Herr der Ringe

  • Ich schaue die serie auch, sie ist durchaus unterhaltsam. Ich hatte zu beginn schon sämtliche erwartungen, hinsichtlich der treue an der vorlage verdrängt. In der hoffnung ich kann die serie dann irgendwie mehr genießen.
    die landschaften und schauplätze finde ich auch durchaus gelungen.
    vor allem kazad dum ist echt gut gemacht. Die orks sind auch bei weitem besser als die animierten vom hobbit.
    ABER: die serie bleibt meilenweit hinter der herr der ringe triologie. Peter jackson hat da zwar auch die ein oder andere änderung vorgenommen, aber sowohl inszenierung der völker und schauspielerische leistung ist bei hdr einfach so viel besser. Allein schon bei die gefährten, wenn man das erste mal die elben im wald sieht, dann merkt man es handelt sich auch um solche. Dieses leichte leuchten wenn sie da durchgehen etc.
    da ist die serie einfach meilenweit davon entfernt. Ich kann die charaktere einfach nicht für voll nehmen. Ich werds schon zu ende schauen, aber dieses mittelerde feeling, wie es der herr der ringe erzeugt, wird da definitiv nicht aufkommen.
    wirkt alles ein bisschen lieblos. Allein schon die neue galadriel. Einerseits eine wilde rebellin und doch haut sie zum teil schwülstige sprüche raus die wohl ihre weisheit und ihr alter unterstreichen sollen. Ein in sich komplett inkongruenter charakter.

    Sowas gabs bei herr der ringe einfach nicht.

  • Die Serie erfüllt einfach vorne und hinten nicht die Erwartungen, die allein daraus entstehen, dass sie sich selbst ins Fahrwasser der HdR-Trilogie stellt. Aber das haben die Hobbit-Filme ja auch schon nicht geschafft.


    Was ich neben anderem am meisten schmerzlich vermisse und was die HdR-Trilogie ausgezeichnet hat, ist ein eingängiger Score. Oh man, da hat man so viel Zeit gehabt und so viel Geld in die Hand genommen und lässt so etwas außer acht! Schade. Da hilft es auch nicht, bei einem Lied das Tolkien'sche Versmaß berücksichtigt, wenn gleichzeiitg vergessen wurde, das Lied auch ernsthaft zu komponieren.