Beiträge von Erik R. Andara

    Zitat

    Tippfehler, die man im Nachhinein korrigieren möchte, kommen eben gelegentlich vor

    Ja, vor allem tippe ich im Netz zum Teil wirklich schleißig und drücke dann unbedacht auf Bestätigen ohne Gegenzulesen, um mir im Nachhinein entsetzt anzusehen, was ich da vebrochen habe.


    Zitat


    zurück zum Buch, denn das klingt tatsächlich interessant

    Finde ich auch, allerdings kann ich nicht einschätzen, wie es dann wirklich zu lesen sein wird. Aber ich hoffe, dass es kein Jugendbuch ist.

    Bei einem meiner Streifzüge drüber gestolpert, sieht sehr vieversprechend nach Gothic Folk Tale aus, und im Original wurde es sehr gut angenommen. Habe es bestellt und für den Winter als Lesestoff vorgesehen (kann natürlich nicht für die Qualität garantieren, auch wenn es sich interessant anliest).


    Zum Inhalt:

    Wesen aus dem Wald – oder Wahnvorstellung einer Mörderin?
    Geheimnisvoll, düster und faszinierend unheimlich: Grusel-Fantasy aus Norwegen für alle Fans von Tim Burton und Guillermo Del Toro
    Dies ist die Geschichte der verstorbenen Cassandra Tipp. Cassandra war erfolgreiche Autorin, exzentrische Tante – und angeklagte Mörderin. Sie hinterließ ihren Nachfahren ein Buch, das ihre Geschichte erzählt. Eine Geschichte von Pepper-Man, dem Wesen aus dem Wald, das Cassandra beschützte; eine Geschichte von blutigen Nächten und magischen Geschenken; eine Geschichte von Ehemännern aus Zweigen und Steinen.
    Und die Geschichte von Kindern, die im Wald verloren gingen.
    Oder vielleicht doch eine Geschichte über ein kleines Mädchen, das im Schatten eines dunklen Waldes und furchtbarer Erinnerungen aufwuchs?
    Es ist deine Entscheidung, ob du Cassandras düsterem Märchen glaubst.
    Denn was ist, wenn uns die Vernunft nur davor schützt, die Wahrheit zu sehen?
    »Pepper-Man« von der norwegischen Autorin Camilla Bruce ist ein Fantasy-Roman, der geschickt mit der Frage nach unserer Einbildungskraft und dem Glauben an das Übersinnliche spielt. Die tiefen Wälder Norwegens sorgen dabei für eine magisch-unheimliche Atmosphäre.


    Erschienen bei Droemer-Knaur: https://www.droemer-knaur.de/b…-pepper-man-9783426524329

    Hmmm, ich glaube, dass es schwer sein wird, eine seiner Geschichten als repräsentativ zu benennen, nachdem dieses Buch einen gewissen Überblick gibt. Das reicht vom literarischen Horror, über New Weird, amüsanter Phantastik bis hin zu autobiographischen Texten. Die meisten davon sind allerdings sehr stringent erzählt und kaum eine davon verliert sich trotz der kunterbunten (das schließt viel Schwarz mit ein) Darstellungen in reiner Surrealität um des Gefühls oder der Atmosphäre willen. Ich habe allerdings erst die Hälfte gelesen.

    Dieses Buch ist ein wahres Füllhorn an Geschichten, wobei sich jede einzelne wie eine selbstständige Welt anfühlt und keine der anderen gleicht. Jeffrey Ford deckt mit diesem Kompendium wirklich jede Facette ab, die (New) Weird und anspruchsvolle Phantastik zu bieten haben. Ich habe sofort Nachschub bestellt. Nur die Illustrationen sind etwas lieblos eingefügt, aber das erwähne ich nur der Vollständigkeit halber.


    SYNOPSIS

    These are Jeffrey Ford’s personal selections spanning the decades of his career and representing his many styles—genre hybrids, literary approaches to SF/F/H tropes, forays into the New Weird as one of its early practitioners, realist-auto-biographical/fantastic/ horror mash-ups, and straight-on fantasy stories. Ford is at home across the map of speculative fiction but is tied to, and claims allegiance to, no country.

    If you are looking for a collection in which every story is a window on a new world, this book is for you. Within these pages, you’ll visit with the mythic jinmenkins of Japan (dogs with human heads), the great poet of Amherst, Emily Dickinson, the Beautiful Gelreesh, a monster of sympathy, a young man who suffers from a rare form of synaesthesia, Stoodtladdle, the enormous flea mayor of Exo-skeleton town, and Charon, the boatman of Hell. You will travel to strange locales—a bottled city, under the bottom of the lake, the Hotel Lacrimose, and the Idiot Planet. In the words of Joyce Carol Oates: ‘Jeffrey Ford is a beautifully disorienting writer, a poet in an unclassifiable genre—his own.’

    This volume includes an entirely new tale (“Mr. Sacrobatus”), an eloquent note on each story, and brilliant header sketchesby Derek Ford, the noted fantastic artist and son of Jeffrey Ford.


    TABLE OF CONTENTS

    The Blameless, Word Doll, Daltharee, Creation, Daddy Long Legs of the Evening

    86 Deathdick Road, The Beautiful Gelreesh, Under the Bottom of the Lake

    The Honeyed Knot, Exo-Skeleton Town, The Angel Seems, The Night Whiskey

    The Seventh Expression of the Robot General, Blood Drive, The Dismantled Invention of Fate

    Bright Morning, At Reparata, The Dreaming Wind, The Boatman’s Holiday, A Man of Light

    A Terror, Mount Chary Galore, The Empire of Ice Cream, A Natural History of Autumn

    Relic, The Annals of Eelin-Ok, Mr. Sacrobatus

    Story Notes


    AUTHOR BIO

    Jeffrey Ford is the author of the novels The Physiognomy, The Girl in the Glass, The Portrait of Mrs. Charbuque, The Shadow Year, The Twilight Pariah, and Ahab’s Return. His story collections are The Fantasy Writer’s Assistant, The Empire of Ice Cream, The Drowned Life, Crackpot Palace, and A Natural History of Hell.


    Link zur Verlagseite: https://www.pspublishing.co.uk…y-jeffrey-ford-4954-p.asp

    Schadem ahbe Staffel drei noch nichtb gessehen. Aber der Knick von ein sauf zwei lag mir schon im Magen. Nach wie vor wunderschön anzuschauen, aber mit wenig Konsistenz. Dabei wären auch in Staffel zwei noch alle Ingrdedenzien vorhanden gewesen ...