• Hab's schon durchgeschaut. Ich fand's auch erst sehr gelungen, in den letzten Folgen überschlägt sich allerdings einiges und ich hatte so einige Momente des Augenrollens.... wurde aber schon mal schlechter unterhalten.

    Ich lese gerade: Der Wüstenplanet von Frank Herbert


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Jap, Martin - habe beide hintereinander geschaut und das war der perfekte Vergleich zwischen: "Buchvorlage mega umgesetzt!" (Good Omens) und "naja, geht so" (N0S4A2).


    Das Buch fand ich tatsächlich richtig, richtig gut, aber die Serie fällt zum Ende hin doch sehr ab. Pluspunkt sind die Darsteller, die mir eigentlich allesamt sehr gut gefallen haben. Und das Ende lässt vermuten, dass es weitergehen wird, so es die Zuschauerzahlen denn zulassen.


    Ich lese gerade: Der Wüstenplanet von Frank Herbert


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Viele finden die Serie zäh und langatmig, aber ich fand sie genau richtig. Kein Highlight, aber okay. Sie atmet den Geist von Stephen King, auch wenn nicht der sondern sein Sohn sich das ausgedacht hat.


    Gegen Ende schien es mir ein wenig, als wollte man noch möglichst viele offene Punkte abhandeln, bevor die Staffel aus ist. Das hat mich gestört.

  • Bei mir ist es umgekehrt: Wenn es KEINE zweite Staffel gäbe, würde ich mich verarscht fühlen.

    Das ist bei Serien - Buch oder Film - ohnehin ein Nerv-Faktor: Viele Geschichten werden nie zu Ende erzählt, diese Reihen sind wie Bauruinen.

  • Die zweite Staffel wurde jetzt bestätigt und soll 2020 ausgestrahlt werden.

    Ich lese gerade: Der Wüstenplanet von Frank Herbert


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Hat mich nicht mitgerissen. Ich fand die Mimik der Hauptdarstellerin schon so langweilig. Immer dasselbe Gesicht, egal ob wütend, entschlossen oder ängstlich. Wann hat der Hill das geschrieben? Irgendwie können die Kings nie ohne lange, gelbe Fingernägel, oder? Der schrumpelige Charlie Manx erinnerte mich sehr an die gealterte Version von Biff Tannen aus „Zurück in die Zukunft Teil 2“ und verlor somit für mich sämtlichen Grusel.

  • Najaaa, komplett umgesetzt ist so eine Sache, ich will nicht spoilern. Eigentlich ja, aber mit offenem Ende, was direkt eine Fortsetzung vermuten ließ. Da gerade zum Ende hin bei mir so eine Art Augenrollen einsetzte, bin ich nicht besonders heiß auf eine Fortsetzung, würde sie aber wahrscheinlich schauen, wenn danach dann wirklich Schluss wäre.

    Ich lese gerade: Der Wüstenplanet von Frank Herbert


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)