Beiträge von Jo Piccol

    Hab's mir auch schon vorbestellt und bin sehr gespannt.


    Joe Hill ist für mich auch so ein Fall, der für mich in der kürzeren Form besser funktioniert als in der langen (siehe Diskussion im einschlägigen Thread) ...

    Hallo MaSo,


    danke, das ist eine interessante Information.


    Erklärt auch, warum insbesondere die zweite Story inhaltlich ein bisschen wie Stückwerk wirkt.


    Nichtsdestotrotz bin ich nach wie vor von der deutschen Ausgabe und vom Schreibstil Barkers sehr angetan.

    Ich fühle mich zudem in meiner Theorie bestätigt: der Roman an sich ist nicht das formale Territorium fürs Unheimliche.


    Ich bin ähnlicher Meinung, aber darüber würde ich bei Interesse gerne in einem gesonderten Thread diskutieren ... vor allem auch mit ausgewiesenen Romanlesern ...


    Lg,

    JP

    Eine Besprechung zum Band auf der Phantastik-Couch:

    https://www.phantastik-couch.d…l/11695-fantastic-pulp-1/


    Fazit:

    Thematisch gut gemischte Sammlung zu Unrecht vergessener, hierzulande überhaupt unbekannter Kurzgeschichten, die für den historisch interessierten Phantastik-Fan eine Lücke schließt. Der Lese-Spaß wird durch Hintergrundinfos ergänzt. Das Cover ist allerdings nicht ‚pulpig‘, sondern unbeholfen.

    Klingt in jedem Fall spannend.


    Werde mir die Ausgabe gleich zulegen!


    Lg,

    JP

    So die ersten 2 Geschichten und Vorwort gelesen, welches sehr informativ ist. Also die Sprache herrlich blumig,

    dennoch nicht ermüdend. Mir gefielen beide Stories sehr gut, sie sind eher noch nah zu Poe, von einem Vergleich mit

    Pierce lasse ich ab, da ja Morrow zuerst seine Stories schrieb. Es sind wohl wirklich "Conte Cruels", wie man sie in moderner

    Form auch von Robert Bloch kennt. Die zweite Geschichte atmet auch den Geist des Südens, gefiel mir sehr gut.

    Hallo,


    das freut mich sehr. Zum Thema "Contes Cruels" gibt es sicher bei unserem nächsten Band (Maurice Level) noch einiges mehr zu sagen.

    Den Vergleich von Morrow mit Robert Bloch finde ich auch passend.

    Wir planen ja auch einen zweiten Morrow-Band (Schwerpunkt die Geschichten aus der Joshi-Ausgabe, die nicht in "Der Affe, der Idiot und andere Leute" enthalten sind, und in denen ein deutlich stärkerer phantastischer Fokus gegeben ist ...


    Lg,

    JP

    Der kommt auf jeden Fall. Das kann aber leider noch dauern.

    Hallo,


    da freue ich mich auch schon drauf!

    Kann auch nur bestätigen, dass mir die Aileen-Ausgabe sehr gut gefallen hat, und ich mit den alten Suhrkamp-Übersetzungen von Blackwood eher ein bisschen Probleme habe ...

    Ja, die beiden Übersetzungen sind sehr unterschiedlich. Ohne jetzt die Originale zu kennen gefallen mir deine Übersetzungen sehr gut und man findet wenig Fehler. Einmal waren zwei Wörter zusammen geschrieben, ansonsten liest sich das außerordentlich gut.

    Respekt!


    Hallo Michael,


    vielen Dank, das freut mich sehr.


    Es ist aus meiner Sicht tatsächlich so, dass die Übersetzung bei fremdsprachigen Texten ganz entscheidend ist.

    Im Fall der Stilett-Geschichte ist auch die Übersetzung in der Arcadia-Ausgabe ok, aber insbesondere bei den zwei früheren Versionen der "Monstermacher"-Story (u.a. in einer Vampir-Horror-TB-Ausgabe und einer Frankenstein-Anthologie) beginnt man beim Textvergleich wirklich ernsthaft zu schaudern (und das nicht wegen des Inhalts =O ...). Da werden ganze Absätze gekürzt, Phrasen schlicht und einfach falsch und in manchen Fällen sogar sinnentstellend übersetzt, und Passagen "sehr frei" wiedergegeben.


    Mir kam es bei Übersetzungen darauf an, die Texte inhaltlich möglichst originalgetrau und eben nicht frei zu übersetzen, wie es leider auch manchmal geschieht - so etwas kann einem Autor bzw. einem Buch im wahrsten Sinn des Wortes die "eigene Stimme" rauben. Ich denke, in einer Übersetzung muss auch immer die ursprüngliche "Tonality" des Autors mitschwingen.

    Morrow hat für mich eine solche ganz eigene Ausdrucksweise und seinen speziellen Stil, und es wäre schade, wenn dieser nicht auch im Deutschen eine adäquate Entsprechung finden würde.


    Liebe Grüße,

    JP

    Ich habe den Eindruck, man müsste mehr vom historischen Hintergrund wissen um die Geschichte richtig zu verstehen.


    Die Geschichte mit dem Stilett hat mir außerordentlich gefallen und ich glaube, sowas habe ich schon mal irgendwann irgendwo gelesen. Entweder wurde die schon übersetzt oder jemand anderes hat sich die Idee zu eigen gemacht.


    Bei der Geschichte mit dem Stilett hast Du recht! :)


    Wie ich zwischenzeitlich herausgefunden habe, wurde die Geschichte 2015 unter dem Titel "Das ewige Stilett" auch schon (leicht gekürzt) in der Nummer 21 des Arcana-Magazins von Robert N. Bloch und Gerhard Lindenstruth auf Deutsch veröffentlicht. Es ist durchaus interessant, auch die beiden Übersetzungen zu vergleichen.


    Morrow hat übrigens mehrere Geschichten geschrieben, in denen die Figur des Dr. Entrefort vorkommt - die würde ich sehr gerne in einem zweiten Morrow-Band (mit stärkerem phantastischen Einschlag) bringen.

    Die Auferstehung der kleinen Wang Tai mit dem Affen und dem Idiot hat mir sehr gut gefallen. Der Held der Seuche lässt mich dagegen ratlos zurück. Den Twist habe ich irgendwie nicht verstanden.

    Die erste Geschichte ist auch einer meiner Favoriten., grundsätzlich ist aber immer alles Geschmackssache.

    "Der Held der Seuche" hat soweit ich weiß eine historische Cholera-Epidemie als Hintergrund und ist die älteste Geschichte von Morrow in diesem Band. Womöglich wirkt sie auch durch die nur angedeutete Personenzeichnung irgendwie unrund ...

    Das Buch kam jetzt an. Schöne Bindung auf den ersten Blick, Lesebändchen und stabiler Schutzumschlag. Auch Innen macht das Layout Freude, ohne schon was gelesen zu haben, macht das Buch einen sehr guten ersten Eindruck.

    Hallo Michael,


    freut mich, dass der erste Eindruck ein guter ist.

    Lass mich wissen, wie du die Stories findest ... der phantastische Einschlag ist ja bei vielen Geschichten eher gering.


    Wir arbeiten mittlerweile fleißig am Finishing des Maurice-Level-Buches ...


    Liebe Grüße,

    JP

    Kannte ihn vorher auch nicht. Wie gesagt: Für mich war das Buch eine literarische Entdeckung

    Bei einem zweiten Morrow-Band (der ja wohl bereits in Planung ist) wäre ich also definitiv wieder dabei.

    Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

    Jo Piccol : Bisher eigentlich zufrieden mit den Verkäufen oder muss man sich Sorgen um die Reihe machen?

    Hallo Cheddar Goblin,


    zunächst einmal ein riesengroßes Dankeschön für Deine tolle Rezi - freut mich echt wahnsinnig, dass dir der Morrow-Band so gut gefallen hat!


    Ich halte Morrow auch für eine wirkliche literarische Entdeckung im wahrsten Sinn des Wortes - wenn Moskowitz und Joshi nicht gewesen wären, würde heute vermutlich kein Hahn mehr nach Morrow krähen ... so aber passt er perfekt in die Reihe "UNTOTE KLASSIKER". Meines Wissens nach wurden tatsächlich bis dato erst zwei Geschichten von Morrow ("The Monster Maker" und "His Unconquerable Enemy") ins Deutsche übersetzt, die auch im angloamerikanischen Raum am bekanntesten sind. Schön, wenn wir hier mit den deutschen Erstveröffentlichungen eine Lücke schließen können.


    Die ersten Rückmeldungen zeigen auch, dass der Morrow-Band quer durch die Bank aus unterschiedlichen Gründen gut ankommt, daher planen wir tatsächlich einen weiteren Morrow-Ausgabe, aber dazu ist es wohl noch zu früh, etwas zu sagen. Mit dem Start von "Der Affe, der Idiot und andere Leute" sind wir mal durchaus zufrieden, wobei wir aufgrund der Auslieferungsproblematik aufgrund der aktuellen Corona-Situation (insbesondere für das Hardcover) ja in Wahrheit gerade auch erst dabei sind, diverse kleine PR-Aktivitäten und Social-Media zu starten ...


    Um die Reihe muss man sich also keine Sorgen machen - jetzt kommt als nächstes mal der Level an die Reihe ...


    Herzlichen Dank auch an alle, die das Buch schon bestellt haben bzw. deren Interesse an dem Buch hier geweckt wurde.

    Wie schon gesagt, wir freuen uns über jeden Leser!


    Beste Grüße,

    JP