Beiträge von Vincent Preis

    Ich habe schon alle möglichen Leute gefragt, die Antworten, warum jemand nicht abstimmt, sind sehr vielfältig. Den Punkt "Ich habe nicht genug bzw. nichts gelesen" ist aber mit einer recht starken Häufigkeit vertreten.


    Immerhin sieht es für dieses Jahr so aus, das noch nie so viele Stimmen benötigt werden, um bei den Kurzgeschichten auf die Nominierungslisten zu kommen, wie jemals zuvor. Bisher bekamen übrigens 63 verschiedene Kurzgeschichten mindestens eine Stimme. 485 Stimmen wurde bisher insgesamt abgegeben. Am meisten bei Kurzgeschichten, gefolgt von Anthologien und Romanen.

    Für alle Fälle der Hinweis aus den Regeln:


    3. In den jeweiligen Jahreslisten versuchen wir, alle Romane, Kurzgeschichten, Anthologien /Magazine, Storysammlungen und Hörbücher zu erfassen. Die Liste erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es kann auch abweichend zur Liste nominiert werden. Rückmeldungen zu fehlenden Publikationen bitte direkt im Forum als Antwort in dem jeweiligen Thread posten. Diese Jahreslisten sind keine Nominierungslisten.


    Regeln des Vincent Preis
    Regeln des Vincent Preis 1. Nominierungsberechtigt sind alle Werke mit deutschsprachiger Originalausgabe des Genres Horror und Unheimlich...
    vincent-preis.blogspot.com


    Also ruhig für den Roman stimmen, Elmar fügt ihn in der Liste zu.

    Ich hatte eine Diskussion zum Vincent Preis, da hieß es von der Person, sie wäre extern, da sollten die internen abstimmen. Da stellt sich für mich ganz allgemein die Frage nach der Außendarstellung des Vincent Preis, die von verschiedenen Personen unterschiedlich wahrgenommen wird.

    Um ein wenig Meinungsforschung zu machen, wie seht ihr das:

    Für wen ist der Vincent Preis?

    Übrigens wie regelmäßig der Hinweis auf die Regeln:

    Regeln des Vincent Preis
    Regeln des Vincent Preis 1. Nominierungsberechtigt sind alle Werke mit deutschsprachiger Originalausgabe des Genres Horror und Unheimlich...
    vincent-preis.blogspot.com


    12. Eindeutig identifizierbare Massenvotings werden als eine einzige Stimme berücksichtigt.


    Und ein Hinweis für alle Fälle: Die übrig gebliebenen Buchpreise werden in die Endrunde übernommen.

    in der internationalen Liste ist wirklich eine Menge dabei, was mich interessiert. Aber - was soll ich sagen - ich komme einfach nicht gegen meinen Lesestapel an.

    Genau das ist die Situation, die mit Sicherheit viele haben. Auch deshalb gab es die Rekordbeteiligung für den Vincent Preis 2020/21. Ich hatte ja schon einmal angeregt, auf einen Zwei-Jahres-Rhythmus umzustellen. Da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man was von den Listen gelesen hat.

    Wir haben ja jetzt auch zwei weitere Aktionen gestartet, um zur Abstimmung zu motivieren. Es gibt Preisgelder für manche Kategorien und diese Runde gibt es Buchpreise für alle Teilnehmer.


    Noch ist die Hoffnung nicht verloren. Vielleicht gibt es noch einen Abstimmungsendspurt. Auch wenn es aktuell nicht danach aussieht.

    In den Wirren des mexikanischen Unabhängigkeitskrieges wurde der Vater von Beatriz zu Unrecht hingerichtet und ihr Elternhaus zerstört. Als Don Rodolfo Solórzano ihr einen Heiratsantrag macht, hofft Beatriz, dass sie mit ihm wieder Sicherheit und Glück findet. Sie ignoriert die seltsamen Gerüchte über den Tod seiner ersten Frau und zieht zu ihm auf die prächtige Hazienda in San Isidro.

    Doch als Rodolfo sie allein in dem abgelegenen Haus zurücklässt, wird Beatriz von unheimlichen Visionen heimgesucht. Sie hört Stimmen und fühlt sich beobachtet.

    Ihre Schwägerin Juana verspottet sie und besteht darauf, dass dies Anzeichen dafür sind, dass Beatriz den Verstand verliert. Aber warum weigert sie sich, das Haus in der Nacht zu betreten? Warum zeichnet die Haushälterin seltsame Symbole auf die Türschwelle und verbrennt Weihrauch?

    In ihrer Verzweiflung wendet sich Beatriz an Padre Andrés. Er will einen Exorzismus durchführen, um den Geist der ersten Señora Solórzano aus der Hazienda zu verbannen …


    Die Hazienda
    The New York Times: »Spuk, Exorzismus, Beschwörungen, verbotene Liebe. Ein Roman voll unheimlich schaurigem Reiz.«
    www.festa-verlag.de


    Klingt spannend!

    Zehn Tage kann noch abgestimmt werden, bis einschließlich Mittwoch in einer Woche.

    Aktuell wurden 279 Stimmen vergeben, knapp 8 Stimmen pro Abstimmenden. Am meisten Stimmen erhielten Kurzgeschichten, gefolgt von Anthologien. Im Vergleich zum Vorjahr wurden bisher 52% der Stimmen abgegeben. Es sieht so aus als würde der Minusrekord vom Vincent Preis 2018 noch unterboten.

    Zur bisher am meist frequentierten Vincent Preis 2020/21 liegt das Stimmverhältnis bei 39%.

    Da geht noch was.

    Stand jetzt würden es nicht alle Kategorien in die Endrunde schaffen mangels Stimmen.