Beiträge von Belcampo

    Wird sich wohl kein Mainstream-Kino drauf einlassen, ich hoffe mal der schaffts irgendwann in das sehr kleine, sehr feine

    Arthouse-Kino in der niederbayerischen Kapitale

    Ich fand diese Sozialarbeiter-im-Weltraum-Serie immer anstrengend.

    HaHa, trift es sehr präzise, Captain Janeway war da ja eine besonders penetrante Vertreterin. Hab mir es mir seinerzeit trotzdem ganz gern mal angeschaut aber heimlich gehofft das sie mal einen fetten Photonentorpedo auf den Allerwertesten bekommt.


    Um aufs Thema zurückzukommen, Picard fand ich in den Startrek-Filmen ganz gut, werd der Serie also mal ne Chance geben.

    Bin durch damit. Das ist ein unglaublich schnell zu lesendes Buch, was wohl an der wenig komplexen Handlung liegt. Um es kurz zu fassen: ein Mann, eine Mission und dazwischen jede Menge Gemetzel und Leichenschnodder.

    Anders als zum Beispiel bei "Verseucht" entstand kein, ich nenne es mal "Endzeitbeklemmungsgefühl". Das liegt sicherlich an

    der Hauptfigur, dem wandelnden Biker-Klischee John Slaughter, in sicherer Erwartung seines eigenen Ableben metzelt er sich fröhlich durch das "Wasteland". Erfrischend fand ich, dass die Zombies, entgegen dem inzwischen etablierten Standard, noch reden und zumindest ein wenig denken können.
    Insgesamt war ich ganz zufrieden damit, sicherlich nicht Tim Currans bestes Werk und wohl auch kein Buch das ich ein zweites mal lesen werden aber gute, kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch.

    Die Spiele (inzwischen alle 3) schlummern leider noch ungespielt in meiner GOG-Bibliothek und die Romane hab ich auch noch nicht gelesen. Beides definitiv nicht aus Mangel an Interesse sonder aus Zeitmangel. Isofern wird die Serie wohl mein "Erstkontakt" mit dem Witcher sein. Der Trailer hat mir jedenfalls gefallen und ich freu mich drauf.

    Zitat

    Der Biker John Slaughter hält nichts von Autoritäten. Als eine Katastrophe die USA in nukleares Brachland verwandelt, genießt er das Gefühl von totaler Anarchie und Freiheit. Doch bald wird den Überlebenden das Leben zur Hölle gemacht, als seltsame Würmer vom Himmel prasseln. Sie fressen sich in das Fleisch der Menschen und verwandeln sie willenlose Tötungsmaschinen.

    sagt zumindest der Klappentext.


    Ich hab mal wieder Lust auf was deftigeres und "Verseucht" , meinen letzten Curran hab ich in guter Erinnerung.


    Kleine Kritik gleich am Anfang, wieso muss man einen Titel wie "Cannibal Corpse, M/C" in "American Wasteland", ich sag mal vorsichtig "übersetzen". Wenn man sich schon daran vergreifen muss wieso nicht gleich etwas wie "Kannibalen Rocker" wäre auch schön trashig.

    Na ja, da kann ja Tim Curran nix dafür, bin auf jeden Fall schon gespannt darauf.

    lapismont :


    lapismont : Ja hat sich inzwischen aufgeklärt, eigentlich ganz witzig und zu viel Realität ist auch nicht immer gut, so ein sächselnder Ingenieur wär doch ein wenig fehl am Platz gewesen ;-)

    Pogopuschel : danke für die Info


    Find ich gut das es ein geplantes Ende gibt, es ist immer fürchterlich wenn Serien mit einem Cliffhanger eingestellt werden.

    So vor der zweiten Staffel, schau ich jetzt quasi als Vorspeise nochmal die erste. Bin nach der ersten Folge wieder platt davon wie verdammt gut die Serie ist. Gibts eigentlich schon Infos bezüglich Staffel 3?