Ein Aufruf zur Teilnahme: Neues Fan-(MAGA)ZIN aus dem Wurdack Verlag

  • Gedanken von Ernst Wurdack zu einem neuen Projekt, noch ist es in der Planungsphase.


    Sobald es etwas Neues dazu gibt, wird Ernst es hier angeben.


    Falls schon jemand Interesse am Mitwirken hat, kann er sich gerne an "wurdack ät wurdackverlag.de" wenden.





    Quelle: https://www.facebook.com/ernst…ck/posts/3245327685527013

  • Sehr cool, ich hab auf jeden Fall Interesse, aber beim näheren Hinsehen gemerkt, dass meine eigentliche Pitching-Idee wohl nicht zum Konzept / Genre passt. Ich werde mich dennoch mal enthusiastisch meldem und sehen, was passiert .... [Gho]


    Eigentlich steht da ja auch, es sollten sich bereits Teams melden, aber die Teambildung kann ja vllt später nachgeholt werden ...

  • Hm ... bisher habe ich mich noch nie aus meiner Komfortzone - der Goblin Press - herausgetraut.

    Ich glaube, ich wäre verrückt genug es zumindest mit einer Geschichte zu versuchen.

    Zur Herausgeberschaft fehlt mir jedoch die Erfahrung.

    Das würde ich anderen, in diesem Thema bewanderten Kollegen überlassen.

  • Ich hätte auf jeden Fall Lust, mich kreativ in das Projekt einzubringen. Ruhig auch als Herausgeber. Da meine Erfahrung auf diesem Gebiet gegen Null tendiert, würde ich gerne hier um Hilfe/Unterstützung/was auch immer bitten xD Vielleicht besteht ja bei einem von euch Interesse, sich mit mir bei Ernst 'zu bewerben'. Anders als beim Vincent bin ich hier auch gerne bereit, in vorderster Front meinen Namen, mein Gesicht, was auch immer (:)) hinzuhalten. Muss aber auch nicht. Wenn ein anderer hier die Führung übernehmen möchte, bin ich auch gerne bereit, in der zweiten Reihe zu helfen.

    Ross... Wir kennen uns zwar nicht, aber hast du Bock, dich mit mir kurzzuschließen?

  • Na ja, mit der Geschichtenteilnahme wird wohl das Herausgeberteam noch in Absprache mit dem Verleger entscheiden, wie die das handhaben, ob mit Einladungen an Autoren, öffentlicher Ausschreibung für Geschichten, oder vom WBewerbung mit Konzept ohne fertige Geschichte (das ist bei thematisch gebundenen, langen Geschichten durchaus sinnvoll, um viel Schreibzeit mit Komplett-Themenverfehlung zu vermeiden), das kann ich mir alles vorstellen. Ich bin bei dem Projekt eine komplette Nicht-Insiderin, nur halt so allgemein, wie das gemacht werden könnte.


    Ich habe allerdings schon mal ein vom Wurdack-Verlag ähnlich angekündigtes Projekt mit einer Autorengruppe realisiert, damals ging es um klassische Phantastik und miteinander verknüpfte Geschichten. Leicht war es nicht und gerade mit den Autoren - ja, es ist eine sehr schöne Aufgabe, aber zwischendurch auch ein Flohzirkus. Also es war schon recht zeitintensiv. Ich war damals Studentin, aber keine sehr fleißige - also so als Orientierung. Also bevor man laut "juhu" schreit, sollte jeder in sich gehen und überlegen, wie das aussieht mit Job, Familienleben, persönlichen Krisen etc. Ansonsten ist für das Herausgeben immer ein erstes Mal und oft ist es sogar hilfreich, wenn wer nicht nebenbei noch zwei Romane fertigschreiben muss und dies und das jenes in der Szene macht.


    Die Zusammenarbeit war jedenfalls angenehm. Ernst ist auch einer, der zwar nicht alles durchwinkt, aber auch am Boden des Machbaren bleibt. Und undurchsichtiges Vertragsgedöns gab es auch nicht. Was ausmachen ist immer gut, aber für eine kleine Fanszene muss man auch keinen Vertrag in unendlich ausuferndem Amtsdeutsch aufsetzen.

  • Super! Dann kommt ja Forum intern schon einiges zusammen. Das einzige 'Problem', das ich noch sehe: Wir sind alles Horror/Dark Fantasy Autoren, oder? Sci-Fi hat nur Nina drauf, wenn ich die Namen hier richtig zuordne. Ernst plant ja auch (wie ichs verstehe) einzelne Ausgaben, die sich mit der dunklen Phantstik befassen, da der Wurdack-Verlag an erster Stelle aber für SciFi steht, fürchte ich fast, dass das Genre den größten Platz einnehmen wird. Nicht, dass wir hier tolle Beträge und Projekte herbeifabulieren und letztendlich ist gar nicht so viel Platz :D

  • Science-Fiction ist ja nicht gefragt, nur Science Fantasy. Das ist so eine Mischform. Also ich interpretiere das so, dass die klassischen SF-Untergenres wie Military oder Space Opera nicht sein sollen. - Mag aber sein, dass man mit Social Fiction punkten könnte. Musst Du aber Ernst fragen, ich rate halt.


    Dark Fantasy und Urban Fantasy - also was die Publikumsverlage vorwiegend bringen, ist vermutlich auch nicht gefragt. Das ist so Teenagerzeugs (für das vorwiegend weibliche Zielpublikum - oh, wann darf das Mäderl endlich ihren Vampir in London küssen? <X).


    Wir waren damals mit dem Konzept der klassischen Phantastik auch überfragt. Aber letztendlich wurde doch rausgefunden, was gemeint ist. X/

  • Das wird es sich nicht so vorstellen, aber das ist, was hauptsächlich unter "Urban Fantasy" bei anderen Verlagen läuft. Vielleicht ist eher so in Richtung wie "Der Golem" gefragt? - Da der in Prag spielt, wäre das ja auch "dark" und "urban".

  • Hab Ernst gerade auf Facebook geschrieben. Gehe mal davon aus, dass er heute noch antworten wird. Da mein Schlaf-/Wachrhythmus leicht verquer ist, werde ich das aber frühestens am Nachmittag lesen und dann die Infos hier raushauen ;) Hat ja alles keine Eile, aber wer's gar nicht abwarten kann, schreibt ihn besser selbst an xD

    Auch wenn's leicht übermütig klingt: Ich hab da definitv Bock drauf!