Beiträge von Vincent Voss

    Ich habe das damal mit einem meiner besten Freunde besucht und wir haben uns zimelich bewusst gegen Photos entschieden. Unsere gesamter Tripp durch die Schweiz ... mittlerweile bedauere ich es, vor allem, weil wir in eiiner sehr surrealen Gegend, bei surrealem Wetter auf ein irres Hotel (ehemalige Nervenheilanstalt) gefunden haben. Ich war mir sicher, dass "A Core for wellness" da gedreht werden musste, war es dann aber doch nicht ....


    Zum Museumsbesuch habe ich damals einen Bericht im HF geschrieben. Tja, was soll man sagen. Ich kann jetzt nur noch auf den Gesamteindruck und weniger auf die Exponate eingehen. Aber inmitten einer Alpenidylle mit bimmelnden Kuhglocken war schon der Empfang der Hammer. Und spannend war auch Gigers Wirken außerhalb von Alien. Er war ein sehr kritischer Bürger, der sich auch mit Briefen und Parodien gegen Misstände in seinem kommunalen Nahfeld eingesetzt hat.

    Zitat

    Überdies fände ich eine Schirmherrschaft/ein Sponsoring schön. Nix Großes. Wenn's nur

    jemand ist, der die Urkunden spendiert.




    Da könnte ich bei PAN anfragen.


    Und insgesamt würde ich mich an einer Lösung beteiligen, ich glaube nur nach wie vor, dass es jemanden geben muss, der die Verantwortung übernimmt, ansonsten wird das nicht ins Laufen kommen.

    Zitat

    Oh, das ist ja sehr schade ... über Nacht hatte sich doch schon einiger Enthusiasmus aufgebaut.


    Das wollte ich nicht. Unter deiner Herausgeberschaft wird es ja wieder etwas völlig anderes und spannendes. Und meistens liegt zwischen den Veröffentlichungen von Anthologie so viel Zeit dazwischen, dass das eh egal ist. Kurzum, mein Post war so n just-saying-post. Mehr nicht. Aber auch nicht weniger. :)

    Klänge des Grauens - Das Unheimliche in der Musik


    Vielen Dank, Nils für deine Beiträge hier! Interessanter Beitrag. Meines Erachtens kam die Moderne (Filmmusik)etwas zu kurz, sie wurde nur einleitend erwähnt und der Schwerpunkt lag nachher auf Opern. Auch nicht schlecht für mich, weil ich daran gerade in eine Auftragsarbeit involviert bin und mich somit inspirieren konnte. Und es hat dann en passant auch wieder zu einer Buchbestellung geführt:


    Roger Clark - Naturgeschichte der Gespenster

    David Wright O´Brien - Das Alp-Traumhaus


    Schöne Perle, die hier ausgegraben wurde. Durchgeknallte Kunden geben verrücktes Haus in Planung. Allein die Beschreibungen für das Haus sind grandios. Passt zu dem, was ich gerade lese (Das Haus).


    Catharina Bombardi - Rote Blumen im Schnee


    Dystopische Geschichte. Was tut eine Gemeinschaft, wenn ein gesundes Kind zur Welt kommt, was eigentlich unmöglich scheint?


    Thomas Kodnar - Die Hand


    ComingofAge-Geschichte. Eine Junge findet eine abgetrennte Hand beim Spielen. Was tun? Und was das damit passiert, löst eine Gänsehaut aus ...


    Ralf Kor - Das Sterben der Unartigen


    Auch eine Dystopie. Krampus spielt dabei eine Rolle und Menschen verschwinden. Gut gemacht.


    Karin Reddemann - Nette Kerle


    Bisschen Dexterlike. Mir hat das sehr gefallen, was da passiert, wenn nette Kerle sich ich in einer Kneipe treffen ...


    Algernon Blackwood - Eine ägyptische Romanze


    Tatsächlich eine Horror-Liebesgeschichte mit exotischem Flair.


    Artikel


    Karin Reddemann - Völlig unmöglich, damit aufzuhören, Leute zu vergiften


    Ein lesenswerter Artikel über berühmte Giftmischerinnen. Faszinierend vor allem, wie verschwenderisch in dem einen Fall offenbar mit Arsen umgegangen wurde. Ein spöttischer Blick hat dafür schon ausgereicht ...


    Achim Hildebrand - Legenden des Kannibalismus


    Also, ja, unbedingt! Damit meine ich, dass ich hier den Aufschlag einer Reihe vermute. Und John Johnston war schon mal ein tollter Opener.


    Ralf Steinberg - Jenseits sonnendurchfluteter Sommertage


    Ralf Steinberg wird zum Perlentaucher und stellt erlesene Werke dunkler Phantastik vor.


    Fazit: Die Zwielich ist für mich immer wieder ein Lesegenuss. Und sie wirklt nachhaltig im Sinne von inspirierend auf mich. Hier sind es vielleicht nicht ganze Geschichten, die hängenbleiben werden, aber dafür viele Details.

    Staffel 2 beendet. Schön, dass Henry Gale sich Stephen King als Lesestoff in seiner Zelle wünscht ...

    Bisher passt noch alles, ich hoffe sehr, dass sich alle gelegten Spuren sinnvoll auflösen werden, ansonsten weiß ich, dass ich dann enttäuscht bin, wenn nicht.


    Hier klärt sich ja zum Beispiel das Licht aus der Luke, das John sieht, großartig auf.