Carlos Ruiz Zafón - Marina

  • Kurz: WOW! Schulnote 1 mit Sternchen!


    Diese Kategorie hat mir im Vorfeld echt Kopfschmerzen bereitet. So wirklich viele nicht deutsch- oder englischsprachige Romane gibts irgendwie nicht in deutscher Übersetzung. Auf Lindquist und Grange hab ich aktuell wenig Lust und wollte schon zu irgendeinem französischen VHR greifen. Aber das wäre ja eher ein Heftroman gewesen. Nachdem ich im Kindl etwas rumgesucht habe, ist mir Marina in die Hände gefallen. Den hatte ich irgendwann mal gespeichert. Zum Inhalt habe ich mich nicht mehr schlau gemacht. Mir reichte die Info, dass der Roman im Original in Spanisch verfasst wurde.


    Hier habe ich echt einen Glückstreffer hingelegt. Am Ostermontag beim Frühstückstee begonnen und am Ostermontag beim Abendtee beendet. Ich kann jetzt schon sagen, dass der Roman sich in meine persönliche Alltime-Top-10 geschlichen hat. Der Schreibstil ist einmalig und ich hoffe, dass das nicht nur am Übersetzer liegt. ^^ Zum Inhalt möchte ich eigenlich gar nicht viel mehr sagen, als der Klappentext an sich schon verrät. Denn das würde der Geschichte die Spannung nehmen. Ich kopier einfach mal den Klappentext hier hinein:


    Zitat

    In seinen freien Stunden streift der Internatsschüler Óscar Drai durch die verwunschenen Villenviertel Barcelonas und taucht ein in eine längst vergangene Zeit. Eines Tages trifft er auf ein junges Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern. Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals reichsten Mann Barcelonas gezogen. Bald befinden sie sich mitten in einem Albtraum aus Trauer, Wut und Größenwahn, der alles Glück zu zerstören droht.

    In unnachahmlicher Weise erzählt Carlos Ruiz Zafón die dramatische Geschichte eines jungen Mannes und einer jungen Liebe. Nur kurze Zeit vor seinem Welterfolg "Der Schatten des Windes" schuf er so ein fulminantes Meisterwerk, melancholisch, anrührend und knisternd vor Spannung. "Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine."


    Quelle: Amazon.de


    Ach so: Das Buch zählt definitiv in die Kategorie Horror. Aber sowas von. Absolute Leseempfehlung! Weitere Bände des Autors sind für mich nun Pflicht!

  • Marina ist die Essenz von Zafons bisherigem Schaffen. Ich habe seine Jugendbücher gelesen, die mehr oder weniger immer eine identische Geschichte sind. Und auch seinen Vierteiler um den Friedhof der Vergessenen Bücher. Eine Familiensaga im diktatorischen Spanien (Im Schatten des Windes, Das Spiel des Engels, Der Gefangene des Himmels & Im Labyrinth der Lichter). Ein wunderbares Buch in Stil der magischen Realität. Ich kann Roystons Begeisterung absolut verstehen.