegen dem Aufdruck auf dem Cover") von Stephen King sind. Also ich lese da "herausgegeben" und nicht "verfasst" oder "geschrieben".


    Ich bin mal auf die Meinung zum letzten Drittel gespannt, ob sich die Anthologie unter dem Strich lohnt.

  • Mit dem Rest bin ich auch durch. "Mord im Himmel" von Peter Tremayne gefiel mir sehr gut. Ein Locked-Room-Murder-Mystery, das für mich eine gewisse Sherlock Holmes Stimmung erzeugte. In der Story spürte ich eine enorme Erzählfreude, und so funktionierte die eigentlich unoriginelle Geschichte hervorragend.


    Die Story von King (auf die ich mich wirklich freute) wirkt dagegen eher wie Auftragsschreibe. Wenn ich nicht wüsste, dass sie von King ist, hätte ich sie ihm niemals zugeschrieben.


    Ein Fazit zu ziehen fällt mir bei Anthos immer schwer, weil die Qualitäten so weit auseinandergehen. Für mich hat sich der Kauf gelohnt, da einige wirklich tolle Geschichten enthalten waren. Aber die Texte, die nicht funktionierten, nervten mich dafür auch sehr. Ich verleihe irgendwo zwischen 6 und 7 von 10 abgestürzte Flugzeuge.

  • Ich fand auch "Freigabe erteilt" von Joe Hill sehr gut, wegen der Beklemmung, und der Art wie seine Story erzählt wird.

    Auch Roald Dahl s Story gefiel mir sehr gut, die anderen sind gut, klar die Zombie Story ist schon sehr einfach gestrickt,

    aber was solls, dafür hat er als Hsrg gute Arbeit geleistet.

  • Mir hat die Antho insgesamt sehr gut gefallen. Meine persönlichen Highlights waren "Albtraum auf 20.000 Fuß" ( vielleicht weil mir die Episode im Twilight Zone-Film so gut gefallen hat), E.C. Tubbs "Luzifer!" (auch wenn sie zu den wenigen mir bekannten Storys zählte), Dahls "Alt werden sie nicht", Joe Hills "Freigabe erteilt", John Varleys "Luftangriff" und Peter Tremaynes "Mord im Himmel". Kings Story rangiert bei mir nur unter "okay". ;-)