A.M.Frey "Dunkle Gänge"

  • Wieder viele Grüße aus Indien !


    Bei Abebooks kann man die allererste Erzählungssammlung von A.M.Frey "Dunkle Gänge" für ca. 14 Euro bestellen.


    Die Rezension zum Buch aus dem Heft 2 "Orchideengarten":

  • Hört sich interessant an. Magst du deine Eindrücke, insbesondere auf die Qualität des Drucks und der Lesbarkeit hier im Forum teilen?

    Ich habe grade „Spuk des Alltags“ aus dem Blitz-Verlag von A.M. Frey gelesen und bin begeistert von den Geschichten.

  • Das Buch habe ich bestellt.Es ist noch nicht da. Ich glaube,das Buch wird wie "Mitternachtsbuch" von Paul Frank aussehen (Keine Fraktur, Facsimilie Publisher). Das Wichtigste ist für mich,dass so ein seltenes Buch und dazu noch für so einen bescheidenen Preis überhaupt zu haben ist.


    Der Textauschnitt aus der Frey-Biografie von Stefan Ernsting (sehr empfehlenswertes Buch):



    "1913 erschien Freys erstes Buch im Münchener Delphin Verlag, eine Sammlung von Erzählungen aus der "Licht und Schatten",mit dem Titel "Dunkle Gänge.12 Geschichten aus Nacht und Schatten". Die Kurzgeschichten in "Dunkle Gänge" standen weitestgehend in der Tradition von Edgar Alan Poe,den Frey schon als Jugendlicher verehrt hatte.Sein eigener Stil war noch nicht ganz ausgeprägt,aber bereits deutlich zu erkennen.Dr.J.A. Beringer schrieb in der "Neuen Badischen Landeszeitung": "Frey behandelt in seinen Erzählungen Begebnisse "aus Licht und Schatten",Begegnungen im Reiche der vierten Dimension,dort wo Wirklichkeit und Träume sich berühren,wo Realitäten zu Schemen werden,wo der wissenschaftliche Forscher vor den Rätseln von Raum und Zeit, von Zufall und Schicksal,von Geschenis und Geisterwelten steht. Frey hat mit einer seltenen Feinfühligkeit für den oft dämonisch-geisterhaften, oft geheimnisvoll-angreifenden Charakter seiner Stoffe den Ton getroffen,und einige der Geschichten sind geradezu Meisterstücke ruhiger und doch bezwingender und im Banne haltender Erzählungskunst."


    ...Vor allem die lebenden Toten hatten es ihm angetan.Versuchsweise nahm er den Umweg über die klassische Gespenstergeschichte ("Das unbewohnte Haus"),aber meist ging er mit der drastischer Direktheit zur Sache.Zwar hielt er sich noch an die unterhaltenden Elemente des phantastischen Genres,aber er fand immer wieder einen Weg,um mit den Erwartungen des Lesers zu brechen. In "Die beiden Masken",einer Hommage an "The Masque of the Red Death" (E.A.Poe), versucht eine lebenslustige Frau beim Maskenball einem anderen Gast seine Maske zu entreißen.Die Maske des flüchtenden Unbekannten enthüllt ein schwarzes Loch als Gesicht, und die Frau bricht röchelnd zusammen......


    Im " Weltuntergang" wird die Welt über Nacht von Dunkelheit eingehüllt......

  • Hört sich interessant an. Magst du deine Eindrücke, insbesondere auf die Qualität des Drucks und der Lesbarkeit hier im Forum teilen?

    Ich habe grade „Spuk des Alltags“ aus dem Blitz-Verlag von A.M. Frey gelesen und bin begeistert von den Geschichten.

    Hallo,


    das Buch "Spuk des Alltags" habe ich damals als Redakteur der Blitz-Reihe "Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek" zu verantworten. Freut mich, dass es dir gefallen hat. Ich selbst bin als Student auf A.M.Frey gestoßen und seither begeistert von seiner Prosa. Toll, dass "Dunkle Gänge" wieder erhältlich ist. Muss ich mir anschauen.


    Auf bald,


    Markus

  • Utophantastoph , allerdings passen Deine ständigen Querschläge egal zu wem hier auch nicht rein und wir bitten Dich, diese in Zukunft zu unterlassen.

    Deine Meinung zu diesem Thema ist uns mittlerweile bekannt und es bedarf keiner ewigen Wiederholung.

    Dankeschön.

  • Dann wende ICH mich auch wieder dem Thema zu: DUNKLE GÄNGE kenn ich nicht aber ich liebe SPUK DES ALLTAGS. Damlas noch die Blitz Ausgabe besorgt mittlerweile hab ich die Superluxusausgabe signiert von Frey.

  • Dann wende ICH mich auch wieder dem Thema zu: DUNKLE GÄNGE kenn ich nicht aber ich liebe SPUK DES ALLTAGS. Damlas noch die Blitz Ausgabe besorgt mittlerweile hab ich die Superluxusausgabe signiert von Frey.

    Ist das die schöne Ganzpergamentausgabe mit dem roten Pferd auf dem Cover?

    Die habe ich mir vor Jahren mal durch die Lappen gehen lassen, was ich heute noch bedaure...

  • Bin ich eh in der Unterzahl mit also mit meiner begründet kritischen Sicht da (man sehe sich nur in einem Beitrag von mir meinen Bloch an mit den ganzen Zetteln an Berichtigungen und Ergänzungen + Richtigstellungen), und dann bitte auch alles an Beweihräucherungen zu jenem unterlassen so ich selbst weitere Ausführungen gerne unterlasse.

    Nur mal so nebenbei als Verständnishilfe: Grundsätzlich können Betreiber eines Forums die Themenschwerpunkte des eigenen Forums setzen, die sie für angemessen erachten. Forderungen eines relativ neuen Mitglieds, das in der Mehrheit seiner Beiträge in Großschrift rumschreit, unter welchen Bedingungen es sich an gängige Regeln hält, sind da vergleichsweise wenig angemessen.

  • Ich finde, was nun die Schriftgröße anbelangt, die weit weniger schwer zu lesen als dieses klitzekleine Geschreibsel. Es dankt mir aber eben niemand.

    Naja, wenn es niemand dankt, könnte das daran liegen, dass du mit deiner Ansicht ziemlich alleine bist und dass allgemeine Schriftbild eher störst. Wenn persönlich die Schrift zu klein erscheint, kann man die Anzeige auch für sich persönlich vergrößern, ohne alle daran teilhaben zu lassen.;)


    Schön, dass du Pläne hier zum Forum hast. Ich hoffe, die decken sich mit den allgemeinen Regeln und Gepflogenheiten hier. Oder war das ein indirekter Antrag für eine Aufnahme ins Administratoren-Team bzw. gar gleich auf eine komplette Übernahme?

  • Ich wüsste gerne noch wie es da also mit der Zahlung nun aussieht, bei der Bestellung von einem Buch um das es hier in diesem Beitrag geht, also dunkle Gänge von A.M. Frey, Kreditkartenzahlung oder Paypalzahlung?

    Ja, PayPal. Und zwar so: bei einem Anbieter stand der Preis bei Abebooks in Euro . Der Inder verlangte plötzlich den Preis in Dollar. Ich habe um die Korrektur gebeten und dann ging alles in Ordnung. Ein anderer Anbieter hat den Preis in Euro angeboten und in Euro verlangt.

    Ausserdem habe ich geheimnissvolle Dynamik mit der Preisentwicklung gemerkt. Nach meiner Bestellung haben sich die Preise leicht nach oben hingezogen.


    Und zuletzt: gibt es noch ein paar Bücher von Kurt Münzer auch bei Indern zu kaufen. Wer weiß,was alles noch dort im Angebot vorliegt.

  • Ich würde davon abraten, bei diesem Anbieter vorschnell in die teuren Versionen zu investieren. Es handelt sich einfach um ungesichtet reproduzierte und gebundene Scans älterer Ausgaben. Es hängt deshalb enorm viel von der Qualität der Scans ab und die ist manchmal richtig grottig. Weil es keine Vorschau gibt, weiß man das aber natürlich erst nach Lieferung.

  • ich habe bei Gyan Books bisher 2 Titel bestellt (Gabelentz-Das weisse Tier und Kosztolanyi - Die magische Laterne) beide in Fraktur und beide gut lesbar.

    Der Frey müsste übrigens auch Fraktur sein, da es sich aber ohnehin um Faksimiles handelt, können die Inder bei der Schrift nicht viel falsch machen.

    Die Fehler passieren dann eher beim Einband, weil der Titel da ja gesetzt wird.