Stephen King - Puls

  • ... läuft auf Netflix und ich fand den Film sehr gut gemacht. Er weicht ab und an von dem Roman ab, aber ich fand die Abweichungen allesamt für eine filmische Darstellung gut umgesetzt. Cusack und Jackson spielen sich die Bälle richtig gut zu und vor allem Cusack brilliert. Künstlerisch, bzw. im Horrorbereich habe ich da auch einige krasse Szenen erlebt.





    Alles in allem landet der film bei mir bei 8,5 klingelnden Handys.

  • Hah! Den wollte ich auch noch schauen - danke für die Erinnerung! Wird ja vielleicht noch was in meinem Urlaub. Meine Meinung dann später.

    Ich lese gerade: Die weißen Gestalten von Arthur Machen


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Ich hatte mich über den Film gefreut, aber mir bisher nur den Anfang angesehen. Bis zum Durchdrehen der Leute fand ich es gut gemacht, aber als die Leute dann anfingen auszuflippen, fand ich es langweilig und habe ausgemacht. Wie die Schauspieler das Ausflippen gespielt haben, fand ich zu typisch und einfallslos.

    Aber ist natürlich Geschmacksache.

  • Ich habe dem Film eben noch eine zweite Chance gegeben, aber konnte ihn mir aus dabei empfundener Langeweile leider wieder nicht bis zum Schluss ansehen.

    Am Spannendsten fand ich die weiße Katze in der Wohnung, aber auch die Kommunikation der "Zombies" war interessant. Gerne hätte ich mehr von der unheimlichen Stimmung gehabt, die die "Kommunikation-Formen" der Verwandelten erzeugten, aber das kam mir zu selten vor.

    Am Gruseligsten fand ich im Film das Verhalten der "Gesunden" gegenüber den Verwandelten, allerdings nicht im Sinne von Gänsehaut.

    Die Handvoll Star-Schauspieler empfand ich persönlich als überqualifiziert für das Drehbuch.

    Sorry, dass ich mich jetzt so negativ über den Film äußere. Ich möchte damit niemanden angreifen.

  • Jeder empfindet anders, mach Dir da mal keinen Kopf. Und wer das nicht einsieht hat selber schuld...



    Ich fand den Anfang auch interessant, der Schluss hingegen.... belanglos. Wie beim Film The Happening, fing kurios an und versandete total.

  • Ich fand den Anfang auch interessant, der Schluss hingegen.... belanglos. Wie beim Film The Happening, fing kurios an und versandete total.

    Das würde dann ja dazu passen, wie ich das Buch empfunden habe: an sich mega gelungen, nur das Ende hat mich irritiert und unzufrieden zurückgelassen. Naja, ich bleibe gespannt - ich hoffe, ich schaff den Film die Tage noch :)

    Ich lese gerade: Die weißen Gestalten von Arthur Machen


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Ich hab den Film nun gestern gesehen und muss sagen: es ist nicht der langweiligste Film, den ich je gesehen habe, wird aber auch nicht lange in Erinnerung bleiben. Ich nehme an, meine "noch ganz gute" Meinung kommt von der guten Besetzung, ohne Jackson und Cusack hätte das Drehbuch ganz schön abgestunken. Irgendwie bleibt ein Gefühl von "da hätte man mehr draus machen können". Aber ich gebe Vincent recht: die Musik! :)

    Ich lese gerade: Die weißen Gestalten von Arthur Machen


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)