• Hervorragender Film vom Hereditary Regisseur Ari Aster. Absolut zu empfehlen.




    Cheddar Goblin hat in einem anderen Post einen so herrlich treffenden Eindruck zu dem Film gegeben, ich hoffe, sie oder er ist einverstanden, wenn ich ihn oder sie hier zitiere?! [Skl] (Sorry, hab keinen Schimmer welches Geschlecht...;))


    Ich könnte es nie besser beschreiben...



    P.S.: Musste wirklich in einen extra Tread, Royston Vasey [Nerdine]:|

  • Cheddar Goblin hat in einem anderen Post einen so herrlich treffenden Eindruck zu dem Film gegeben, ich hoffe, sie oder er ist einverstanden, wenn ich ihn oder sie hier zitiere?! Ich könnte es nie besser beschreiben...

    Danke für die netten Worte, Shadowman.

    Wollte im "Hereditary"-Thread eigentlich nur ganz kurz auf den Nachfolgefilm aufmerksam machen, aber irgendwie ist das Ganze dann ausgeartet :D. Der Film hat aber definitiv einen eigenen Thread verdient, da gebe ich dir Recht [Skl].


    Ich würde mich jedenfalls über andere Meinungsäußerungen freuen... "Midsommar" hat ja durchaus das Potential zu polarisieren.

  • Wir wollten erst die Langfassung schauen. Aber als sie im Player war, war nur der Originalton mit deutschen Untertiteln vorhanden. Daher entschieden wir uns für die Kinofassung.

    Jetzt, da die Syncro und das Thema bekannt ist, lechze ich nach den noch ausstehenden 25 Minuten... die werden bald geschaut.[Nerdine]:|:D


    Und den Anstoß zum Tread gab ja der Royston Vasey ... ;)

  • Jetzt, da die Syncro und das Thema bekannt ist, lechze ich nach den noch ausstehenden 25 Minuten... die werden bald geschaut.

    Ich ärgere mich ja richtig, dass ich mir nicht auch den limitierten Director's Cut vorbestellt habe. Inzwischen ist das Teil nämlich ausverkauft und wird im Netz nur noch völlig überteuert angeboten. Wollte die Tage mal schauen, ob ich vielleicht noch in einem Laden ein Exemplar abstauben kann.

    Der Cut soll übrigens nicht nur 25 Minuten länger, sondern teilweise auch ganz anders geschnitten sein. Bin mal gespannt was du zu berichten hast.

    Für viele dürfte wahrscheinlich schon die normale Kinofassung mit ihren zweieinhalb Stunden zu lang sein, aber ich hätte mir diesen Irrsinn noch ewig ansehen können...

  • Hab mir den Film heute angesehn, viel besser als der erste Film von Ari Aster. Natürlich erinnert es an den "Wicker Man",

    vor allem an den Hammer Film, es hat auch Anleihen aus der Literatur, etwa "Die Loterrie" oder "Der Kult".

    Natürlich alles bunt und herrlich grell durcheinander. Gefiel mir sehr gut.

  • Nachdem mir seine "Witch" und der komische "Hereditary" so überhaupt nicht gefallen haben, empfand ich "Midsommar" als den angenehmsten Film von Aster. Auch wenn der wohl viel Wert auf absolut nervige Hauptdarstellerinnen zu legen scheint. Dieses ständige Geflenne ging mir schon etwas auf den Geist.


    Dennoch werde ich mit Asters Filmen nicht warm. Auch Midsommar empfand ich als locker 1 Stunde zu lang. Zudem sind seine Filme von der Struktur und Aufbau her alle ähnlich. Selbst die Musik war gefühlt bei allen 3 Filmen gleich. Sollte Aster bei seinem nächsten Film nicht was gänzlich anderes liefern, wird er wohl für immer für diese Art Film abgestempelt werden. Das ist dann doch etwas einfallslos und eintönig.