• Ich hab das Buch erst letzte Woche gelesen, und fands sehr gut. Was King hier auf Grundlage von Shining macht, ist schlichtweg grandios. Es gibt diese Bücher von King, wo mich die Story fesselt, die Handlung berührt, die Spannung begeistert, und seine Warmherzigkeit sprachlos werden lässt. Das ist eines dieser Bücher.

  • Ich bin auch auf den Film gespannt... das Buch fand ich sogar noch etwas besser als "Shining". Die Verfilmung von Shining fand ich auch seltsam, irgendwie gingen mir Sohn und Frau etwas auf die Nerven, so das ich das Verhalten von Jack Torrance schon fast nachvollziehen konnte. Ich hoffe mal, dass das an der schauspielerischen Leistung von Jack Nicholson lag.:D


    Mal sehen, wie die Umsetzung hier wird.

  • Das Buch fand ich ok, vor allem wenn man bedenkt, was King ansonsten so fabriziert hat (man denke an Finderlohn, Mr. Mercedes, der Outsider, Basar der bösen Träume...), allein das Ende war etwas unspektakulär.


    Der Trailer sieht sehr gut aus, die Shining-Anleihen sind prima. Wird hoffentlich ein schöner Kinoabend.

  • Gehört für mich mit dem ersten Teil seiner Automarke-Reihe zu den abgebrochenen Büchern. Ich fand, der Titel war Programm und ich kam über die ersten 100 Seiten nicht hinaus. Trotz der Enttäuschung las ich seine letzten drei Romane. Aber umgehauen hat mich keiner davon. Sein großer Name verleitet mich halt immer wieder zum Kauf. Den Film werde ich mir sicher ansehen.

  • "Doctor Sleep" ist für mich einer der besten King-Romane der letzten Jahre. Ich weiss, es ist dämlich ... aber weil "Shining" von Kubrick so brilliant umgesetzt wurde, hege ich die etwas naive Hoffnung, dass die Fortsetzung ebenfalls ein Hit wird. Na ja, die Hoffnung stirbt wie schon oft gesagt am Schluss. Ehrlich gesagt freut's mich schon, wenn die cineastische Version von "Doctor Sleep" eine durchgehend spannende Geschichte und gute Schauspieler bringt.

  • Ich fand den Film tatsächlich spannender als das Buch. Vor allem der Spannungsaufbau war sehr gelungen, bis zum letzten Viertel ging es für mich ohne Atempause. Dann hatte ich, wie im Buch, und der Film orientiert sich nach meiner Erinnerung stark daran, das Gefühl, dass die "böse" Seite des Personals doch ziemlich schwach auf der Brust war. Damit meine ich Rose und Konsorten. Die konnten sich zu wenig entfalten.


    Insgesamt sehr gelungen und ich vergebe 8 Zwillingspaare, die in Hotelkorridoren rumstehen.


    P.S. Ich hatte letztens in Berlin ein Hotel ... man hätte meinen können, Analogien wären beabsichtigt gewesen.

  • Hab den Film zuerst allein geguckt, vorher das Buch gelesen, bei beiden Varianten gedacht: Ja, ganz okay.


    Dann hab ich aber den Film noch einmal mit der ganzen Familie geguckt, von denen niemand das Buch kannte. Die fanden den Film großartig, und mir gefiel er dann irgendwie auch viel besser, und ich bin ganz fasziniert von Rebecca Ferguson, die Rose the Hat darstellte.