Beiträge von Sar-Sargoth

    Der aktuelle Band in der Reihe Cemetery Dance Germany ist kürzlich erschienen:


    Zitat

    In indianischen Legenden über den Mount Agiochook heißt es, dass dort etwas Böses haust und regelmäßig herabsteigt, um Leben zu fordern.

    Mark Newman glaubt nicht an solche Geschichten. Doch während eines Schneesturms, der ihn und seinen Freund Phil beim Wandern überrascht, wird dieser Mythos schreckliche Realität: Eine Kreatur greift sie an und verschleppt Phil.

    Auf der Flucht vor den Behörden, die ihn des Mordes an Phil verdächtigen, schwört Mark, seinen Freund zu finden. Doch er ahnt nicht, dass eigentlich er selbst gejagt wird – von einer Kreatur, die weiter töten wird, um ihr Geheimnis zu wahren. Einer Kreatur, die bald auch seine Familie bedroht.

    Fans deftigen Horrors werden Rick Hautalas Klassiker THE MOUNTAIN KING lieben.


    Hat da schon jemand reingelesen, lohnt sich der stolze Preis? Wobei ich zu den bisherigen Bänden der Reihe zumindest positiv erwähnen muss, dass sie trotz des geringeren Preises einen wertigeren Eindruck machen, als die Sammlerausgaben vom Festa-Verlag, der den Vertrieb übernommen hat.:P

    Tja, ich kenne das von meinem Vater, aber langsam kommen wir wohl tatsächlich auch in ein Alter, wo wir zeitliche Abläufe und Zusammenhänge erheblich unterschätzen. Laut deiner Beschreibung befindet sich das Buch sogar schon stramme 28 Jahre in deinem Besitz.:D


    Ansonsten altern manche Bücher wohl wirklich schlecht... manche "Klassiker" würden heute wohl keine Klassiker mehr werden. Im alten Forum hatte ich ja ein ähnliches Erlebnis mit "The Cipher". Wäre mal interessant, ob das wirklich nur am Geschmack und Stil liegt, der sich über die Jahre gewandelt hat oder ob man da früher unkritischer war.


    Zitat

    Wie alles begann!

    Die packende Vorgeschichte um die Herrschaft des Königshauses Targaryen.

    Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.

    Vor (relativ) kurzem ist direkt mal wieder etwas Neues von G. R. R. Martin erschienen. Allerdings nicht der ersehnte nächste Band von "Ein Lied von Eis und Feuer" sondern ein Buch zur Vorgeschichte. Ist das jetzt eine lohnenswerte Ergänzung der Welt oder nur Geldmacherei?

    Schon seit längerem bei Voodoo Press angekündigt, soll das Buch im Oktober bei Buchheim als Hardcover erscheinen:


    Zitat

    Diese Universität erteilt den Studenten eine Lektion …

    An der berühmten Universität von Kalifornien hat ein neues Semester begonnen und plötzlich bricht auf dem Campus der pure Wahnsinn aus. Brutale Vergewaltigungen, Folter, Suizid und Morde häufen sich.

    Die beiden Studenten Jim und Faith suchen nach einer Erklärung. Bald entdecken sie etwas wirklich Furchterregendes. Offenbar gibt es eine unheimliche Macht, die den Campus zu eigenständigem Leben erweckt. Und das Übel breitet sich aus ...

    Zitat

    Als eine Gruppe von Polizisten einen Notruf von einer Minengesellschaft bekommt, finden sie diese seltsamerweise völlig verlassen vor. Die Autos der Mitarbeiter stehen noch auf den Parkplätzen, selbst der Kaffee in den Tassen ist noch warm, doch von den Arbeitern fehlt jede Spur. Schnell stellt sich heraus, dass sie in der Falle sitzen, in einem Albtraum von beinahe lovecraftschen Ausmaßen … denn begraben unter Tonnen von Stein und Erde lauerte seit Millionen von Jahren etwas darauf, aus seinem Kerker befreit zu werden. Nun ist es wach. Und es ist hungrig.


    Frisch bei Luzifer ist gerade "Die Mine" bzw. "Mutter" von Tim Curran erschienen. Hat da schon jemand reingelesen?

    Und noch eine vielversprechende Empfehlung, vielen Dank! Ich sehe schon, mein Geldbeutel und meine Zeit werden auch durch das neue Forum wieder stark in Mitleidenschaft gezogen.8)

    Da habe ich gerade mal reingehört: Sehr schöne Sache, da bin ich als Lovecraft-Fan auf lange Zeit gut versorgt. Vielen Dank für den Tipp.


    @Axel: Euren Podcast höre ich übrigens auch sehr gerne, schön, von dir jetzt auch hier zu lesen.

    Das Buch liegt auf meinem SuB mittlerweile relativ weit oben... mal sehen, wie es bei all den Vorschusslorbeeren wird. Aber es stimmt schon: Auch "A Head full of Ghosts" wurde stark gelobt. Ich fand es ganz gut, aber nicht so grandios, wie es in den Berichten dargestellt wurde.

    Ich bin auch auf den Film gespannt... das Buch fand ich sogar noch etwas besser als "Shining". Die Verfilmung von Shining fand ich auch seltsam, irgendwie gingen mir Sohn und Frau etwas auf die Nerven, so das ich das Verhalten von Jack Torrance schon fast nachvollziehen konnte. Ich hoffe mal, dass das an der schauspielerischen Leistung von Jack Nicholson lag.:D


    Mal sehen, wie die Umsetzung hier wird.

    Am 10. September 2019 erscheint mit "Das Institut" der neue Roman von Stephen King:


    Zitat

    In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und verfrachten den betäubten Zwölfjährigen in einen schwarzen SUV. Die ganze Operation dauert keine zwei Minuten. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im »Hinterbau« verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.