• Als ich in den Ankündigungen des Wandler Verlags las, daß eine Neuausgabe von T.E.D. Kleins Erzählung „The events at Poroth Farm“ geplant sei, habe ich mich sehr gefreut, war die erste Ausgabe dieser ausgezeichneten Geschichte doch in etwas fragwürdiger Übersetzung in einem Vampir TB erschienen.

    Nun hoffe ich auf eine gelungene Neuübersetzung. Die tolle Geschichte ist es allemal wert.

    Leider ist Kleins Werk wirklich sehr übersichtlich. Neben der „Poroth Farm“ erschien in Deutschland lediglich der Erzählungsband „Verschwörung der Götter“, der sehr zu empfehlen ist und der Roman „Morgengrauen“, der eine wesentlich erweiterte Fassung der „Poroth Farm“ darstellt und der leider erhebliche Längen aufweist.

    Ich fand ihn aber trotzdem ganz gut.

    Es erschien dann lediglich noch eine Erzählung in einer SF-Anthologie, die mir aber nicht bekannt ist.

    „Verschwörung der Götter“ und „Poroth Farm“ kann ich euch nur ans Herz legen, das ist alles sehr lesenswert.


  • Ich bin in der Anthologie "Schreibtischtäter" (hieß die glaube ich und keine wirkliche Ahnung mehr, warum ich mir die damals überhaupt gekauft habe) von Akif Pirincci aus der Krabbelkiste völlig unvorbereitet über Kleins Kurzgeschichte "Nadelmanns Gott" gestolpert.

    Das Ding hat mich sowas von abgeschossen und meine Liebe zur phantastischen Kurzgeschichte mit begründet. Für mich auch immer noch die stärkste Story in "Verschwörung der Götter".