Der rote Garten - Peter Stohl

  • Diese Ausgabe der Goblin Press ist damals leider während des Todes des Horror-Forums und der Auferstehung dieses Forums aus dem Blick gefallen.

    Nun gibt es eine Ankündigung des Verlages bezüglich dieser Ausgabe. Daher hole ich die Vorstellung des Buches rasch nach.





    Der rote Garten

    Peter Stohl

    92 Seiten

    Paperback

    12,00 €


    Inhalt:

    »Dieses Buch versammelt 12 unwirkliche Geschichten mit den Titeln: Blasse Gesichter, Die geheimen Worte, Das Fest des Prinzen Fortuno, Das Buch der tausend Geschichten, Der rote Garten, Das verrufene Haus, Kreatur der Dunkelheit, In den Sümpfen, Consumwelt, Neue Art, Keine Maßnahmen erforderlich, Das wahre Wort«


    Quelle: https://derdunkleplanet.jimdof…n-press/lieferbare-titel/

  • Jörg hat ganz gewiss viel Zeit und Arbeit investiert, um das wundervolle Büchlein Der rote Garten herauszubringen. Jetzt muss er es aus dem Goblin Press-Programm nehmen, weil der Autor sich entschieden hat, das Werk mit weiteren Geschichten woanders wieder zu veröffentlichen. Das ist sicherlich sein gutes Recht, aber ich finde es dennoch schade. Ich hätte es besser gefunden, wenn bloß die zusätzlichen Geschichten im Blitz-Verlag erschienen wären. Und außerdem befinden sich dann unnötigerweise zwei Ausgaben mit den gleichen Geschichten in meinem Bücherregal.

  • Wie sowas rechtlich ist, da habe ich keine Ahnung. Allerdings arbeitet Jörg Kleudgen ja eng mit dem Blitzverlag zusammen, die werden da ja sicher drüber gesprochen haben. Alpträume in Norwegen ist ja auch noch bei Yellow King Productions erschienen als eBook und lt. der dunkle Planet weiterhin bei GP lieferbar.


    Den "Ärger" über das zweite Buch mit großteils identischem Inhalt kann ich nachvollziehen.

  • Kann mir auch nicht vorstellen, dass Jörg die Veröffentlichung in der Lovecraft-Reihe vom Blitz-Verlag (die er bis vor kurzem ja noch selbst kuratiert hat) großartig stört. Zumal die Goblin Press ja generell eher ein reines "Non-Profit-Unternehmen" ist. Aus Sicht des Autors ist die "Neuauflage" jedenfalls verständlich.

    Ich konnte mit "Der rote Garten" aber leider wenig anfangen und zitiere mich mal aus dem "Ich lese gerade..."-Thread:

    Da gäbe es mMn unzählige andere Veröffentlichungen aus der Goblin Press, die ein größeres Publikum verdient hätten,. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Dass das Buch demnächst zweimal in meinem Bücherregal stehen wird, werde ich jedenfalls verkraften können. Da ärgere ich mich eher über die unsäglichen Bücher von Andreas Zwengel aka Arno Thewlis.

  • Inzwischen ist die Neuauflage auch ganz offiziell für November 22 beim Blitz-Verlag angekündigt:



    Zitat

    Die Sammlung von insgesamt 15 dunkel-phantastischen Geschichten führt in Realitäten, die andersartig, fremd und meist erschreckend sind. Den Schwerpunkt bildet, wie in der Titelgeschichte anklingt, Lovecrafts kosmischer Schrecken. Während das mysteriöse Arkheim auf ehemals deutschem Boden liegt, führt der Arrandak-Horror in das dunkle Neu-England Anfang des 20. Jahrhunderts. In den Sümpfen ruft Von Junzt geheimnisvolle Kulte in Erinnerung. Die weiteren Geschichten orientieren sich mehr oder weniger lose am Thema, haben jedoch gemein, dass sie in finstere, albtraumhafte Welten führen. Stilistisch und inhaltlich orientieren sich die Erzählungen am Zeitgeist des beginnenden 20. Jahrhunderts. Allzu moderne Einflüsse wurden vermieden.

    Quelle: https://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=3825


    Gegenüber der Erstveröffentlichung bei der Goblin Press scheint es drei neue Geschichten zu geben. Und den Titel hat man auch geändert, wahrscheinlich damit es mehr nach Lovecraft klingt.