Beiträge von fancy

    Hallo Ender,


    ich habe dieses Cover zusammen mit dem Titel ganz bewusst gewählt, um zu provozieren. Ich möchte mit dieser Anthologie aufrütteln, Leute dazu bringen, zu überlegen und wenn es ganz gut läuft, neue Blickwinkel zu entdecken.

    Das Bild ging damals um die ganze Welt, wurde dann aber viel zu schnell wieder vergessen und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Leute, die sich morgens beim Blick auf das Bild betroffen fühlten, oft nicht einmal verstanden, dass zwischen dem Bild und den Parolen, die abends in den Kneipen gegrölt wurden, ein Zusammenhang bestand.

    Mir kommt es oft so vor, als wäre das Wort "Flüchtling" abstrakt geworden, als hätten die Leute vergessen, dass da Menschen hinterstecken. Wir hören so oft, dass wieder zig Hundert Menschen ertrunken sind und haben uns daran gewöhnt. Jeder einzelne sollte uns so betroffen machen, wie damals dieser Junge.


    Felix: Das Thema wird ernsthaft angegangen und es ist tatsächlich den meisten beteiligten Autoren eine Herzensangelegenheit. Ich habe es noch nie zuvor erlebt, dass schon vorm Erscheinen so viele Lesungen stattgefunden haben und die Autoren sind weiter aktiv. Ich hatte auch nie zuvor so viele sehr gute Geschichten für eine Anthologie.

    Weil das neue Jahr schon begonnen hat, es aber noch ein paar Restbestände gibt, hat Torsten Low den Preis für unseren Kalender reduziert. Der Verleger schreibt:

    Zitat

    Die Restexemplare können für 11,90€ (incl. Porto) bei uns erworben werden bzw. werden Bestellungen über 50€ über unseren Webshop automatisch beigelegt.

    Wer noch eine Entscheidungshilfe braucht, der schaut bitte in den Anhang, dort wird der Kalender sehr nett besprochen.


    Und weil Vorfreude ja bekanntlich die beste Freude ist, sei hier schon darauf hingewiesen, dass es für 2025 einen weiteren Kalender geben wird. Ich freue mich schon darauf.

    Ach Quatsch, ich drehe doch niemandem den Hals um! (Wozu habe ich mein Messer?) Nan"§

    Ja, ich würde fast alle Glam Rocker auch unter Rock einsortieren. Deshalb mochte ich sie ja so gerne.


    Ich bezog mich bei dem Cooper/Manson Vergleich auf die Schockelemente, die ja beide liefern.

    Ha, wenn du so willst, könntest du Suzie Quarto dazuzählen. Obwohl ich die nicht da reinpacken würde. (Zierliche Frau im Lederdress)

    Sagen wir mal so, die "echten oder reinen" Glamrock Bands, oder vielleicht die ursprünglichen, die kamen Anfang der 70er auf. Aber sie haben bis in die späten 80er Bands inspiriert. Und das sah man dann auch. Für die gab es dann Namen wie Hair Rock, Glam Metal und was weiß ich noch. ich fand die meisten davon gut und das ist mir immer noch wichtiger, als sie in Schubladen zu packen. Also immer her mit weiteren Nennungen. ;)

    Die Cover von Manson fand ich auch genial. oft besser als die Originale.

    (Ich habe weder Manson noch Metallica live gesehen, aber dafür stand ich bei AC/DC noch mit Bon Scott in der ersten Reihe und habe eins der letzen Led Zeppelin Konzerte gesehen.)

    Ja, Michael, Hair und Glam Metal sind das gleiche.

    Stimmt, AC/DC haben den Glam Kram dann aber ganz fix wieder abgelegt.

    Ian Hunter mochte ich auch sehr.

    Ich schätze, dass Glamrock tatsächlich auf Marc Bolan zurückgeht und er schlicht auf der Bühne auffallen wollte, in dem er sich Glitter ins Gesicht machte.


    Gestern lief übrigens eine echt sehenswerte Kisstorie auf Arte: Hier.


    Wir sprechen übrigens auch gerne mal mit euch im Podcast. Eins der nächsten Themen wird wohl Deutschrock sein und da wird höchstwahrscheinlich auch ein Gast dabei sein.

    Schön, dass wir uns hier austauschen. [Skl]

    @Michael: Du besitzt Schuhe mit Plateausohlen? Das hätte ich nicht gedacht.

    Ja, Bowie hatte diese Attitude auch eine Weile lang.

    Hm, Roxy Music und Cockney Rebel würde ich persönlich nicht dazu zählen, obwohl beide aus England sind und beide zu der richtigen Zeit aufkamen, aber die waren irgendwie intellektueller, finde ich. Die waren nicht ganz so kommerziell.

    Hanoi Rocks sind erst Ende der 70er aufgetaucht, da war Glam schon wieder gegessen.

    Marilyn Manson würde ich eher als Sohn oder Enkel von Alice Cooper sehen ... ;)

    In dieser Folge komme ich recht gesprächig rüber und Ansgar wirkt ein wenig wie ein Stichwortgeber, aber das hängt sicher damit zusammen, dass ich die Zeit miterlebt habe und er nicht.

    Was hast du gegen Plateausohlen? Ich habe die auch getragen, sogar auf meiner Konfirmation. Ich fand die toll.

    Bowie war eine Größe für sich, finde ich, genau so wie Elton John.


    Ja, klar stampf Judas Priest, aber die gehören eindeutig in die Kategorie New Wave of British Heavy Metal aus den späten 70er, der Glamrock war früher.

    Kiss ist eine amerikanische Band und kann schon alleine deswegen nicht zur britischen Glamrock Bewegung gezählt werden, aber für die gibts die Richtung Glam Metal, obwohl die später ganz schön kommerziell geworden sind.

    Ich betreibe zusammen mit Ansgar Sadeghi einen Podcast, in dem es in unregelmäßigen Abständen um Musik geht.

    Nachdem wir uns mit Rebellion, Southern Rock, Heaven, Hell, Debütalben und Freiheit beschäftigt haben, war dieses Mal der Glamrock dran.

    Hört einfach mal rein, wenn ihr Lust habt. Hier  [hdbg] {hdbg}

    Ihr besteht doch immer darauf, dass in der Horrorliteratur auch phantastische Elemente enthalten sein müssen, die fehlen bei Fitzek in der Regel. Ich habe das Buch aber noch nicht gelesen.

    In der aktuellen Ausgabe von Yvonnes Podcast geht es um den SF-Art Kalender mit Kalendergeschichten, den Mario Franke, Uli Bendick und ich bei Torsten Low herausgegeben haben. War wieder einmal eine sehr nette knappe Stunde. [Al4]

    Science-Fiction Art & Kalendergeschichten 2024 - im Gespräch mit Marianne Labisch und Mario Franke
    Im Gespräch mit Herausgeberin Marianne Labisch und Illustrator Mario Franke zum Kalender aus dem Verlag Torsten Low Im Verlag Torsten Low ist im Oktober der…
    www.literatunnat.de