Adam Nevill: No One Gets Out Alive

  • Ich befürchte, es liegt auch etwas an Kings Output und Marktpräsenz. Ich kenne etliche Leser, die gerne Horror lesen, aber ausschließlich Stephen King. Und damit dann auch ausgefüllt sind.


    Ich würde mir die HC-Ausgabe wohl zulegen. Neville schätze ich auch sehr. Irgendwie gruselt er mich derbe.

  • Hmmmm, ich hätte mir eines seiner späteren Werke gewünscht, aber ich werde das wohl auch erstehen, Für mich persönlich ist Adam Neville ein typischer Fall von Hit and Miss (ich habe aber wahrscheinlich auch keinen leichtgängigen Geschmack in diesem Genre), habe The Reddening jetzt im Orignal zuhause liegen, und ergründen, inwiefern Übersetzungen darn schuld sein können. Wobei es schon auch oft an Geschichtenentscheidungen lag, die plötzlich allzu konform wurden, oder auch an vielen Gary Stus und Mary Sues, an denen allzu deutlich die Fäden des Marionettenspielers zu sehen waren. Mal schauen ...

  • The Reddening liegt grad auf meinem Nachttisch und es steigert sich mit jeder gelesenen Seite. Ich glaube, dass dieser Roman besser zu Buchheim gepasst hätte als NOGOA. Schlussendlich aber auch egal: hauptsache er erscheint überhaupt wieder hierzulande.


    Was den Preis anbelangt: The Reddening signiert im Original Hardcover mit Lesezeichen etc etc ist dennoch günstiger als die deutsche Ausgabe von NOGOA. Ich finde die Preise auf dem deutschen Buchmarkt echt grenzwertig. Auch ein Grund, warum ich immer häufiger zum Original greife.

  • Zitat

    Ich finde die Preise auf dem deutschen Buchmarkt echt grenzwertig. Auch ein Grund, warum ich immer häufiger zum Original greife.

    Wenn man bedenkt, dass die auf 300 Stück limtierten (und das am englischen Markt!) und wirklich edelst verarbeiteten Bücher der TARTARUS PRESS auf 40 Euro kommen, dann kann ich Dir da leider nur beipflichten. Obwohl der Buchheim Verlag zumindest etwas tut, um eine Nische zu füllen.

  • Inzwischen ist die Cemetery-Dance-Ausgabe vorbestellbar. Und ein Cover + Klappentext gibt's auch:



    "Was dir in der Edgehill Road begegnet, wird dein Verständnis unserer Welt erschüttern.

    Stephanie Booth ist am Boden – knapp bei Kasse und ohne geregelte Arbeit. Als sie eine bezahlbare Bleibe in einem reinen Mädchenhaushalt findet, glaubt sie, dass sich ihr Glück endlich gewendet hat. Doch die Edgehill Road 82 ist nicht das, was sie zu sein scheint. Die unheimliche Atmosphäre des riesigen Hauses und der exzentrische Vermieter Knacker McGuire sind schon beunruhigend genug – wirklich beängstigend jedoch sind das Flüstern hinter dem Kamin, das Kratzen unter dem Fußboden und die weinenden Frauen in den anderen Zimmern. Als schließlich Knackers Cousin Fergal auftaucht, fängt der wahre Horror erst an. Und Stephanie muss sich fragen, ob sie aus einem Haus mit Schrecken jenseits ihrer schlimmsten Albträume jemals lebend herauskommt."


      


    Auf der Seite des Buchheim-Verlags kann man sich auch schon ein paar der enthaltenen Illustrationen von Glenn Chadbourne ansehen.

  • Soeben angekommen!




    Wie immer sehr exklusiv verpackt und rein optisch schon mal ein Hingucker aus dem Hause Buchheim Verlag von Olaf Buchheim . Signiert von Adam Nevill! Glad Chadbourne und Vincent Chong.


    Da Nevill total gerne mag, bin ich auf diesen Roman sehr gespannt.


    Inhalt:


    Stephanie Booth ist immer knapp bei Kasse und freut sich, eine einigermaßen bezahlbare Unterkunft zu bekommen.


    Doch schon bald hört sie unheimliche Geräusche im Haus und das Grauen, das im Haus herrscht, wird immer größer.




    Wer hat dieses Buch ebenfalls bestellt oder sogar heute bereits erhalten?

  • Mein Exemplar kam auch heute an. Inklusive Cemetery Dance-Notizblock, Lesezeichen und Traubenzucker.

    Fühlt sich gut an, nach so langer Zeit mal wieder ein übersetztes Buch von Nevill in den Händen zu halten. Ich mochte ja sogar sein "Waldbuch".


    Olaf Buchheim Sind in Zukunft eigentlich noch weitere Nevill-Publikationen geplant?

  • Mein Exemplar kam auch heute an. Inklusive Cemetery Dance-Notizblock, Lesezeichen und Traubenzucker.

    Fühlt sich gut an, nach so langer Zeit mal wieder ein übersetztes Buch von Nevill in den Händen zu halten. Ich mochte ja sogar sein "Waldbuch".


    Olaf Buchheim Sind in Zukunft eigentlich noch weitere Nevill-Publikationen geplant?

    Danke für das positive Feedback hier.
    Und Cheddar Goblin: im Moment gibt es noch nichts Konkretes, aber ausgeschlossen ist es definitiv nicht ;-)

  • im Moment gibt es noch nichts Konkretes, aber ausgeschlossen ist es definitiv nicht

    Ohne penetrant erscheinen zu wollen: Last Days würde sich ja anbieten. Halte ich zumindest für seinen mit sehr großem Abstand besten Roman.

    [Gh2]


    Wunderschöne Produktion, übrigens, gratuliere! Würde ich nicht alles im Original lesen, hätte ich das sofort bestellt. Sehr, sehr viel schöner als die Originalausgabe.

  • Erik R. Andara Ah, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Danke.

    Die haben ja sogar das englische Cover übernommen, finde ich da sehr hübsch.


    P.S. Tag-line: "Gott wird dich finden"?! *spuck meinen Kaffee über die Tastatur* Naja, ich ahne schon, warum sich das schlecht verkauft hat. Zumal der Titel im Singular auch nicht hinkommt. Auch die Übersetzung liest sich schlimm. Sehr schade.

  • Ja, "Apartment 16", "Im tiefen Wald" und "Der letzte Tag" wurden übersetzt. Haben sich aber anscheinend nicht verkauft wie erhofft, denn danach wurde es leider eingestellt -- wobei ich persönlich der Ansicht bin, dass seine guten Bücher überhaupt erst danach begonnen haben.