Beiträge von T. Mengel

    Ich fand das Buch für King-Verhältnisse sehr schwach und werde es wohl in meine persönliche Flop10 einsortieren (keine Sorge - ich bin mir ziemlich sicher, der gute Mann kann damit leben^^). Die Geschichte mäandert so vor sich hin, ohne roten Faden. Das hat es für mich ziemlich frustrierend gemacht. Entgegen der Meinungen über mir, fand ich die Figurenkonstellation aber alles andere als klischeehaft. Gerade die Freundin der Mutter war doch grandios entworfen und voller Schattierungen, was die Figurenzeichnung betrifft. Leider stimme ich auch nicht überein, dass King bei `Später` beweist, wie gut er schreiben kann. Ich fand Stil wie Geschichte uninspiriert. Wüsste ich`s nicht besser, würde ich sagen, King hätte gelangweilt eine Auftragsarbeit runtergetippt. Ne, hat mir leider gar keinen Spaß gemacht ... und das sage ich, als riesen King-Fanboy.

    So ... Das Hörbuch findet sich mittlerweile auf Spotify - und dort natürlich auch zum Stream.

    Genau, das wollte ich auch fragen. Ich kann mich erinnern, dass von einem Theater Schauspieler die Rede war.

    Und wo ist das Hörbuch zu haben? Auch als Stream?

    Sprecher ist Torsten Möser, der das ganz hervorragend gemacht hat! Ich hab ihn im Forum Hoer-Talk aufgetrieben - nachdem ich hier im Forum darauf hingewiesen wurde. Danke dafür!


    Schön. :)


    Wer hat eigentlich das Hörbuch gesprochen? Das wollte ich mir nämlich zulegen.

    Hör bei Spotify ruhig mal rein. Der Junge hat wirklich einen guten Job gemacht!


    An die Ebook-Fraktion: Da es mir aus organisatorischen Gründen gerade nicht möglich ist, das Ebook hochzuladen, ich aber äußerst ungern Ansagen nicht einhalte, hier ein kleiner Kompromiss: Wer`s lesen will, schreibt das hier in den Thread oder eine PM an mich und bekommt es dann von mir - für lau - zugeschickt. Einfach Email-Adresse angeben und es müsste funktionieren. Ich freue mich über jeden Leser, und wenn`s euch gefällt, könnt ihr ja im Nachhinein der ein oder anderen Euro für die Sache spenden, die ich mit dem Buch unterstützen will. Homepage und Info-Video müssten die nächsten Tage auch online gehen (genauso, wie das Hörbuch bei itunes und audible).

    Ein großer Minuspunkt ist natürlich, dass die Mottengeschichte nicht enthalten ist, Torsten ;) Wenn die hier aufgeführten Storys noch besser sind, werden wir übrigen Autoren uns ganz schön strecken müssen, um mitzuhalten 👍Viel Erfolg wünsch ich dir!

    :(


    Naja, vielleicht auch besser so. Gefühlt war es bei allen Serien, die im Krimi-/Mystery-Genre gewütet haben und in einer Kleinstadt spielten, bisher so, dass irgendwer ne Ähnlichkeit entdeckt haben wollte, die gar nicht gegeben war, und zurück blieb ein enttäuscht T.M.

    Ich hatte nur mal nebenbei davon gehört, aber wenn ihr so enthusiastisch von der Serie schreibt, werde ich doch gleich mal einen Blick riskieren.

    Ich frag mal gaaanz vorsichtig: Hat die Serie so nen leichten Twin-Peaks-Touch?

    Mh, ich kenne weder den Verlag, noch den Anspruch dahinter. Allerdings habe ich als Leser ja schon Schwierigkeiten, in den Veröffentlichungen eines halben Jahres auf genug `ausreichend gute Geschichten` zustoßen

    Ich hab dem guten Mammut auch schon das ebook aufgedrängt^^ Wir machen nen kleinen Deal, ja? Wenn ich genug Geld zum Geburtstag bekomme, lass ich noch mal ein paar Taschenbücher nachdrucken. Dann kriegt ihr kurz darauf Post 👍

    Der Sprecher ist längst gefunden, und er hat einen hervorragenden Job gemacht! Freu mich schon sehr darauf, euch bald seine Lesung vorstellen zu können!

    Sehe ich das Richtig? Die suchen seit fast 2 Jahren Stories zum selben Thema?

    Aktuell scheint es Ausschreibungen en masse zu geben. Keine Ahnung wie die Zahlen so aussehen, aber gefühlt reichen die Aufrufe um ganze Generationen an Schriftstellern mit Belegexemplaren zu beglücken^^ Kann mir kaum vorstellen, dass wenn 30-40 Storys eintrudeln, die Hälfte davon die Qualität besitzt, um auch wirklich zwischen zwei Buchdeckeln zu erscheinen[ask2]

    Ich stimme euch da zu 100% zu. Ein Film, der von seiner Atmosphäre lebt. Handlung und Logik sind da zweitrangig. Auch die Figuren selbst, spielen - zumindest für mich - eine untergeordnete Rolle. Normalerweise kann ich diesem Style over Substance Dingens wenig abgewinnen, aber Midsommer hat mich gepackt. Zwar ne ganz andere Baustelle, aber: Ähnliches empfinde ich auch bei so manchen Lynch-Werken (ein Filmemacher, den ich vergöttere!).

    Der Streifen kann durchaus als zäh empfunden werden, und ich hätte ihn auch gerne in einer gekürzten Version gehabt (nicht auf die Gewalt bezogen, beziehungsweise nicht nur ;) ). Nichtsdestotrotz hat man das Gefühl, in ein großes Mysterium hineingezogen zu werden. Stichwort: Sog-Wirkung. Die Optik ist fantastisch und auch dem Sujet der abgelegenen Gemeinschaft und ihrer Rituale kann ich sehr viel abgewinnen. Erstaunlich eigentlich, dass es nicht mehr Filme auf diesem Gebiet gibt. Ein fetter Minuspunkt ist für mich jedoch die Nähe zum WickerMan aus den 70 (?) ern. Wenn sich Kunstschaffende so offensichtlich Vorbilder nehmen, finde ich, dass sie in der Pflicht sind, noch irgendwas Besonderes hinzuzufügen. Das schafft der Film für mich nicht.

    Dennoch ein guter Film, den ich auch dem Vorgängerstreifen des Regisseurs in jeder Beziehung vorziehe. Damit stehe ich ziemlich allein, das weiß ich ;) Aber ich freue mich schon sehr auf den nächsten!