Lovecraft Country von HBO

  • Inzwischen auch die erste Folge gesehen und bisher sehr angetan. Was sofort auffällt: Das Ganze sieht wirklich verdammt schick aus - Nicht nur in Sachen GCI. Allein daran erkennt man, dass man es mit einer HBO-Serie zu tun hat. Der recht hohe Gore-Faktor hat mich allerdings schon überrascht. Das ist zwar kein Qualitätsmerkmal, hätte ich in der Form aber nicht erwartet.

    "Highlight" war für mich aber klar die Polizeikontrolle gegen Ende der Folge. Die Szene fand ich schon im Buch extrem beklemmend und unangenehm. Generell hält man sich bei der Umsetzung bisher recht stark an die Buchvorlage (zumindest soweit ich mich an diese erinnern kann).

    Ich bin anscheinend auch nicht der Einzige der die "Watchmen"-Parallelen gesehen hat: diezukunft.de/review/lovecraft-country

    Auf dem extrem hohen Niveau der Comic-Adaption (Serie, nicht Film) sehe ich "Lovecraft Country" zwar noch nicht, aber das kann ja noch werden.

  • Zitat

    Das Ganze sieht wirklich verdammt schick aus - Nicht nur in Sachen GCI. Allein daran erkennt man, dass man es mit einer HBO-Serie zu tun hat.

    Selbiges denke ich mir bei The Outsider, das ich gerade schaue.

  • Zitat

    Lovecraft Country heißt eine neue HBO-Serie, hinter der unter anderem Misha Green (Underground, Spartacus), Jordan Peele (Us, Get Out) und J.J.Abrams (Star Wars , Star Trek, Lost, Alias) stecken. In der 19. Eskapode besprechen wir die erste Episode mit dem Titel „Sundown“.


    https://www.kinofilme.com/eska…ovecraft-country-sundown/

  • Was sofort auffällt: Das Ganze sieht wirklich verdammt schick aus.

    Ich muss meine Meinung diesbezüglich etwas revidieren: In der zweiten Folge sah das CGI teilweise leider echt nicht gut aus. Generell hat mich der nicht zu leugnende Trash-Faktor (der in der ersten Folge so noch nicht vorhanden war) doch etwas abgeschreckt… dafür kam stellenweise dann aber auch starkes „Get Out“-Feeling auf. Und die vielen William Hope Hodgson-Anspielungen haben mir auch gefallen. Ich habe jedenfalls sofort wieder Lust bekommen „The House on the Borderland“ zu lesen. Großartiges Buch!

    Dennoch fand ich die erste Folge deutlich stärker. Andere Meinungen?


    In der nächsten Woche müsste es ja jetzt eigentlich mit Letitias Haunted House-Story weitergehen. Ich bin gespannt. Völlig überzeugt bin ich aber noch nicht...

  • Aber ich bin mir nicht sicher, ob man der Handlung noch folgen konnte, wenn man das Buch nicht gelesen hat. Die Verbindungen zwischen den Familien gingen doch etwas unter, bzw. wurde dann viel zu schnell erzählt. Sie dürfte viele Zuschauer*innen verwirrt zurückgelassen haben.

    Da stimme ich dir absolut zu. Die Handlung wirkte recht zusammengestückelt und man hätte den Inhalt der zwei Folgen sicher besser aufteilen können. Während man sich in der ersten Folge noch viel Zeit gelassen hat, die Figuren vorzustellen, wirkte hier plötzlich alles extrem gehetzt. Kein gutes Pacing.

  • Ich hatte versucht, die erste Folge via Sky Ticket auf englisch zu sehen, leider gab es keine englischen Untertitel via App und so verstand ich von der Bus-Szene nix, da sie nicht im Buch vorkam, beschloss ich auf die Synchro zu warten. Mal sehen, wann wir die Zeit dazu finden.

    Das Buch fand ich großartig und bin daher gespannt auf die Serie.