Snowpiercer

  • Auf Netflix gibt es eine neue SF-Serie namens "Snowpiercer". Draußen herrschen so eisige Temperaturen, dass man binnen kürzester Zeit stirbt. Ein Teil der Menschheit hat sich in einen Zug gerettet, der immerfort fährt. - Es wird nicht genau erklärt, aber offenbar ist das ein System, wo für die Energieversorgung das Fahrzeug in Bewegung bleiben muss. Geplant war der Zug für die High-Society, die das Projekt auch finanziert hat und dann auch noch eine dritte Klasse, wo man auch noch relativ gut lebt. Es gibt übrigens alles, auch Gewächshäuser und sogar eine Rinderfarm. In einem Teil wurden die blinden Passagiere, die sich in ihrer Not nach drinnen gerettet haben, eingepfercht, nur mit dem Nötigsten versorgt und bei Aufständen gibt es drakonische Strafen. (Üblicherweise wird ein Arm aus dem Zug gehängt, der dann sofort abfriert.) - Was ich bis jetzt gesehen habe, fand ich recht gut erzählt und spannend.

  • Man sollte eventuell noch erwähnen dass das Ganze auf dem französischen Comic "Le Transperceneige" von Jacques Lob, Benjamin Legrand und Jean-Marc Rochette basiert und 2013 schon einmal von Bong Joon-ho (Parasite) verfilmt wurde. Den Film (u.a. mit Chris Evans, Tilda Swinton und John Hurt) kann man sich übrigens auch auf Netflix ansehen.

  • Ich wusste das mit dem Film gar nicht. Bei mir ist die Serie bei Netflix eben als Empfehlung gekommen - die werten ja aus, was man sich sonst so ansieht und schlagen was Ähnliches vor.

  • Ich habe den Film erst vor kurzem gesehen. Optisch toll, einzelne tolle Szenen, aber als Film funktioiert er nich und ist einfach zu lang. Ich könnte mir aber vorstelle, dass er als Serie besser funktioniert.

  • Nina: Wenn du ihn noch nicht kennst, würde ich auf jeden Fall empfehlen, den zu schauen. Hat sehr gute Kritiken bekommen und geht eher in Richtung Gesellschaftskritik, während die Serie diesen Aspekt nur am Rande aufgreifen soll (ich selber hab noch nicht reingeschaut).

  • Werde ich wohl machen. Und doch, Gesellschaftskritik ist da noch genug (Klassengesellschaft, Flüchtlingsproblematik, Rechtssystem, Vergnügungsgesellschaft ...) aber nebenbei ist dann noch ein Kriminalfall zu lösen. Das weiß ich natürlich nicht, ob das nicht dazugekommen ist.

  • Optisch toll, einzelne tolle Szenen, aber als Film funktioiert er nich und ist einfach zu lang. Ich könnte mir aber vorstelle, dass er als Serie besser funktioniert.

    Genau meine Meinung. Zudem ging mit Captain America auf den Zeiger. Die Serie bietet mir alleine mit Jennifer Connelly deutlich mehr. :love: Ich glaube aber auch, das die Story als Serie besser funktionieren dürfte. Die Comicvorlage hab ich allerdings nicht gelesen, gehe jedoch von einigen Änderungen aus.

  • Ich hab jetzt erst gecheckt: Das ist schon eine ordentliche Staffel, aber sie rücken die neuen Folgen nur so nach und nach raus. Ich habe also jetzt noch eine weitere Folge gesehen.


    Und den Film inzwischen auch. Da starte ich aber dann ein neues Thema.