Beiträge von inferninho

    Wir ist ein Horrofilm von Jordan Peele (Regiesseur des genialen "Get Out") und thematisiert in meinen Augen die Spaltung der Gesellschaft.


    Zur Handlung:

    Ada, ein kleines Mädchen, läuft auf einem Rummel ihren Eltern weg und gelangt in ein Spiegelkabinett. Dort trifft sie auf eine Doppelgängerin. Als sie gefunden wird, spricht sie kein Wort mehr. Zeitsprung. Viele Jahre später macht Ada mit Mann und beiden Kindern Urlaub, als eines Abends eine vierköpfige Familie in ihrer Auffahrt steht und sich Zugang zum Haus verschaffen will.


    Wenn man mehr verraten würde, müsste man Spoilern.


    Horrorfans spulen von Anfang an die klassischen Erklärungsmuster ab und sehen das Ende vorher, nichtsdestotrotz ist der Film gelungen, auch wenn es einiger weiterer Erklärungen bedürfte und die Aufklärung nicht gerade realistisch ist (sogar für Horror). Alles in allem etwa 2 Stunden ordentliche Unterhaltung mir guten Schauspielern und guter Regie.


    Meiner bescheidenen Meinung nach eine der besten Storys von King, gerade wegen ihrer Andersartigkeit vom setting her. Ich finde es sehr schön, wie darin Horror definiert wird. :)


    Als Film kann ich es mir allerdings überhaupt nicht vorstellen, eher als Serienfolge in Outer Limits oder Twilight Zone...

    Ich war anfangs auch wirklich angetan und kann mich Royston Vasey nur anschließen, die Serie lässt leider stark nach.

    Stilistisch fand ich sie allerdings sehr gut, was Farben, Atmosphäre etc. angeht.

    Das liegt bei mir leider noch auf dem SUB, aber hört sich ja gut an.


    Das Buch gibt es ja anscheinend noch offiziell beim Verlag zu kaufen, bei der Bucht versucht es ein Mutiger für 179,- € Sofort-Kauf... %X

    Beim Verlag wird es als ausverkauft geführt, über Storisende könnte vielleicht noch etwas gehen. Da habe ich mein Exemplar auch her.

    Naja, die beiden letzten Staffeln waren wirklich, excuse my french, Shice.

    Es wurde hier ja schon gut beschrieben, wie lange aufgebaute und entwickelte Charaktere innerhalb von Minuten demontiert werden, die Logiklöcher von wegen Scorpions, Golden Company, wieso zur Hölle die Dotraki (wo sind die eigentlich, am Ende werden sie nicht mehr erwähnt) und die Unsullied den guten Jon einfach in die Verbannung schicken, nachdem er ihre Königin/Khaleesi ermordet hat und die total schwachsinnigen Schlussszenen. Von den Truppenbewegungen quer über den Kontinent innerhalb eines Cuts reden wir erst gar nicht, genauso wenig vom Versteck hinter einem Karren vor einem untoten Drachen, der vor ein paar Folgen noch die ganze Wall zum Einsturz bringen konnte und das Ende des Night King, sorry, das solls gewesen sein? Ganz ehrlich, das beste an den letzten beiden Staffeln waren die youtube-Nachbesprechungen von Gay of Thrones.

    Ne,ne, man hats gemerkt: In der sechsten Staffel hat der alte George noch vorgearbeitet und man konnte aufbauen und das ist gar nicht mal so schlecht gelaufen. Ich bin auch ganz bei mschnitzler , dass es noch gerne 27 Folgen mehr hätte sein können, um die ganze Geschichte sinnvoll zu beenden und kann auch HarryW nachvollziehen, dass immer Leute meckern werden. Und ja, die gute Daenerys verrückt werden zu lassen war eine gute Idee, aber nicht die Umsetzung so ad hoc (wobei sie ja vorher schon in Winterfell merkt, dass sie nicht unbedingt die beliebteste Frau in Westeros ist, aber von da bis zu "Burn them! Burn them all!" ist es noch ein weiter Weg...)

    Also nie? ^^

    Naja, ich habe mit den Hörbüchern angefangen, zum Einschlafen. Mit täglich 20 bis 40 Minuten habe ich gute Chancen, dass ich vor Ende der Hörbücher entweder den neuen Band erwerben oder muss ein Kondolenzschreiben aufsetzen...:/

    Alle zwei Monate erscheint nunmehr seit 2010 in der Reihe bunTES Abenteuer des TES-Verlags in Erfurt ein neuer Heftroman, von klassischer SF wie Weinbaum und Wells bis hin zu modernem Horror (sehr zu empfehlen: Reiner Zuchs "Der Außenposten"). In diesem Jahr erschien auch die Geschichte "Schwarze Herzen " von Uwe Voehl. Der Preis pro Heft beträgt 2€.


    Edit:

    Phantasticus hat mich darauf hingewiesen, dass der Preis mittlerweile wegen der Seitenzahl auf 2,50 Euro gestiegen ist.

    Einen Tag nach Sichtung der letzten Folge von Staffel 3 muss ich zugeben, dass ich doch gerne wissen möchte, von wem da genau im Nachspann die Rede ist. :/ Insgesamt fand ich das Ende doch rührender als z. B. das bei den Avengers oder GoT. Hier wurde wirklich einiges richtiger gemacht, als bei den beiden Bruchlandunen. Einzig die Schnitttechnik zum Schluss:


    Das Buch fand ich ok, vor allem wenn man bedenkt, was King ansonsten so fabriziert hat (man denke an Finderlohn, Mr. Mercedes, der Outsider, Basar der bösen Träume...), allein das Ende war etwas unspektakulär.


    Der Trailer sieht sehr gut aus, die Shining-Anleihen sind prima. Wird hoffentlich ein schöner Kinoabend.

    Früher war ich oft in Wiesbaden in der "Räucherkammer" zu Konzerten (hessische Freunde der guten Musik wissen, wovon ich spreche ;) ), über den Pissoirs hing ein Aufkleber mit der Aufschrift "Gegen den modernen Star Wars". Dieser Auffassung schließe ich mich an.

    Ich bin mit der ersten Trilogie auf VHS aufgewachsen und war später in Jugendjahren kein Freund der remasterten Version mit den Zusatzszenen. Die neue Trilogie habe ich mir Folge für Folge im Kino angesehen und war maßlos enttäusch. Danach bin ich dann ausgestiegen, Tolkien wusste schon warum er Disney nix verkaufen wollte...fck"

    Hatte heute ein bisserl Zeit mir die ersten drei Folgen von Staffel 3 anzuschaun und bin begeistert, war sofort wieder in bester Stranger-Things-Stimmung. Nur ein kleiner Kritikpunkt:


    Ich kann mich HarryW und Phantasticus nur anschließen. Der Film selbst war eine riesige Enttäuschung, pointless trifft es sehr gut, der Abgang von Tilda Swinton hat mich irgendwie an das Ende von Miikes "Dead of Alive" erinnert.

    Von der Handlung an sich, soweit vorhanden, kann man sich den Film getrost sparen oder ich habe es einfach nicht verstanden. ;)


    aber wer geniale Schauspieler aufeinander treffen sehen will, der schaut sich den Film dennoch an. Die Besetzung ist einfach nur genial, tolle Schauspieler.