Gespenster Geschichten

  • Hallo!


    Wer kam damit auch noch so richtig in Kontakt, also mit dieser Heftserie und zwar vornehmlich so die ganzen 80er Jahre durch? Irgendwelche besonderen Lieblingshefte gehabt die bleibende Eindrücke hinterlassen haben?


    Hach, war alles in allem ja eine echt gelungene Heftserie aus dem Bastei Verlag...und auch wieder was aus vergangenen Zeiten wonach heuzutage kaum noch ein Hahn krähen wird.






    Phantastische Grüße,


    Utophantastoph

    Das sollte reichen, eigener Text, also nix von jemand anderem, meines.......


    Kalendertag, mit entpersonalisierten ausweisdaten auf die kommandantur und mich als tatsachenreporter ausgegeben, dort sofort einen stift in die hand bekommen, schwungtest, ich halte die hand und ihre fingernagelfarbe ist der farbteufel im faktoriellen detail, das an die wand portraetierte bild ist ein geschasster berichterstatter aus den pulizern, von mir hat er doch die fesche lachmaske,..

  • Absolut, aber in den 70ern. In der Schule war ich schon, erinnere mich aber, dass ich mich immer noch bissl konzentrieren musste bei manchen Heften, um den Stories folgen zu können. Ich mag da 8 gewesen sein. Soweit ich mich erinnere, hatte ich die regelmässig, und eine hat mich wahnsinnig gegruselt (mit einem stalaknitenartigen Höhlenmonster, das ich aber auch sehr cool fand). Da hatte ich Angst, die Seiten umzuschlagen. [skul] Und hatte das Heft in meinem Zimmer umgedreht hingelegt, weil meine Logik war: Wenn das auf dem Cover liegt, kann das Monster nicht raus und mich jagen. *gn*


    Waren das nicht die mit dem Anfang: "Seltsam, aber so steht es geschrieben"?


    Wie heute noch bei fast jeder Graphic Novel war ich aber auch immer bisschen enttäuscht, dass die Bilder im Innenteil anders waren als die Cover. Da hat mich nur Vampirella überzeugt, da passte für mich beides. (Seltsam, ich war sicher, dazu einen Thread aufgemacht zu haben ...)


    Zur selben Zeit las ich die Das Phantom-Comicstrips gerne, die müssen in einem Magazin serialisiert gewesen sein, ich nehme an, dem Stern. Da war ich zu jung, um den durchlaufenden Plot zu kapieren, aber spannend war das trotzdem. Der einzige Superheld, mit dem ich vor den X-Men etwas anfangen konnte.


    Ich muss glatt mal schauen, ob ich das Gespenstergeschichtenheft irgendwo auftreiben kann, keine Ahnung, wie der Titel war, natürlich. Ich finde die wirklich klasse, weil das schon richtiger Horror war, und gar nicht so arg kindgerecht aufgemacht, sondern eben - zumindest aus meinen Kinderaugen - richtig ernsthaft thrillermässig erzählt wurde.


    Von denen stieg ich auf die Dämonenkiller um (v.a. die TBs mehr als die Hefte).

  • Interessant, also ich habe da einen riesen Stapel von gehabt (eigentlich das ganze Jahrzehnt 80er bis in die frühen 90er hinein), verstaut wurden die mal in einem großen Schrankkoffer und gelagert auf einem Dachboden,...und dort irgendwann auch verblieben sind, einfach bei Umzug nicht mehr daran gedacht...verschütt gegangen also im Taumel der Zeit.


    Das waren einfach Klassiker und sind es schon auch immer noch, genau wie an Audiokassetten John Sinclair echt ein Hit war, ist und bleibt.

    Das sollte reichen, eigener Text, also nix von jemand anderem, meines.......


    Kalendertag, mit entpersonalisierten ausweisdaten auf die kommandantur und mich als tatsachenreporter ausgegeben, dort sofort einen stift in die hand bekommen, schwungtest, ich halte die hand und ihre fingernagelfarbe ist der farbteufel im faktoriellen detail, das an die wand portraetierte bild ist ein geschasster berichterstatter aus den pulizern, von mir hat er doch die fesche lachmaske,..

  • Oha, die kenn sogar ich.

    Die lagen bei uns in der Schulbliothek herum. Direkt neben den MickyMaus-heften.


    Ehrlich ... die Geschichten waren selten schaurig oder so, aber ganz nett.

    "Seltsam, aber so steht es geschrieben." :D
    Diesen Satz habe ich gelegentlich zitiert, auch wenns keiner in meinem Umfeld kapiert hat, was ich damit meine, oder wo es herkommt. xD

  • Hat sicher wer der eben nicht gut bestückten Schulbib gespendet, also wohl zur Aufwertung des kärglich spärlichen Angebots. Kann man zwar sehen wie man will, einige Hefte waren aber schon richtig gut..da gibt es nichts zu rütteln dran.

    Das sollte reichen, eigener Text, also nix von jemand anderem, meines.......


    Kalendertag, mit entpersonalisierten ausweisdaten auf die kommandantur und mich als tatsachenreporter ausgegeben, dort sofort einen stift in die hand bekommen, schwungtest, ich halte die hand und ihre fingernagelfarbe ist der farbteufel im faktoriellen detail, das an die wand portraetierte bild ist ein geschasster berichterstatter aus den pulizern, von mir hat er doch die fesche lachmaske,..

    Einmal editiert, zuletzt von Utophantastoph ()

  • Utophantastoph

    Hat den Titel des Themas von „Gespenstergeschichten“ zu „Gespenster Geschichten“ geändert.
  • Immerhin habe ich damals in dieser Schulbibliothek auch meinen ersten StarTrek Roman gefunden ;)

    Aber back to topic: Gruseln sich Personen, die regelmäßig solche Produkte konsumieren nicht gar weniger schnell?
    Oder ist es eine Frage der (Grund)Stimmung?

  • Zu meiner Kindheit gab es noch Comic-Hefte in jedem Supermarkt und Kiosk. Und da ich mich schon von früh an für alle Art von Comics interessierte, kam ich natürlich auch an den Gespenster-Geschichten nicht vorbei. Ein ganzer Stapel hatte sich bis Ende der 80er Jahre angesammelt, Anfang der 2000er habe ich sie verkauft. Heute würde ich gerne Mal wieder darin lesen und blättern. Zumindest die Hansrudi Wäscher Geschichten habe ich ,,wieder" als Nachdruck in den Alben von Hethke-Verlag.

  • Geht mir auch so, leider gibt es derlei nirgends digitalisiert und somit geht da nichts ausser der Heft Variante...und denen sieht man im heutigen 2021 dann ja meist bereits schon intensives drin blättern an...bleibt also nur mehr die Erinnerung daran und manches Mal kann man sich sogar noch an den ein oder anderen Favoriten dieser Heftserie erinnern, so man Glück hat.

    Das sollte reichen, eigener Text, also nix von jemand anderem, meines.......


    Kalendertag, mit entpersonalisierten ausweisdaten auf die kommandantur und mich als tatsachenreporter ausgegeben, dort sofort einen stift in die hand bekommen, schwungtest, ich halte die hand und ihre fingernagelfarbe ist der farbteufel im faktoriellen detail, das an die wand portraetierte bild ist ein geschasster berichterstatter aus den pulizern, von mir hat er doch die fesche lachmaske,..