• Was schreibt eigentlich Tobias Reckermann? Ist das philosophische Weird Fiction, oder doch eher urbane Fantasy? Oder sind das Psychostudien von seelischen Grenzgängern? Na ja, ich weiß es nicht – aber wer will, kann sich ja mal in der neuen Ausgabe des NEUEN STERNS kundig machen. Darin ist nämlich seine Story „Engels Wolle und Magie“ zu finden. Kann ich empfehlen!


    Und, sonst so? Also, in der 59. Ausgabe ist noch eine Story. Jawoll. Von keinem Geringeren als Sebastian Guhr! Bin ich mal besonders stolz drauf, dass wir ihn für diesen Beitrag gewinnen konnten. Sein Genre? Oh, auch das muss man bitte selbst erkunden. Für ihn gibt es im Heft sozusagen eine eigene Abteilung, die unter dem Banner „Grenzgänger“ eingerichtet wurde. Darin habe ich meine Eindrücke zur Lektüre einiger seiner Romane in Worte gefasst. Wie geschrieben: Gekrönt durch seine Story: „Brüter“.


    Dann gibt es noch Rezis, zu ganz alten Phantastik-Büchern (Aus alten Bücherschränken von Bernd Wiese; immer faszinierend, was er da so an verrückten, skurrilen erstaunlichen Sachen findet) und zu nicht ganz so alten, aber durchaus klassischen SF-Büchern.


    Dietmar Sievers erzählt von einer Reise zum Schwarzen Mond; mit Familien-Erinnerungen.


    Neugierig?


    (Wer noch etwas unentschieden ist: Demnächst gibt es die 60. Ausgabe, die layout-technisch mit der Nr. 59 korrespondiert – es empfiehlt sich der Griff zur Doppel-Nummer. Infos folgen.)


  • Schon wieder ein NEUER STERN…


    Komischer Weise hat sich fast ein Schwerpunkt herauskristallisiert, ohne das gewollt zu haben: Auf dem Cover prangt – na; ihr seht es ja selbst. Da der Lügenbaron gerade 300 Jahre alt geworden ist, gibt es einen längeren Artikel zu ihm. Dazu eine Story, die die altbekannte von Hänsel und Gretel in ein andres Licht taucht. Auch das mit Gralprogramm greift alten Sagenstoff auf – also, man könnte es so sehen: Das ist ja ein Märchen & Sagen Spezial, oder?


    Hinweis: Es sind noch ein paar Heftchen da.

  • Gibt es diese Doppelausgaben als ein dickes Heft ? Oder muss man dazu beide einzeln bestellen?

    Das sind immer 2 Hefte.

    Die noch recht aktuellen beiden Hefte, auf die sich ev. deine Frage bezieht (?), sind nur im gleichen Layout.

    Manchmal gibt es sogar thematische Doppelhefte, sind aber schon älteren Datums. Wenn du willst, kann ich mal zusammentragen, aber davon sind die Hefte mit den Titeln LOVE und CRAFT (klar, worum es geht, oder?) leider nicht mehr da...


    Hier noch mal der aktuelle Doppler:


    Die

  • Vielen Dank!


    Das Märchenthema interessierte mich schon sehr! Allerdings hätte mich Lovecraft auch sehr interessiert ...

  • Vielen Dank!


    Das Märchenthema interessierte mich schon sehr! Allerdings hätte mich Lovecraft auch sehr interessiert ...

    ....wie gesagt, das Märchenthema war nicht beabsichtigt, aber ein paar Teile des aktuellen Heftes könnte man diesem Oberbegriff zuordnen, Aber vielleicht hast du ja einfach mal Lust, reinzuschauen,? Ich kenne da jemanden, der da was machen könnte....

  • NEUER STERN Nr. 63 ist im August erschienen und hat den Weg auch zu mir gefunden.

    Diese Ausgabe hat mir besonders viel Spaß beim Lesen und Betrachten gemacht. Frühere Ausgaben des NEUEN STERNs waren auch nach meinem Geschmack und sehr gelungen, aber diesmal spürte ich ein regelrechtes Vergnügen beim Lesen des Hefts.

  • Neuer Stern #64 ist raus, Infos gab es auf Thomas Hoffmanns Facebook-Seite:



  • Habe ich denn schon von dem neuesten NEUEN STERN berichtet? Nein? Und dabei ist das überfällig, denn ziemlich bald soll es schon wieder ganz neue Ausgaben geben.
    Das hier ist aber erst mal das aktuelle Heft. Mit Schwerpunkt-Thema: Amerikanische Ureinwohner im Weltall – nein, nicht ganz richtig, also in der SF. Und Fantasy…
    Das Thema ist speziell, so viele SF mit ihnen gibt es gar nicht, aber natürlich mehr, als wir hier im Heft präsentieren können. Trotzdem haben wir einiges zusammentragen können.
    Besonders möchte ich natürlich die extra hierfür geschriebene Story von Nils Wiesner hervorheben. Er widmet sich dem Thema von der Alternativ-Historien-Seite – gleich mehrfach. Bitte lesen!
    Also, 44 prall gefüllte Seiten + 4 Farbseiten. Nun, es sind noch ein paar zu bekommen…

    Inhalt:
    Ein paar Indianer in der SF - Editorial von
    Nils Wiesner: Der Flug der Gefiederten Schlange, Story
    Manifest Destiny, Rezi von Thomas
    Martin Cruz-Smith: Der andere Sieger, Rezi von Bernd Wiese
    Peter Krassa: Das Geheimnis der Goldenen Höhle, Rezi von Ekkehardt Brux
    Dreamkeeper, Filmrezi von Thomas
    Peter Schünemann: Zwei völlig verschiedene Welten
    Wolf Weitbrecht: Der Mann aus Alaska, Rezi von Peter
    Tony Daniel: Kriegspfad, Rezi von Bernd
    Philip José Farmer: Das Tor der Zeit, Rezi von Peter
    Marcus Hammerschmitt: Der Zensor, Rezi von Thomas

    …und dann noch etwas WEIRD FICTION, Rezis von Peter zu...
    ...Edward Lee: Die Romanze von Dunwich
    ...S.T.Joshi: H.P.Lovecraft - Leben und Werk

  • ...die im vorherigen Post angekündigte Ausgabe 65 ist nunmehr ausverkauft. Aber dafür gibt es jetzt schon...



    Das Jahr schreitet voran. Jetzt ist bereits Ausgabe 69 in Arbeit, da wird es ja höchste Zeit, auf die aktuelle Ausgabe hinzuweisen. Also, Heft 68 gibt es.


    Letztens* hat eine Leserin und gelegentliche Content-Lieferantin unseres „Rundbriefs“ eine fulminante Idee gehabt. Ich fand das inspirierend. Na ja, vielleicht muss ich jetzt den „Rundbrief“ umbenennen in „Zentralorgan des guten Geschmacks“!


    Tja, und? Stimmt das auch? Kann man gern selber testen.


    Zum Inhalt der Ausgabe 68:


    Der Name steht diesmal in Telugu auf dem Cover. Das ist ja so eine Sitte bei uns: „Neuer Stern“ wird jedes Mal in einer anderen Schrift geschrieben – also, nur der Namenszug, nicht das ganze Heft… (Inkonsequenter Weise aber auch nicht wirklich auf jedem Heft. Und die ursprüngliche Idee, wegen der unterschiedlichen Sprachen auf eine Nummerierung zu verzichten, haben wir schon lange aufgegeben. Aber das nur am Rande.)


    Telugu wird übrigens von recht vielen Menschen in Indien gesprochen.


    Der Cover-Künstler ist Stefan Böttcher; sicher sehr bekannt in SF-Kreisen, auch wenn er sich jetzt anderen künstlerischen Gefilden zugewandt hat.


    Diesmal sind wir richtig SF-Fannisch drauf. Meinereiner schrieb das Editorial, dann gibt es einen feinen und langen Leserbrief von Norbert Fiks und den ersten Teil von Arnold Drabeks SF-Fan-Bekenntnis. Er holt ziemlich weit aus und erzählt, wie er zur SF kam, welche Hindernisse es da sozusagen zu überwinden gab und welche Sub-Genres ihm in der SF besonders am Herzen liegen.


    Wir haben ja jetzt quasi eine Rubrik mit solchen Fan-Historien. Und ich möchte das gern zum Anlass nehmen, dazu aufzurufen, sich zu beteiligen. Weiterführende Infos gebe ich gern…


    Die Story schrie diesmal Ellen Norten: „Gute Reise“. Hier können wir erfahren, was so ein Postbeamter alles erleben kann.


    Eine beliebte Rubrik bei uns heißt: „Aus alten Bücherschränken“. Hier stellt diesmal Volker Adam ein sehr altes Werk vor (okay, es passt nicht wirklich in die Rubrik, denn sie konzentriert sich eher auf SF, Phantastik, Fantasy, die zwischen 1850 und 1950 entstand): „Kalevala“.


    Unser Erfinder und Haupt-Autor dieser Rubrik, Bernd Wiese, hat sich zwei Werken gewidmet, die inhaltlich auch zusammengehören: „Der Radium-Vulkan“ und „Der Radio-Teufel“.


    Weitere Rezis in der Sparte von Bernd zu „Honeymoon in Space“ und zu „Die Künste des Dr. Incubus“ von Ellen Norten.


    Peter Schünemann widmet sich ausführlich und intensiv Philip Roths „Verschwörung gegen Amerika“ und Ellen Norten las ein SF-Jugendbuch: „KI. Freundschaft vorprogrammiert“


    Andreas Giesbert und ich feiern ein Werk, dessen Ursprung tatsächlich in unserem Fanzine liegt und das zu einem Roman ausgearbeitet wurde und bei Wurdack erschien: Ina Elbracht & Daniel Bechthold: „Pentimenti“


    Na ja, soviel passt auf 44 (+4 Farb-) Seiten. Was meint Ihr: Man könnte es doch mal wagen, oder?


    PN an mich reicht.


    *) Ina Elbracht, auf Facebook


  • Die neueste Ausgabe des NEUEN STERN, dem „Zentralorgan des guten Geschmacks“ – auch: Rundbrief an die Freunde des ASFC Halle (aber eben nicht nur an die, sondern an alle Phantastik- & SF-Freunde!) – ist am Start.


    Sie widmet sich hauptsächlich der Autorin Petra Hartmann – im Interview, mit ihrem Märchen von der verzauberten Straßenlaterne & einer Rezi „Das Serum des Doctor Nikola“.


    Diesmal haben wir zwei fette LoCs, Leserbriefe, von Sabine Seyfarth & Michael Baumgartner.


    Arnold Drabek setzt seine Bekenntnisse und Erkenntnisse fort: Zur Science Fiction - mein Weg zur und meine Sicht auf die SF.


    Rezensionen? Gibt es auch, zu:


    ...zu Robert Harris: Der zweite Schlaf


    ...zu Neil Gaiman: Der Ozean am Ende der Straße


    ...zu Stephen King: Revival


    ...zum Manga „H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns“


    ...zur Graphic Novel "Die drei Geister von Tesla"


    In alten Bücherschränken kramte und fand Bernd Wiese


    ...Hermann Dressler: Mondvögel


    ...Otto Schultzky: Im Saturnsystem


    Ich finde ja, für 44 (+4 Farb-) Seiten ist das ganz anständig. – Wer möchte?

  • Die Kritik vom guten Lars Dangel am neuesten Machwerk von Robert N. Bloch wird es dann wohl erst in der Juli Ausgabe geben, oder doch dann bereits in dieser hier mit drin und nur verpennt das zu schreiben?


    Interessante Fragestellung, insbesondere das mit dem "verpennt".
    Eine Juliausgabe im Sinne einer Ausgabe einer regulär, allmonatlich erscheinenden Zeitschrift ist der Neue Stern gar nicht. Aber wenn die Sterne günstig stehen, gibt's im Juli die nächste Ausgabe. Und ja, da wird besagter Text von Lars enthalten sein.

    So, jetzt kann ich es ja nicht mehr verpennen, es zu verkünden, selbst wenn ich mir Mühe gäbe.

    Und ich staune, welche Wege so manche Informationen gehen…