Beiträge von Shadowman


    Eine Studie in Smaragdgrün


    „Hervorragend gemacht, Mister Gaiman! Sie haben meinen Verstand einmal komplett umgekrempelt … und ich hab’ es genossen!“


    – Anne M. Pillsworth auf tor.com



    Eine übernatürliche Kriminalgeschichte, angesiedelt in der Welt von Sherlock Holmes und Lovecrafts Cthulhu-Mythos, die einen brillanten Detektiv und seinen Begleiter zeigt, wie sie einen grausamen Mord aufzuklären versuchen.


    Ihre komplexe Ermittlung führt das Duo aus der Baker Street von den Slums in St. Giles bis in den Palast der Königin. Nichts ist, wie es scheint. Aus einem Mord wird kosmischer Horror.


    Vom von der New York Times als Bestsellerautor gelisteten Hugo-, Bram-Stoker-, Locus-, World-Fantasy- und Nebula-Preisträger Neil Gaiman (Sandman, American Gods) stammt die Vorlage zu dieser packenden Graphic Novel aus der Feder von Eisner-Preisträger Rafael Albuquerque (Batman, American Vampire).


    Story: Neil Gaiman, Rafael Albuquerque und Rafael Scavone


    Zeichnungen: Rafael Albuquerque und Dave Stewart


    Übersetzung: Jens R. Nielsen


    Hardcover, 19 x 28 cm, 92 Seiten in Farbe


    ISBN: 978-3-946952-45-9


    Erschienen: 10. März 2020


    22,00 €



    Quelle: https://www.dantes-verlag.de/g…#cc-m-product-11425139021



    Nur wieder das Ende der Welt


    Ein Sachbearbeiter aus Innsmouth findet heraus, dass der Weltuntergang unmittelbar bevorsteht … und dass das Werkzeug, mit dem die Zerstörung in Gang gesetzt werden soll, ein Werwolf ist.


    Lawrence Talbot ist ein gewöhnlicher Durchschnittsmann, der versucht, über die Runden zu kommen … und der sich längst an seine monatlichen Verwandlungen in ein menschenfressendes Untier gewöhnt hat. Als ein eigenartiger Besucher in seinem Büro auftaucht, um ihn vom Ende der Welt in Kenntnis zu setzen, tut Lawrence die Angelegenheit noch mit einem Schulterzucken ab. Doch dann wird er in einer Abfolge merkwürdiger Ereignisse tiefer als ihm lieb sein kann in die sich anbahnende Apokalypse hineingezogen.


    Von Neil Gaiman, dem von der New York Times als Bestsellerautor gelisteten Hugo-, Bram-Stoker-, Locus-, World-Fantasy- und Nebula-Preisträger (Sandman, American Gods) stammt die Vorlage zu dieser Graphic Novel aus der Feder von Eisner- und Harvey-Preisträger P. Craig Russell (Elric, Night Music), die von Troy Nixey (Harley Quinn, The Matrix) und Matthew Hollingsworth (Catwoman, Eternals) gezeichnet und koloriert worden ist.



    Story: Neil Gaiman und P. Craig Russell


    Zeichnungen: Troy Nixey und Matthew Hollingsworth


    Übersetzung: Jens R. Nielsen


    Hardcover, 19 x 28 cm, 64 Seiten in Farbe


    ISBN: 978-3-946952-65-7


    Erscheint: März 2021


    17,00 €



    Quelle: https://www.dantes-verlag.de/g…#cc-m-product-11553510021

    Schlag bitte zu jedem Namen bzw. zu jedem Team konkret vor, warum die mit auf die Liste sollen. Mir sagen die Namen teils etwas, aber ich rate eben nicht rum.

    War jetzt eher als Antwort auf Tintenkillers Frage gedacht.


    !Time Machine


    Marsbibliothek


    €0,00


    Ab 15. Januar 2021 verfügbar als bibliografische Ergänzung zu !Time Machine 4


    Wir haben im Mars-Themenband bewusst auf die bibliographischen Angaben der erwähnten Texte, Filme und Musikstücke verzichtet, um den Lesefluss nicht zu stören.

    Stattdessen bieten wir dem interessierten Leser unsere umfangreiche »Marsbibliothek« an, eine kostenlose PDF-Datei, in der 305 Romane und 25 Sachbücher, 15 Comics, 16 Kurzgeschichtensammlungen sowie 187 Novellen und Erzählungen, daneben 77 Filme und 21 Songtitel mit bibliographischen Daten zu deutschsprachigen Erstausgaben und Neuausgaben aufgelistet werden, darunter alle hier in diesem Heft genannten.

    Die Marsbibliothek ist sowohl chronologisch als auch alphabetisch sortiert und erlaubt damit ein leichtes Suchen und Auffinden. Und natürlich ist sie auch mit den Coverabbildungen der Bücher und Musikalben bzw. Filmplakaten und Szenenfotos illustriert.



    Quelle: http://wurdackverlag.de/produkt/marsbibliothek/



    Karla Weigand & Rainer Schorm (Hrsg.)

    IN 80 JAHREN UM DIE WELT


    Jörg Weigand zum Jubeltage


    AndroSF 134


    p.machinery, Winnert, 21.12.2020, 288 Seiten, Paperback


    ISBN 978 3 95765 223 2 – EUR 15,90 (DE)


    E-Book: ISBN 978 3 95765 873 9 – EUR 7,99 (DE)


    Man kann vieles über ihn sagen … und vieles wurde über ihn gesagt. Jörg Weigand wird achtzig und das völlig zu Recht. Auf wie vielen Feldern er gearbeitet und geackert hat, weiß er vielleicht selbst nicht – seine Produktivität war über all die Jahrzehnte so hoch, dass man ihm die Existenz eines Ghostwriters unterstellte. Diesen Output »Fleiß« zu nennen, ist eine Untertreibung. Natürlich ist das Arbeitsleben eines Journalisten multithematisch, aber die Vielseitigkeit zieht sich durch sein Œuvre, wie der legendäre rote Faden. Zum einen gilt das für seine inhaltliche Bandbreite, Politisches, Wirtschaftliches, Kulturelles, Spezielleres wie etwa Jugendmedienschutz; gleichgültig, ob es sich um chinesische Scherenschnitte handelte, oder den Romanautor als »Ein-Mann-Fabrik«, seine Kurzgeschichten und letztlich seine Musik – das alles verbindet seine Liebe zum Detail, zur Recherche. Diese Eigenschaft adelt einen Journalisten – heute vielleicht mehr als damals. Seither ist die unabhängige Überprüfung von Fakten eine Seltenheit geworden. Umso wichtiger ist es, daran zu erinnern, dass »moderner« im Sinne von »jünger« nicht automatisch eine Verbesserung bedeutet.

    In diesem Buch feiern zahlreiche Freunde des Journalisten, Autors, Herausgeber, Musikers, Komponisten … kurz: Jörg Weigands runden Geburtstag.


    Die Beiträge:


    Rainer Schorm & Karla Weigand: Vorwort

    Kai Riedemann: Ach, wie gut, dass niemand weiß …

    Karl-Ulrich Burgdorf: Jörg Weigand, etymologisch

    Rainer Erler: Ein Gruß

    Gisbert Haefs: Duftmarken

    Thomas Le Blanc: Mein Freund Jörg

    Herbert W. Franke & Susanne Päch: Astropoetische Grüße

    Andreas Nottebohm & Herbert W. Franke: Wo 24 Stunden kein Tag sind, 81h, 11“ …

    Monika Niehaus: Die grüne Fee

    Karla Weigand: Ein riesiges Dankeschön!

    Franz Schröpf: Was man tut!

    Rainer Schorm: Meister Li und das Jade-Ei

    Rainer Schorm: Das Jade-Ei, Teil zwei: ausgeblasen

    Dr. Andreas Schäfer: Eine wahre Persönlichkeit

    Peter Mathys: Ameisen

    Hans-Dieter Furrer: We’ll always have Paris

    Karla Weigand: Je später der Abend

    Uschi Zietsch: Glückwunsch von Uschi

    Sabine Frambach & Kai Focke: Drachensucher

    Udo Weinbörner: Der Erzähler im Raumschiff der Generationen

    Jan Osterloh: Oppa

    Jürgen vom Scheidt: Fernbeziehung

    Karl-Ulrich Burgdorf: Mekong

    Dietmar Kuegler: Eine lebenslange Freundschaft

    Frank G. Gerigk: Barsoom-11

    Dr. Walter Gödden: Wie Jörg Weigand die westfälische SF-Forschung beflügelte

    Katja Göddemeyer: Für Jörg Weigand und all die Unbeugsamen dieser Welt

    Gustav R. & Roswitha Gaisbauer: Ad multos annos

    Werner Zillig: W. und die Zeitmaschine

    Hans Jürgen Kugler: Der Standhafte

    René A. Raisch: Wellengang

    Marianne Labisch: Der Mann, der Tina Turner verkaufte

    Bernd Schuh: Der Raum der Erkenntnis

    Ruben Philipp Wickenhäuser: Das Gesetz!

    Iny Klocke & Elmar Wohlrath: Jörg Weigand

    Helmut Ehls: Dickes Papier 2.0

    Paul Felber: Der Baum

    Karl Jürgen Roth: Erotisch-pornografische Taschenbuchreihen

    Dieter von Reeken: Abenteuer Leihbuch

    Herbert Kalbitz: Sechzig bis achtzig


    Das Titelbild stammt von Rainer Schorm.


    Quelle: https://www.pmachinery.de/unse…-in-80-jahren-um-die-welt

    Das is ja mal eine originelle Antwort. Warum soll man die Experten im Forum fragen, wenn es doch Internet gibt? Warum ein Gespräch suchen, wenn es doch Internet gibt? Merkst Du nicht, dass Deine Gegenfrage das Forum ad absurdum führt?

    Wieso nicht? Ich musste auch erst einmal den Bereich des Pazuzus in Netz recherchieren... hätte ja auch Sumerisch sein können.


    Und ohne Internet gäbe es gar keinen Zugriff auf dieses Forum... %X:D( Ja ich weiß, der ist flach ^^)

    Wenn es um den ganzen Kontinent Afrika geht, zählen eigentlich alle Mumien Filme dazu wie "Die Mumie" von 1932 und 1999, "Das Erwachen der Sphinx" oder "Der Fluch des Tut-ench-Amun"...


    Der Film "Der Exorzist: Der Anfang" spielt in der Kenianischen Turkana-Region und man untersucht eine christlich-byzantinische Kirche. Das Byzantinische Reich erstreckte sich auch bis Nord-Afrika.

    Wobei der Mythos des Dämons Pazuzu wohl aus dem Mesipotamischen stammt, welches im heutigen Irak lag.




    Jeff Strand - Ewig schön

    Der neue, packende und verstörende Thriller von Kult - Autor Jeff Strand!


    Klappentext:


    Immer wieder verschwinden Frauen. Der Entführer hinterlässt keine Spuren und keine Hoffnung. Schön für alle Ewigkeit sollen seine Opfer sein. Was er ihnen antut, ist perfide und grausam.

    Die Polizei tappt im Dunkeln und es besteht die Gefahr, dass der Entführer und mutmaßliche Killer ungeschoren ­davonkommt … bis sich zwei befreundete Kellnerinnen dazu ent­schließen, auf eigene Faust Jagd auf ihn zu machen.

    Gertie, deren Cousine zu den Entführungsopfern gehört und Charlene, eine vorlaute lesbische Punkerin, begeben sich – bewaffnet mit einem Elektroschocker und einer riesigen Portion Mut – auf die Suche nach dem Entführer und ver­suchen, ihn auf den nächt­lichen Straßen von ­Hornbeam Ridge in eine Falle zu locken.

    Als sie während ihrer Streifzüge durch eine plötzliche, ­ungewollte Heldentat kurz­zeitig ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt werden, geraten sie in den Fokus des Entführers … und dieser ist gefähr­licher und gerissener, als sie jemals vermutet haben.


    Sie hatten ihn unterschätzt!



    Pressestimmen:


    "Einer von Jeff Strands dunkelsten, verstörendsten und besten Romanen bisher!" - Good Reads


    "Eine der originellsten und spannendesten Horror-Veröffentlichungen von 2019!" - Amazon.com



    Exklusiv für die ersten 100 Bestellungen: Ein Fläschchen mit Ken`s Kill-Shot* - lasst euch überraschen.


    Weiterhin gibt es mit der Erstauflage unsere SAVAGE-TYPES-AUTOREN-TRIBE CARD (kurz: Tribe Card) von Jeff Strand mit der Nummer 11 und natürlich, wie gewohnt, die exklusive Savage Types Banderole!


    Quelle: https://www.savage-types.de/ewig-sch%C3%B6n/