Beiträge von Felix

    Heute erreichte mich ein Exemplar von Frank Hebbens neuem Buch mit Kurzgeschichten und Novellen: Elektroteufel. Ich hatte die Freude, ein Vorwort verfassen zu dürfen, und habe deshalb den Band schon vorab gelesen. Eine echte Empfehlung!


    Elektroteufel

    Frank Hebben

    Begedia Verlag

    Taschenbuch: 288 Seiten

    ISBN-13 : 978-3957771094


    Der Klappentext:


    Der Verlag hält sich mit Informationen aktuell noch etwas zurück: http://verlag.begedia.de/?q=vorschau

    Die Geschichten aus "Sanfter Schrecken" werden in dem Buch selbst mehrmals mit Poe verglichen, allerdings wohl eher mit dessen kriminalistischem und weniger mit dem phantastischen Werk. Stets steht ein Verbrechen oder dessen Anbahnung im Zentrum, ermittelt wird aber nicht. Es handelt sich also nicht um Detektivgeschichten. Erstaunt hat mich die gesellschaftliche und emotionale Kälte, die alle Geschichten begleitet. Im Zentrum stehen vor allem Einzelgänger, die in einem Drahtseilakt zwischen gutem Leben und Verbrechen schlingern, manchmal mit mehr Zweifeln versehen, manchmal mit weniger. Vermutlich wird dieser Eindruck unterstützt durch die äußerst präzise, feingliedrige Sprache des Übersetzers Arno Schmidt, die eine reine Wohltat ist. Für Schnelleser ist dies sicherlich kein Buch, denn seine Qualität zeigt sich in den Details, nicht in großen Handlungszusammenhängen.

    Die Aufmachung ist erstklassig. Neben den Geschichtem findet sich ein Vorwort der Verleger der Originalausgabe darin, Arno Schmidts umfassende und sehr literarische Rezension der Geschichten sowie ein Nachwort, dass Schmidts Eigenheiten, seine Arbeitsweise, sein Fremdeln mit diesem Werk und seine langsam steigende Begeisterung nachvollziehen lässt.

    Gerade ist mein Preis angekommen: "Die Elementare" von Michael McDowell und dazu jede Menge Lesezeichen und Postkarten. Vielen Dank an den Festa-Verlag und an dich, Michael, für die Organisation!

    Die sind irgendwie untergegangen:

    Du bist ein Spaßvogel, Hermes! BGR" Das Buch enthält 22 Geschichten, die du hier nach und nach in Viererhäppchen postest, als würde dir gerade einfallen, dass da noch mehr Geschichten drin sind. Ist das ein Versuch, dem Buch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen? Dadurch hat Nina mehr Arbeit als es sein müsste, weil sie ja jedesmal die Listen-Website bearbeiten muss. Warum nicht gleich die gesamte Liste posten?


    Nina Um keinen unnötigen Doppelpost zu verursachen, alle Geschichte aus Dark End sind hier schon aufgelistet: Dark End - Eine Geisterspiegel Anthologie

    Danke für die Zusatzinformationen. Ich glaube auch, dass mir davon etwas gefallen könnte. Es ist ja auch toll, dass es einen so umfangreichen gebrauchtbücher-Markt gibt, manchmal frage ich mich nur einfach, warum die großen Verlage nicht einfach alle ihre Backlists daurhaft als Print on Demand anbieten. Das müsste doch in viel mehr Fällen als bisher zu machen sein ... ist aber hier ganz und gar offtopic, ich weiß.

    Veranlasst durch deine Besprechung, Michael, habe ich gerade mal nach dem mir bisher unbekannten Autor gesucht. Es ist lange her, dass von Thomas Burnett Swann mal etwas auf deutsch aufgelegt wurde. Schade. Vielleicht besorge ich mir das Taschenbuch gebraucht.

    Zu dem anderen Buch von Suan Hill, das in der Reihe erschienen ist, gibt es schon einen Thread: Susan Hill - Die kleine Hand


    Für mich sind "Die Drehung der Schraube" und mit kleineren Abstrichen auch Hills "Die kleine Hand" zwei Highlights. Theroux' "Es muss ein Zauber sein" ist eine schöne geisterhafte Weihnachtsgeschichte. Hat mir ebenfalls gefallen, ist aber keine dringende Empfehlung. Den Text von Wilde habe ich in einer anderen Ausgabe vor Jahren gelesen und kaum noch eine Erinnerung daran. An "Die alte Wassermühle" habe ich mich noch nicht drangetraut, weil die Rezensionen eher durchwachsen sind.