Beiträge von Vincent Voss

    Zitat

    Besser als ich es kann, nimmt dazu der antinatalistische Philosoph Julio Cabrera im Vorwort zu seinem absolut empfehlenswerten A Critique of Affirmative Morality. A Reflection on Death, Birth and the Value of Life Stellung, in dem er Pessimismus / Nihilismus von der Konnotation zu Suizid und Depression befreit.



    Kannst du sagen, wie ihm das gelingt?


    Zitat

    aber die Schilderung von übernervösen, krankhaften oder morbiden Zuständen, die dabei quasei als Status Quo fungieren, kann schnell ermüdend wirken.


    Das ist in meinen Augen ja auch große Kunst, das spannend aber ausreichend subtil auf lange Strecke zu bringen. mit Aickman machst du mich neugierig. Was würdest du von ihm empfehlen?

    Das ging mir auch so mit dem Kingfaktor. Ich fand, "Das Institut" hat an zwei Stellen einen derben Deus ex Machina-Moment und ich bin mir sicher, auch King wusste das, aber er umschifft das so elegant mit seinem King-Bonus, dass es mich nicht ärgerte, sondern ich eher dachte: Aha, so macht das also, wenn der Plot arg kostruiert ist. :)


    Seine Kernidee hingegen mag nicht neu sein, aber was King gut kann, ist, innovativ sein und neue Pfade betreten. Für mich ist das schon wieder mal etwas sehr Eigenständiges.

    Ich sehe den Wal auch eher als "Schrecken Gottes" wie Melville ihn selbst beschreibt und eher als Monster aus der Tiefe. Und alle, die hier sturmumtost herausposaunen, das sei kein fantastischer Roman, ihnen sei gesagt, dass ihr allesamt dem größten seemannsgarn auf den Leim gegangen seid! Greenhorns und Landratten seid ihr! Kommt wohl nicht von der see, was? na ja, mit Ausnahme von Katla, die wird wohl mehr Seefahrererfahrung haben als ich ... egal! Ich lese den Wal weiter und wenn es das letzte ist, was ich tun werde. Da bläst er!

    Also es bietet die Chance, dass wir dadurch jetzt häufiger zpocken, aber wir sehen auch die Gefahr, dass wir uns aus Faulheit dadurch weniger sehen. Mal abwarten.


    Wenn die Runde weit auseinander wohnt, ist das natürlich DIE Möglichkeit, weiter zu spielen.

    Zitat

    Ist das echt ein unheimlicher phantastischer Roman?



    Das weiß ich nicht. Aber die Verfilmung mit Gergory Peck schürt in mir genau diese Erwartung.



    Zitat

    Moby Dick in der Warteschlange beim Einkaufen?^^ Klingt optimistisch, habe auch gehört, dass das Buch ein sperriger Brocken sein soll. Berichte doch mal, wie du vorankommst... klingt so, als würdest du viel einkaufen.


    Mach ich. Es liegt eher daran, dass die Warteschlangen bei den drei Geschäften im Ort so derbe lang sein können ... letztens habe ich 20 Minuten am stück lesen können.

    Wir haben über zoom gezockt und hach, das war geil! Ich musste allerdings zu einem Freund, weil hier in Wakendorf II die Internetverbindung so dermaßen beschissen ist ...


    Aber das Format als solches ging gut. Wir sind aber auch eine eingegroovte Gruppe.