Lavie Tidhar - The Bookman

  • Zitat

    Seine Waffen sind Bücher, und sein Hass ist grenzenlos. Der Bookman ist der gefährlichste Terrorist, der das viktorianische London je heimgesucht hat. Und um ihn zur Strecke zu bringen, riskiert der junge Orphan mehr als sein Leben … »Das Ewige Empire« ist die großartige Steampunk-Serie des israelischen Science-Fiction-Autors Lavie Tidhar. Als die Frau, die er liebt, in seinen Armen stirbt, beschließt Orphan, seine Lucy zu rächen und aus dem Reich der Toten zurückzuholen. Doch seine Reise in die viktorianische Unterwelt ist mehr als riskant: Dort herrscht der Bookman, der gefährlichste Terrorist Londons. Er ist schuld an Lucys Tod und steht kurz davor, das englische Königshaus zu stürzen und eine vernichtende Rebellion über das Reich zu bringen. Orphan beschließt, den Bookman aufzuhalten – und deckt dabei die unglaublichste Verschwörung auf, die das Ewige Empire je gesehen hat … Lavie Tidhar schöpft aus allem, was Literatur, Steampunk und Science-Fiction zu bieten haben, und schafft damit ein atemberaubendes phantastisches Abenteuer!

    Quelle: Amazon.de

    Hab die beiden ersten Teile der Trilogie noch als signierte TBs aus England im Regal stehen. Passt wie die Faust aufs Auge, dachte ich mir. Eigentlich ging der Roman auch flott los, doch irgendwie war nach 50 Seiten schon die Luft raus. Der Protagonist war einem vollkommen egal und als Charakter überhaupt nicht greifbar. Die Nebenfiguren wechselten gefühlt alle 5 Seiten, so dass kein wirklicher Lesefluss entstand. Der Roman wurde ja vollkommen abgefeiert. Ich verstehe tatsächlich nicht, wieso. Als Alternativ-Steampunk-Serie kann ich da wirklich die Romane von Mark Hodder empfehlen. Die zeigen, wie man es richtig macht. Tidhar hats in meinen Augen verkackt.


    Schulnote: 5