Weird Fiction im Festa Verlag

  • Im nächsten Jahr wird eine neue Weird Fiction-Reihe im Festa-Verlag gestartet:


    Quelle: Festa-Facebook-Seite


    Klingt zunächst mal nach einer interessanten Alternative zu dem Monstersperma-Ekel-Kram. Als erste Bände sind zwei Sammlungen von Bram Stoker und eine Sammlung von Robert Aickman geplant. Was mich allerdings (erneut) stört, ist die fehlende ISBN. Immerhin fehlt diesmal der zusätzliche "Limitiert-Teaser". Anscheinend hat Festa mittlerweile eine Größe erreicht, bei der das weitgehende Aussparen des regulären Buchhandels profitabler ist. Potentielle Kunden aus Österreich oder der Schweiz dürfte das auch eher weniger freuen.

  • Das klingt grundsätzlich nach einer interessanten Neuausrichtung (so man das überhaupt sagen kann), auch wenn es mich nicht betrifft, weil ich keine Übersetzungen aus dem Englischen lese.


    Die Bände wären mir auch zu teuer (wenn ich davon ausgehe, dass es keine Kunstbände mit außergewöhnlichen Illustrationen sind - und selbst dann ist das nicht unbedingt nötig, den Preis derart in die Höhe zu treiben).


    Spannend, wenn man bedenkt, dass Festa sicher immer einen Finger 'am Puls der Zeit' hat. Ich erinnere mich gut, dass wir hier im Forum vor einem Jahr spekulierten, was als näxter Trend kommen könnte, und die meisten erwähnten da ein Comeback der klassischen Gespenstergeschichten. Sieht aus, als hätten wir da gar nicht so falsch gelegen.

  • Potentielle Kunden aus Österreich oder der Schweiz dürfte das auch eher weniger freuen.

    Du sagst es! Bram Stokers Erzählungen wurden eh schon x-mal bei verschiedenen Verlagen und sicher viel schöner als es bei Festa der Fall sein wird auf Deutsch veröffentlicht, aber auf die gesammelten Kurzgeschichten von Robert Aickman, über die an anderer Stelle hier bereits diskutiert wurde, war ich gespannt. Sehr schade!

  • Potentielle Kunden aus Österreich oder der Schweiz dürfte das auch eher weniger freuen.

    Das siehst du leider genau richtig. Mit den hohen Portokosten lohnt sich das nicht mehr. Für mich persönlich ist Festa schrecklich arrogant geworden mit diser ISBN-losen Methode. Aber zum Glück gibt es andere kleine Verlage, denen ich mein Geld lieber gebe. Lesen kann ich ohnehin nicht alles.

  • Ich verstehe euren Ärger. Das Porto für Österreich ist schon immens hoch, zumal Festa, wenn ich das richtig sehe, bei innerdeutschen Lieferungen versandkostenfrei versendet und bei Auslandslieferungen nicht mal die Differenz zu den innerdeutschen Versandkosten übernimmt, anders als z.B. der Blitz Verlag.


    Davon abgesehen sieht die Reihe für mich aber sehr reizvoll aus. Vier Titel sind ja bisher angekündigt:


    – Bram Stoker: Fantastische Erzählungen - Band 1: Der Schöpfer der Schatten

    – Bram Stoker: Fantastische Erzählungen - Band 2: Das Begräbnis der Ratten

    – Robert Aickman: Alle Erzählungen - Band 1: Dunkle Pforten

    – Joseph Sheridan Le Fanu: In a Glass Darkly


    Zu den Stoker-Bänden scheibt Frank Festa im Verlags-Forum:

    "Bram Stoker - das ist die Gesamtausgabe aller fantastischen Geschichten, etwa 70% bis 80% erstmals auf Deutsch."

    Es handelt sich also nicht um die immergleichen immer wieder neu aufgelegten Titel wie etwa "Draculas Gast". Ich bin da gespannt, was kommen wird.


    Robert Aichman und Joseph Sheridan Le Fanu sind in den letzten Jahren in deutscher Sprache einfach zu unrecht vernachlässigt worden. Umso schöner ist es, dass da jetzt endlich wieder etwas kommt. Schade ist nur, dass Festa bei Aickman nicht auf die wunderbaren Titelbilder von Faber & Faber zurückgreift.

  • ich hab bereits nen Stoker Band, und irgendwo gelesen, das dies schon das Beste von ihm in der Phantastik sei, alles andere eher nicht!

    Genauso ist es auch. Stoker hat sein Pulver mit Dracula weitgehend verschossen. Die nachfolgenden Romane sind allesamt entbehrlich. Unter den Kurzgeschichten tummeln sich nur wenige Perlen wie Das Festmahl der Ratten. Große Entdeckungen darf man sich da wirklich nicht erwarten.

    Dass man Aickman bringen will ist aber echt toll!

  • Von Stoker hatte ich neben Dracula auch noch die Geschichtensammlung Draculas Gast gelesen, von der neben "Die Squaw" (das wohl nur, weil der Mythos der eiserenen Jungfrau angeblich darauf zurückgeht) und "Das Rattenbegräbnis" (die col.race vermutlich unter "Das Festmahl der Ratten" gelesen hat). Die letzte fand ich sehr, sehr stark.

    Ansonsten hatte ich noch "Der Fluch des Meeres" von Stoker gelesen, was ich mir allerdings hätte sparen können.


    Von daher würde ich intuitiv zu Stoker zum Festapreis sagen: Finger weg!

  • Nun widmet man sich bei Festa also doch wieder der Weird Fiction, nachdem es vor einigen Jahren hieß, man könne die "Bibliothek des Schreckens" ruhig beenden, da es hier nichts mehr gebe, was sich zu verlegen lohne. Oder erinnere ich mich falsch?


    Das Verlagsprogramm ist mir mehr als fremd geworden und die Preise der jetzigen Reihe nun sind mir zu hoch. Leider fällt das Buchdesign hier auch nicht allzu berühmt aus, die Bände erinnern ein wenig an Grabbeltischausgaben mit lizenzfreien Alt-Übersetzungen (Anaconda Verlag und dergleichen). Schade ist es mir nur um die Begleittexte von Andreas Fliedner, die ich immer als hochwertig empfand. Mit ihm als Übersetzer ist immerhin Qualität sichergestellt, sodass der Reihe um der Autoren willen Erfolg zu wünschen ist.

  • Wenn ich mich richtig erinnere, dann sollte 2019 als deutsche Erstveröffentlichung Bram Stokers Storysammlung "Hinter dem Sonnenuntergang" in der Edition Phantasia erscheinen. Das ist wohl nicht mehr aktuell, schade.