Beiträge von Nina

    Ich fand das Buch ... seltsam. Und es gab auch erst wenig Action, aber es war auch ziemlich gruselig, vor allem das mit den Knochen mit denen der Protagonist offenbar eine gewisse Beziehung hatte, fast wie mit einem Haustier.


    Insgesamt hat mich der Roman vor allem sprachlich gepackt. Leider erlebe ich das viel zu selten, mir sind oft die Sätze zu einfach und es kommen mir zu derbe Ausdrücke vor. Aber hier konnte ich mal wieder schwelgen!

    Wie wär's mit Daniel Bechthold TiBi und Illus zu Ina Elbracht: „Pentimenti", Wurdackverlag

    Das ist schon recht lange auf der Liste: https://vincent-preis.blogspot…raphik-national-2020.html


    Übrigens ist es jetzt so, dass sich Jana um die Meldungen im Forum kümmert. Da bin ich auch total dankbar, weil das ist echt nicht ohne. Weil wir haben wirklich viel anderes Zeug, im Moment diskutieren wir um Urkundendruck (das Motiv steht zum Glück ja fest) und - wie spannend! - Versandverpackungen.

    Vielleicht war mein Problem, dass ich nicht wusste, wer das gedreht hat. Ich hab einfach im quasi leergesehenen Netflix rumgeklickt und bin von einem No-Name als Regisseur ausgegangen.

    Der erste Band - den fand ich total faszinierend. Vor allem auch diese unterschiedlichen neuen Kulturen, die sich nicht allzu weit voneinander entwickelt hatten. Der zweite war eher so na ja für mich, der dritte, da kam das Feeling wieder zurück.

    "Split" ist bei Netflix und klang mal halbwegs interessant: Ein Entführer mit Persönlichkeitsspaltung, dem sein Opfer entgegen treten muss. Allerdings: Na ja. Entführt werden gleich drei Teenager-Mädels auf ein Mal. Zwei sind beste Freundinnen, die dritte ist "eigenartig". Sie ist eigentlich nur zu der Geburtstagsfeier eingeladen, nach der die Entführung stattfindet, weil die ganze Klasse eingeladen ist.


    Also das ist schon mal das erste, das unlogisch sind: Es gibt einen vorbereiteten Raum mit Bad. Mit genau drei Betten, dabei konnte der Entführer ja bestenfalls rechnen, die beiden Freundinnen gemeinsam zu erwischen (er hat sie vorher länger beobachtet), die andere war zufällig noch mit dabei, weil sie niemand von der Feier abholen gekommen ist. Er wechselt die Persönlichkeiten, zu einer Frau, zu einem Kind - ist aber immer unbewaffnet, schlägt die Mädchen nicht, vergewaltigt sie nicht, lässt sie nicht hungern und trotzdem starten sie nur dann und wann hauptsächlich einzeln so ein bisschen Gegenwehr. (Und es sind ja keine kleinen Kinder, zu dritt denkt man sich, dass junge Frauen schon was machen könnten. Eine psychische Abhängigkeit besteht auch nicht.) Das Verlies hat eine so dünne Decke, dass sie sich binnen weniger als einer Minute mit einem Stöckelschuh einschlagen lässt. Ab und an ist von einem Biest die Rede, dem sie wohl geopfert werden sollen. Tja, Brauch ich glaube nicht mehr weiterschauen. Es ist weder spannend, noch gruselig, noch sonst was und vor allem eben nicht glaubwürdig.

    Ich würde gar nicht sagen, dass es so viele Dialoge gibt. Natürlich sprechen die Schwestern miteinander, aber das eher über alltägliche Dinge und da auch nicht so viel, weil sie ja Woche für Woche denselben Ablauf haben, z.B. mit Essen (Kochen tut die ältere Schwester), Einkaufen gehen (macht die jüngere alleine) und der pflegebedürftige Onkel sagt erst recht nicht viel. Die meiste Beschreibung geht mit seltsamen Ritualen drauf, die die jüngere Schwester vollzieht. (Also z.B. Gegenstände als eine Art Schutzzauber draußen zu lassen.)

    Die Geschichten aus dem Keller habe ich alle hinzugefügt. Es ehrt Dich zwar, dass Du alle liest, aber es scheint alles ohnehin Horror zu sein - falls ein einzelner Text das nicht ist, ist der zumindest nahe genug dran, um trotzdem nominierbar zu sein. Und beim zitzelweise Eintragen von über 20 Texten über x Abende, das ist der beste Weg, sich selbst in die Wahnsinn zu treiben. Ich kann mich noch an die Ausschreibung erinnern, da waren nur Erstveröffentlichungen gefragt, also das ist auch kein Thema.


    Der Alea Libris Verlag hat Sinn für Humor. Ich darf INFOS zum Buch (damit meine ich nicht den Inhalt, einfach nur eine Kurzbeschreibung des Inhalts, wer die Autoren sind etc.) nur sehen, wenn ich dafür BEZAHLE? Siehe hier: https://www.alealibris.de/cock…gie-a-night-on-the-rocks/

    Also ich bezweifle, dass das dann für einen Publikumspreis relevant ist.

    Ich habe da auch keinen Plan, das ergibt sich einfach. Vorsicht bei Manga, die Verlage übernehmen oft die japanische Leserichtung, weil die Bilder umzustellen zu aufwändig wäre. Man schlägt da auf und schon hat man das Ende gelesen ... also man muss die hinten aufschlagen.

    Hi! Es wäre schön, wenn meine Novelle "BLU IZE" (KOVD Verlag) mit auf die Liste kommen würde. :)
    https://www.amazon.de/gp/product/B08HZ9BX29/

    Ich habe das bei den Romanen national eingefügt. Ich weiß, dass eine Novelle kein Roman ist - es ist allerdings auch keine Kurzgeschichte. Es hat sich jetzt eingebürgert, selbständige Veröffentlichungen - auch wenn sie wenig umfangreich sind - zu dem Romanen hinzuzufügen. Das ist nicht ideal, aber halt eine Möglichkeit, damit zu verfahren - ohne jetzt Kategorien einzuführen, mit denen kaum jemand was anzufangen weiß.

    Ich finde die Auflistung super, auch, dass Zweitveröffentlichungen gekennzeichnet sind. Die Erstveröffentlichungen sind jetzt alle auf der Liste. Bei den Listen geht es übrigens darum, Erstveröffentlichungen möglichst vollständig aufzulisten. Das missverstehen einige, bei Anthologien bitte ALLE Geschichten nennen und nicht nur die (selbstgeschriebene) Lieblingsgeschichte.


    Für eine "echte" Nominierung bitte das Formular ausfüllen und einsenden!

    Es ist ein .rtf-Format, das von den meisten Schreibprogrammen unterstützt wird, auf jeden Fall von Word und Open Office Libre. Wie gesagt, der Vincent ist ein wenig komplexer zum Wählen, am Handy würd ich das ohnehin nicht empfehlen. Man kann ja frei jegliches Werk einfach reinschreiben, die Listen sind ja nur eine Hilfe.

    Nein, es dürfen alle abstimmen, die sich berufen dazu fühlen und fähig sind, das regelkonform zu tun und so, dass der Wählerwille erkennbar ist. (Also z.B. einfach nur einen Namen hinschmeißen geht nicht, da muss schon dazugesagt werden, für was, da wir sonst raten müssten, was wir aber nicht tun.)


    Also wir haben den Download im Teamchat ausprobiert und da ging es. Und: Nein, fürs Smartphone ist das nicht gedacht. Der Preis ist ja nicht so unkompliziert, ich wäre einfach davon ausgegangen, dass wer die Nominierungen nicht unterwegs oder nebenbei macht.


    Ihr könnt es aber auch bei Dropbox versuchen:

    https://www.dropbox.com/s/izjq…nierungen%202020.rtf?dl=0