Adam Nevill: Im tiefen Wald

  • 2011 bei Heyne erschienen und wuch nur noch antiquarisch erhältlich:



    Zitat

    Eigentlich wollen Luke und seine Freunde bei einem Trekkingausflug durch die schwedische Wildnis nur den Problemen des Alltags entfliehen und an alte Zeiten anknüpfen. Doch als sie sich in den Wäldern verirren, entwickelt sich der harmlose Männerausflug zum Horrortrip: Ausgeweidete Tierkadaver und eine mysteriöse Ruine mitten im Wald jagen den vier Wanderern bereits erste Schauer über den Rücken, und schon bald bringt die nervliche Anspannung die dunkelsten Seiten in den Freunden hervor. Dabei hat der eigentliche Alptraum noch gar nicht begonnen ...

  • Das Buch hatte ich vor ein paar Jahren gelesen. Die Erinnerung daran ist bei mir im Augenblick noch etwas verschwommen, im Wesentlichen kann ich mich aber noch daran erinnern, dass mir das Buch gut gefallen hatte. Nicht unbedingt ein Meisterwerk mit Klassiker-Potential, aber dennoch spannende Unterhaltung.


    Anscheinend waren die Verkaufszahlen allerdings leider nicht so überzeugend, nachdem Anfang des Jahrzehnts auch einiges auf Deutsch erschien, gibt es derzeit wohl nur nur die englischsprachigen Originale.

  • Das Buch fand ich schlimm, aber der Trailer gefällt mir echt gut. Möglicherweise ist das eine Geschichte, die sich besser auf der Leinwand als im Buch erzählen lässt. (Im Grunde ist die Handlung schon stark filmgeprägt, eine Blair Witch-Variante.)

  • Gestern habe ich durch Zufall The Ritual geschaut und musste beim Namen des Vorlagenautors kurz nachdenken - bis mir dann auffiel, dass er hier diskutiert wird.


    Der Film war unterhaltsam und hatte gelungene Szenen, letztlich aber auch nicht innovativ oder überragend. Wahrscheinlich fiel die psychologische Ebene insgesamt zu flach aus. Zudem wurde ich das Gefühl nicht los, über weite Strecken eher eine Verfilmung von Blackwoods Wendigo zu sehen.

  • Der Film ist auch nur eine sehr freie Adaption des Romans. Während er sich in der ersten Hälfte noch recht nahe am Originalstoff orientiert, stellt er in der zweiten Hälfte viel eher eine Art Prequel des Buches dar.

  • Der Film ist auch nur eine sehr freie Adaption des Romans. Während er sich in der ersten Hälfte noch recht nahe am Originalstoff orientiert, stellt er in der zweiten Hälfte viel eher eine Art Prequel des Buches dar.

    Ich würde es nicht als Prequel bezeichnen. Den Filmemachern ging es beim lesen des Buchs vermutlich wie mir, sie waren von der ersten Hälfte gepackt, und fand den Bruch und die zweite Hälfte (mit der Black-Metal-Band) total bekloppt und haben versucht etwas halbwegs Stimmiges daraus zu machen.

  • Zitat

    Ich würde es nicht als Prequel bezeichnen. Den Filmemachern ging es beim lesen des Buchs vermutlich wie mir, sie waren von der ersten Hälfte gepackt, und fand den Bruch und die zweite Hälfte (mit der Black-Metal-Band) total bekloppt und haben versucht etwas halbwegs Stimmiges daraus zu machen.


    Also ich fand diesen Bruch, vor allem je länger das Buch bei mir im Gedächtnis liegt, immer genialer. Selten so einen kompromislosen Twist gelesen.

  • Ich würde es nicht als Prequel bezeichnen.

    Ich schrieb ja auch "eine Art Prequel"... weil die Dorfbewohner/ der Kult aus dem Film im Buch eben schon längst Vergangenheit sind und die Wandertruppe nur noch Ruinen ihrer ehemaligen Behausungen vorfindet.

    Die Black-Metal-Kids sind ja so etwas wie indirekte Nachfahren des Kults.

    Selten so einen kompromislosen Twist gelesen.

    Die zweite Hälfte des Buches scheint die Leser ja generell ziemlich zu spalten.

    Ich bin da definitiv im Team Voss, auch wenn wir wohl in der Minderheit sind. Nevill gelingt jedenfalls ein Bruch, mit dem man nicht im Geringsten rechnet und hat irgendwie zwei Bücher in einem geschrieben. Fand die Black-Metal-Thematik, inklusive jeder Menge Mayhem-/Burzum-Anspielungen, auch ziemlich interessant. Gerade weil sie im Buch ziemlich lächerlich gemacht werden.


    Vielleicht sollten wir aber auch einen eigenen Thread zu "The Ritual" bzw. "Im tiefen Wald" aufmachen, denn mit "No One Gets Out Alive" hat die Diskussion ja eigentlich nichts zu tun.

  • Vielleicht sollten wir aber auch einen eigenen Thread zu "The Ritual" bzw. "Im tiefen Wald" aufmachen, denn mit "No One Gets Out Alive" hat die Diskussion ja eigentlich nichts zu tun.

    Gibt es hier. [Cof] Nevill hat sogar einen eigenen Autoren-Ordner, Ritual hat einen Faden unter dem deutschen Titel.


    Ich hoffe noch, jemand schreibt was zu The Reddening, da warte ich noch auf einen guten 2nd hand Preis, das ist ja ganz neu.

  • Vincent Voss Das ist mir auch schon passiert, vielleicht hast du Zeilenschaltung / Enter geclickt, und der Cursor war an der falschen Stelle - nämlich im Zitat, nicht deiner Antwort-, das scheint den zitierten Teil aus dem Zitat zu transportieren (oder, wie bei mir, zieht es deinen Komm in die Zitatfläche, wenn du beim Löschen einen Absatz zu viel mitnimmst).


    Ich finde eh die andere Zitatfunktion praktischer, bei der du den Cursor über den Text führst, dann kommt das kleine schwarze Feld, wonach auch der Zitierte eine Benachrichtigung bekommt ( was bei diesem mit den hübschen roten " nicht so ist).