Godzilla vs. Kong

  • Veto! [skul] (Sorry, liebe Delijha ... [Cof])

    Kein Problem, am Ende rutscht der Affe sowieso auf der Bananenschale aus und ist futsch!


    Aber sagt mal... ich hab noch nicht gesucht, aber wurde die Idee zu Godzilla nicht auch immer als "halb Affe, halb Wal" beschrieben?

    Ich lese gerade: Die Erloschenen von Erik A. Andara


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)


  • Kein Problem, am Ende rutscht der Affe sowieso auf der Bananenschale aus und ist futsch!


    Aber sagt mal... ich hab noch nicht gesucht, aber wurde die Idee zu Godzilla nicht auch immer als "halb Affe, halb Wal" beschrieben?

    Da hast du vollkommen Recht. Der Name Godzilla bzw. im originalen Japanischen Gojira ist ein Kunstwort das sich aus der ersten Silbe für das Wort Gorilla (Gorira) und der zweiten Silbe des Wortes Wal (Kujira) zusammen setzt und man hatte, wie wohl öfters wenn man sich Figuren ausdenkt wohl zuerst das Bild der Figur im Kopf und sich dann überlegt wie man es nennen kann. Wo die japaner aber in Godzilla nun die ähnlichkeit zu einem Wahl sehen ist mir schleierhaft aber wer weiß was für Wale vor der Küste Japans so schwimmen ^^

    „In seinem Verhalten schien eine kryptische, sardonische Arroganz zu lauern, als ödeten ihn alle menschlichen Wesen nur noch an.“

    — H. P. Lovecraft

  • Ich habe die Öffnung der Kinos gleich mal genutzt, um mir den Film auf der großen Leinwand anzusehen. Meine Bewertung ist überwiegend positiv: Der Film hat - wie schon seine beiden Vorgänger - gut unterhalten. Es gab allerlei pseudowissenschaftliche Skurrilitäten, mehrere große Monster, die sowohl auf See als auch zu Lande als auch im inneren des Landes loslegten und einen bombastischen Score.


    Allerdings gibt es hanldungstechnisch einiges zu bemängeln. Wer die Vorgänger aufmerksam geschaut hat, dem/der werden Inkohärenzen auffallen. So erhält z. B. Kong hier plötzlich eine andere Background-Story, die nicht mit Aussagen und Darstellungen aus Skull Island übereinstimmt. Durch diese Änderungen tun sich Logiklöcher in Bezug auf Kongs speziesspezifische Eigenschaften auf und auch die Rolle von Godzilla wird dadurch eine etwas andere. Einige andere Beispiele gab es noch. Mich persönlich hat es dies nicht so gestört, aber wenn Wert auf halbwegs schlüssige Narrative gelegt wird, dann wundert man sich ggf. schon darüber. Bemerkenswert und ambivalent ist auch, dass die Menschen hier eigentlich keine wirkliche Rolle spielen. Sie sind nicht mal ansatzweise so in die Handlung eingebunden, wie z. B. im Vorgänger. Die Szenen, die ganz den humanen Protagonist*innen gehören, können als Kommentar auf aktuelle Entwicklungen gelesen werden, entbehren aber auch nicht einer gewissen Albernheit.


    Letztendlich wurde in den Film da und dort dann auch zu viel reingepackt und es gibt, vor allem im Vergleich zum King of Monsters, deutlich weniger Action. Der final fight wiederum hat hier eine ganz eigene Ästhetik bekommen und auch die objektiv gegebene Unterlegenheit Kongs (letztlich ist er ein übermächtiger Menschenaffe, Godzilla dagegen ein mit Atomkraft schießendes Alien-Reptil) wurde - fand ich - gut gelöst, auch wenn Fans von Kong gewiss einiges einstecken müssen. Dazu gibt es Szenen im inneren der Erde, die wirklich cool geworden sind.


    Kurzum: Der Film lohnt zweifellos, gerade auch im Kino, aber er wurde kein Knüller. Angesichts der seltsamen Story-Änderungen ist fraglich, ob es nun überhaupt noch einen Film geben wird. Mir scheint sich das Thema nun irgendwie festgefahren zu haben, ich bin aber auch nicht auf dem neuesten Stand.

    "The amount of weird material I have not read is appalling"


    HPL to CAS, 1925

    Einmal editiert, zuletzt von Nils ()

  • So wie Nils habe auch ich das öffnen der Kinos gentutzt und mir gleich mal den Film angeschaut. Als großer Godzilla Fan war das ein muss für mich.^^


    Im großen stimme ich Nils zu, der Film hat gut unterhalten aber inhatllich und themantisch war er von den bisherigen FIlmen diese Reihe wohl der schwächste. Wer aber wie ich auch gern einfach auch drauf steht wie sich übergroße Monster aufeinander Losgehen und sich kloppen während dabei eine ganze Stadt in Schutt und Asche gelegt wird, der wird von diesem FIlm nicht enttäuscht werden ^^


    Von den Logiklücken aber mal abgesehen war die Story auch etwas dünn und hätte gern noch etwas mehr Tiefe haben können, gerade auch in bezug auf die vorherigen bzw. dem letzten King of the Monster Film. Immerhin war nach diesem die Welt nicht mehr die gleiche, unzählige Städte von Titanen zerstörer, überall Radioaktive Strahtlung, Titanen die rumherstreifen (oder wieder schlafen ?) ... aber darauf wurde nicht eingegangen. Stattdes hat die Menschheit, scheinbar einfach so in bestimmten bereichen einen enormen technologischen Fortschritt gemacht ohne das dies erklärt wird,aber gut, die Japaner in den alten Godzilla Filem konnten auch immer aus dem nichts Laserkannonen, Riesenroboter und diverses anderes bauen. Das gehört wohl einfach dazu. ^^

    Schade ist auch das auf diese alten Zivilisationen die scheinbar existiert haben müssen nie eingegangen wird. Diese titanische Unterwasserstadt in King of The Monster oder wie hier in diesem Film im Kern der Erde diese Hallte in der selbst ein Titan zwergenhaft wirkt. Das kommt ja nicht von irgendwo her aber vielleicht wird das nochmal in einem späteren Film thematisiert, wer weiß.


    Womit der FIlm, so wie seine Vorgänger glänzen kann sind die Bombastischen Bilder und Animationen die sehr gelungen sind. Gerade die Animation der holen Erde ist richtig cool dargestellt.


    Kurzum, der Film bietet das, was der Titel auch aussagt. Ein nicht anspruchsvolles KIno Erlebnis zum Abschalten, mit geilen Bilder, großen Monstern, viel Zerstörung und das verpackt in einer Story über die man in der tiefe nicht Nachdenken sollte aber das gilt wohl für fast alle Filme in diesem Bereich, was auch vollkommen ok ist. Mir hat er gut gefallen und jeder der von Godzilla oder King Kong auch angetan ist wird von diesme FIlm nicht enttäuscht werden und bekommt genau das was er auch erwartet.

    „In seinem Verhalten schien eine kryptische, sardonische Arroganz zu lauern, als ödeten ihn alle menschlichen Wesen nur noch an.“

    — H. P. Lovecraft

  • Da hast du vollkommen Recht. Der Name Godzilla bzw. im originalen Japanischen Gojira ist ein Kunstwort das sich aus der ersten Silbe für das Wort Gorilla (Gorira) und der zweiten Silbe des Wortes Wal (Kujira) zusammen setzt und man hatte, wie wohl öfters wenn man sich Figuren ausdenkt wohl zuerst das Bild der Figur im Kopf und sich dann überlegt wie man es nennen kann. Wo die japaner aber in Godzilla nun die ähnlichkeit zu einem Wahl sehen ist mir schleierhaft aber wer weiß was für Wale vor der Küste Japans so schwimmen ^^

    Danke für die Aufklärung!


    Und jaaa, eigentlich ist das ein Film, den ich unbedingt im Kino sehen wollen würde, aber das wird wohl noch länger nicht klappen bei mir. Zumindest scheint er ja schon mal kein Totalausfall zu sein, gut zu wissen :)

    Ich lese gerade: Die Erloschenen von Erik A. Andara


    “A reader lives a thousand lives before he dies.” said Jojen. “The man who never reads lives only one.” - A Song of Ice and Fire (George R. R. Martin)