Camilla Sten - Staden / The Lost Village / Das Dorf der Toten Seelen

  • Ich hatte den Roman noch in der englischen Version auf dem Reader und erst im Nachhinein festgestellt, dass es mittlerweile eine deutsche Ausgabe gibt. Über eine englische Seite bin ich seinerzeit darauf gestoßen, welche auf die interessantesten Horror-Romane des damaligen Jahres hingewiesen hatte. Nunja...


    Zitat

    Stranger Things meets Scandinavian Crime

    Alice Lindstedt hat gerade die Filmhochschule in Stockholm abgeschlossen und plant, ihren ersten Dokumentarfilm zu drehen: über Silvertjärn, einen abgelegenen Grubenort im Wald von Norrland. Vor 60 Jahren verschwanden unter ungeklärten Umständen alle Bewohner von einem Tag auf den anderen. Kurz zuvor zog ihre Großmutter von dort weg. Alice will herausfinden, was damals geschehen ist. Mit ihrem Team bricht sie zu dem einsamen Ort auf. Doch bald geschehen seltsame Dinge. Die Handys haben keinen Empfang, im Walkie-Talkie ist ein heiseres Lachen zu hören. Und kurz darauf ist der erste aus dem Team tot. Wer ist außer ihnen noch in Silvertjärn? Was ist damals passiert? Und vor allem: Werden Sie diesen grausamen Ort lebend verlassen?


    Quelle: Amazon.de


    Der Begriff Horror wird ja teilweise sehr weit gefasst. Wo ist die Grenze zum Thriller? Das hatten wir sowohl hier als auch im alten HF bereits mehrfach durchdiskutiert. Zu diesem Werk hier muss ich allerdings sagen, dass es weder Horror noch Thriller ist. Es ist einfach nur langweilig. Dabei ist die Grundidee nahezu klischeehaft perfekt. Die Umsetzung ist allerdings ziemlich übel. Hätte vielleicht was für den durchschnittlichen Tatort-Zuschauer sein können. Bei mir wars verschenkt.


    Schulnote: 5