Musik mit Horror-Bezug

  • FAB TOOL - das neue Stück von Carpenter Brut (feat. David Eugene Edwards), ist diesmal kein DarkSynth, aber dennoch ein toller, schräger Song und mit einem absolut genialen Video. Die Bilder erinnern mich an Zdzisław Beksiński und Enkil Bilals Immortal.


    Nils und Arkham Insider Axel - Passt auch ganz gut zum Posthumanismus-/ Städtelandschaften-Thema.


    Leider momentan nur auf YT, Vimeo hätte sicher noch bessere Qualität gehabt:

  • Nils Ich hatte auch was ganz anderes erwartet, und sogar erst rausgeschaltet. [skul] Allerdings höre ich CBs Trilogy recht oft, und dann hörte ich diese typischen Melodien doch hier drunter. Und jetzt läuft das in Dauerschleife.

    Manchmal macht ein Video für mich extrem viel aus, eine andere Ausnahme ist das Intro zu der ersten Staffel Okkupert / Occupied, "Black and Gold". Alles andere von dem Musiker finde ich allerdings zum Weglaufen.

  • Und ein bisschen besinnliche Musik sollte auch nicht fehlen.


    Dark Christmas

    Silent Night ("People screaming: "Please go away!" ^^)


    Lieben Dank an Nils - ich kannte bislang nur den Alternative Drunken Sailor!



    Und wer meint, dass es für "All I Want For Solstice Is My Sanity" eh zu spät ist, kann sich J. S. Bach mit Spinett & electric violine shredding anhören:

    Emilie Autumn, auf der Violinisten-Weltrangliste irgendwo bei 60: Syringe


    Von ihrem Album Laced / Unlaced, auf dem auch ein Song für einen der Saw-Filme ist, "Organ Grinder", lieber als den mag ich aber noch "Unlaced" und "Leech Jar".

    Die Laced-CD ist konventionell gespielte Klassik, der Unlaced-Part wäre aber wohl die Musik, die dem Spiel Erich Zanns am nächsten käme.

  • Hospes DeepDark klingt ja sehr cool, mir ist das ganze Genre unbekannt. Spannend.


    Ob man dieses Video horrormässig findet, hängt wohl stark davon ab, wie man zur Weltherrschaft der Roboter steht ... *gn* Wer meinte, Roboter könnten uns nix, weil sie Probleme mit der Balance haben: das war jedenfalls vorgestern.

    Boston Dynamics gerade veröffentlichtes New Year's Video "Do You Love Me?" 8)



    Sehr cool ist auch "Parcour Atlas". Die Firma forscht an und produziert v.a. für das Militär, allerdings leihen sie ihre Spots (die gelb-schwarzen 'Hunde') neuerdings auch an Sondereinheiten aus, sodass deren K-9 nicht gefährdet werden, bei Bombendrohungen z.B.


    Am besten gefällt mir immer noch einer der alten schwarzen tethered wallclimbers, weil die Generationen Robots damals weniger nach Buena Vista / Disney als nach den Survival Research Laboratories der 80er Jahre aussahen, aber leider ist das alte Video in den Tiefen von YT verschwunden.


    Ein Freund von mir arbeitet bei der Helsinkier Waste-Sorting-Firma Zen Robotics, und erzählte mir etwas wirklich Gruseliges: Da deren Industrieroboter um die 2 Tonnen wiegen, sind sie wegen ihrer Kraft einfach extrem gefährlich. Sie stehen daher auch in Käfigen. Da das nicht ausreicht, wird ihrer AI ein Schmerzempfinden programmiert - sodass Überschreitungen ihres Radius mit tatsächlichem Schmerz verbunden werden und die Maschienen lernen, das eben nicht zu tun. Die Info hat meinen Spaß an Robotern ganz erheblich minimiert, das ist doch echt sinister.


    Boston Dynamics sind ihrerseits für ihre Balancetests berüchtigt, bei denen die Roboter getreten und mit Stöcken gestoßen werden. Das sorgt immer wieder für zynisch-empörte Bemerkungen und zumindest mir ist es unmöglich, kein Mitleid mit den Robotern zu haben - das ist schon echt skurril.

  • Argh, ich habe dieses Video heute Morgen auf einem anderen Kanal mitbekommen und DAS ist etwas, dass mir sonderbarer Weise Angst bereitet. Was du dazu schreibst, Katla, ebenso. Was ich erstaunlich finde, ist dass ich meine auf einer Metaebene die unglaubliche Kraft erkennen zu können, die den Robotern innewohnt, und die empfinde ich, völlig unabhängig von den menschlichen Erschaffern und ihren Ambitionen, als zerstörerisch.

  • R.I.P. Alexi Laiho (Children of Bodom / Bodom After Midnight)


    Heute in den Nachrichten: Alexi Laiho, einer der berühmtesten und besten Gitarristen der Welt, verstarb vergangene Woche 41-jährig in seiner Helsinkier Wohnung. Es werden langjährige Gesundheitsprobleme angegeben. Er hinterlässt Ehefrau und Kind an seinem zweiten Wohnsitz in Australien.


    Nachdem sich CoB Anfang letzten Jahres aufgelöst hatten, führten Alexi und Gitarrist Daniel Freyberg die Band unter dem Namen Bodom After Midnight weiter. In der Hinterlassenschaft fanden sich eine Reihe neuer Songs, die nun posthum veröffentlicht werden.

    Der Name der Band bezieht sich auf den berühmtesten Kriminalfall in der finnischen Geschichte, den ungeklärten Dreifachmord an jugendlichen Campern am Bodom See (Espoo, Nähe Helsinki) im Sommer 1960. Ein vierter Teenager überlebte schwerverletzt mit Amnesie. Zu dem Fall gibt es verschiedene, sehr gute Dokumentarfilme, teils mit nachgespielten Szenen (Bodomin legenda / Die Bodom-Legende, FIN 2006). Durch einen Übersetzungsfehler in der englischen Fassung des Hypnoseprotokolls mit dem Überlebenden entstanden Legenden um eine paranormale Gestalt mit roten Augen (im Original: 'rote Wangen').


    Ich hab Alexi ab & zu auf der Straße gesehen, weil er lange Jahre bei mir um die Ecke in Kallio wohnte. :(


    Die Band hatte sicher ihren Höhepunkt um 2006 herum; seit einigen Jahren klang seine Stimme eigenartig fiepsig und volumen-los. Nichtsdestotrotz ist CoB rein von ihrer Professionalität her eine der besten Metalbands und in Finnland genreübergreifend absoluter Musikmainstream. Auf YT gibt es eine ganze Reihe interessanter Gitarren-Tutorials von Alexi. Zu meinen Favoriten gehören außer dem Livekonzert in Stockholm noch einige Cover: "Oops, I Did It Again", "Rebel Yell"; "Lookin' Out My Backdoor".


    CoB live in Stockhom 2006


    Alexi Gitarrensolo: Vivaldis Vier Jahreszeiten



    CoB Lookin' Out Of My Backdoor