Beiträge von t.sebesta

    Naja, ich hätte da


    • "Kosmische Angst" von Daniel Illger, Matthes&Seitz, Berlin 2021
    • "Vampire. Schattengewächse der Aufklärung", Andrea Puff-Trojan, Eigenverlag 2021
    • "Die klassische englische Geistergeschichte: M. R. James und seine Schüler", Robert N. Bloch, Eigenverlag, 2021
    • "H. P. Lovecraft. Das Werk II", Leslie S. Klinger, Frankfurt 2021
    • "H. P. Lovecraft. Leben und Werk 2", S. T. Joshi, 2020


    vielleicht noch


    • "Bestiarium. Das Tier in mittelalterlichen Handschriften", Chrstian Heck, WBG 2020
    • "Vampire. Zwischen Blutdurst und Triebverzicht", Andread Gerdes, Büchner, 2020
    • "Die Untoten", Johan Egerkrans, WooW-Books, 2020


    Das wär's von mir soweit.

    Ja, Herausgeber und der Verleger waren sich nicht bewusst, dass Teile der Übersetzung des Lovecraft-Textes mit Urheberrechten des Editors verflochten waren. Zu ihrem Pech wurden diese Rechte aber, Wochen bevor sie sich dessen bewusst wurden und sie dieses Manko bereinigen konnten, bereits an Festa verkauft und Festa ließ nicht mit sich reden. War für JMB ein ziemliches Fiasko. Da wurden hunderte von Büchern eingestampft, Strafhonorare fällig und diese Chose hat bei JBM die Motivation einigermaßen gedämpft in diese Richtung weiterzumachen - eigentlich sehr schade.


    Meines Erachtens ist diese Ausgabe ja noch seltener als die Festa -Ausgabe mit 250 Stück und mich wundert, dass man schon Jahrelang keines der Exemplare, die ja bereits 2017 verkauft wurden bis zum Rückruf, bisher antiquarisch aufgetaucht ist.

    Aber vielleicht ist ja den Besitzern zumeist gar nicht bewusst, was für ein Schätzchen sie da in Händen halten, weil sie ja gar nicht mitbekommen haben dürften, dass die Rest-Auflage eingestampft wurde.


    Ich hatte ja zuerst die Vermutung eines der Festa-Bücher gefunden zu haben, wurde dann aber eines Besseren belehrt - und bin nicht traurig darüber …


    "Gegen die Religion" gibts heute noch nicht irgendwo anders auf Deutsch

    Unlängst ist mir eine Ausgabe von "Gegen die Religion" in die Hände gefallen, die ich als verschollen markiert hatte, weil sie zwar immer wieder in Aufstellungen und Shops angeführt wurde, aber nie kaufbar war. Als ich dann nachforschte, wurde mir klar, warum diese Ausgabe des JMB-Verlages nicht aufzutreiben war. Ich hatte anscheinend einfach nur Glück …


    Phantastik #57 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Gegen die Religion – H. P. Lovecraft

    … und der Verlag einfach Pech (neben ein bisschen Blauäugigkeit) - schade …

    Ich habe erst kürzlich drei Ausgaben (die oben im Blogartikel besprochenen) erworben und muss gestehen, dass mir die Aufmachung nicht sooo schlecht vorkommt. Für einen Kleinverlag gibt es da wahrscheinlich einige Hürden (vor allem finanzieller Natur), die das Ergebnis verbesserbar machen. Allerdings sind die Hefte haptisch in Ordnung und die Schrift ist gut lesbar. Ich habe da schon schlechteres gesehen und gespürt. Für 7 Euro das Stück ist es gut.

    Was für mich die Reihe so interessant macht, sind ja weniger die klassischen Texte, sondern die sekundärliterarischen Nachworte und Zusätze. Ich werde bei Gelegenheit einen Scan hier bringen, der die Schrift zeigt?

    Übrigens: Ich bin durchaus geneigt, die Reihe in ihrer Gesamtheit zu erwerben. Vielleicht nicht als Abo, aber so sukzessive Stück für Stück. Wird halt ein Mehr-Jahres-Projekt :D

    Heute habe ich im Blog einen Artikel gebracht, der vielleicht auch für euch interessant sein könnte.

    Der JMB-Verlag bringt schon lange eine Verlagsreihe heraus, die hier zwar schon zweimal angesprochen, aber nie wirklich vorgestellt wurde. Dabei ist diese Reihe höchst interessant.


    Also hier der Blog-Artikel

    Horror-, Schauer- und Gespensterliteratur #19 – Schrecken als ästhetische Ware: Das Kabinett der Phantasten – Heiko Postma (Hrsg.)

    Zitat

    Da es bereits 94 Ausgaben in dieser Reihe gibt, bleibt diese Vorstellung von drei Werken natürlich nur ein sehr oberflächliches Unterfangen. Auf der Web-Site des Herausgebers oder auf der Site des Verlages (siehe weiterführende Links) kann man sich über die weiteren Werke informieren – und das sollte man auch wirklich nicht unterlassen.

    Vielleicht:

    Steve-Holger Ludwig (Autor/in) / Phantastische Wirklichkeiten - Realistische Imaginationen

    ISBN 9783933598479

    Die Beiträge des vorliegenden Bandes beschäftigen sich einerseits mit realistischen oder phantastischen Weltentwürfen, beschreiben andererseits aber auch die Art ihrer jeweiligen Vermittlung. Dabei werden literatur-, später auch film- und mediengeschichtliche Entwicklungslinien von der Goethezeit bis zur Gegenwart nachvollzogen. Das Themenspektrum ist entsprechend weit gefasst: Dramen der Klassik finden ebenso Berücksichtigung wie die deutsche Phantastik des beginnenden 20. Jahrhunderts, jüngste amerikanische Filme wie The Blair Witch Project oder die Arbeiten von Steven Spielberg. Ein außergewöhnliches Buch zu außergewöhnlichen Themen.


    vielleicht auch:

    R. G. Gaisbauer, Traditionslinien der deutschen Phantastik- vierter Kongress der Phantasie, EDFC, Passau 1978, Fantasia 108/109 ISBN 3932621026

    1.Laudatio auf Carl Amery / Karlheinz Steinmüller (Autor/in) (13-17)

    2.Ansprache / Carl Amery (Autor/in) (17-21)

    3.Wurzeln der Phantastik / Marco Frenschkowski (Autor/in) (21-37)

    4.Das Heiland-Prospektive in der Schau aus der Tiefe / Josef Krumbacher (Autor/in) (37-43)

    5.Mundus mirabilis fictus / Jörg Kastner (Autor/in) (43-59)

    6.Strategien des Phantastischen bei Paul Scheerbaart / Roland Innerhofer (Autor/in) (59-67)

    7.Vom Golem zum Roboter / Dietrich Haubold (Autor/in) (67-77)

    8.Freinacht und Hans Adam Löwenmacht / Franz Rottensteiner (Autor/in) (77-87)

    9.Von der Sowjetunion lernen heißt siegen lernen / Erik Simon (Autor/in) (87-101)

    10.SF in Deutschland vor dem II. Weltkrieg / Robert Hector (Autor/in) [Dr. Robert Hector] (101-111)

    11.Die SF der Bundesrepublik Deutschland / Jörg E. Weigand (Autor/in) (111-117)

    12.Zur Situation des phantastischen Films in Deutschland / Gerhard Hroß (Autor/in) (117-123)

    13.Traditionslinien und Perspektiven der deutschen Phantastik (123-133)

    14.Bodo Wildberg - ein Neuromantiker / Robert N. Bloch (Autor/in) (133-141)

    15.Die Nacht im Kopf / Gisbert Haefs (Autor/in) (141-147)

    16.Die Traditionslinien der aktiv-rekreativen Fantasy / Rainer Nagel (Autor/in) (147-165)

    17.Von Aliens auf den Arm genommen? / Reinhard Habeck (Autor/in) (165-179)

    • Ein Totenschädel aus Zucker. Horrorstories - Heyne Verlag, 1972, hrsg. von Alden H. Norton, übersetzt von Walter Brumm

    Eine Frage: In diesem Buch sind auch vor jeder Story einleitende Worte geschrieben, die an sich sehr interessant sind. Es geht aber weder aus der Einleitung von Moskowitz, noch aus den Texten hervor, wer die Einleitungen geschrieben hat. Ich vermute, dass diese auch von Moskowitz geschrieben wurden und nicht vom Herausgeber Norton. Kann mir das jemand bestätigen oder widerlegen? Oder stichhaltige Argumente für oder gegen anführen? Ich habe sie derzeit undter "anonym" indexiert …

    • Ein Totenschädel aus Zucker. Horrorstories - Heyne Verlag, 1972, hrsg. von Alden H. Norton, übersetzt von Walter Brumm

    falls es interessiert: Der Band ist in der Villa Fantastica in Wien im Bestand …!

    Alleinding kenne ich nur eine Veröffentlichung auf Deutsch von ihm:

    "Das Wunder Weinbaum" in Stanley G. Weinbaum, "Mars-Odyssee", Heyne, München (1970), Seite 7-11

    Hat da jemand mehr von ihm auf Deutsch?