• Chernobyl ist eine Mini-Serie von HBO, in der um die Nuklearkatastrophe im sowjetischen AKW Chernobyl im April 1986 geht. In fünf Episoden werden Entstehung, Versuch der Bewältigung und Folgen des Unfalls gezeigt das Ganze dreht sich um Walerie Legassov, einem Wissenschaftler der von der sowjetischen Regierung als Experte zum Untersuchungsausschuß berufen wurde und letztendlich die Hauptverantwortung für die Bewältigung der Krise getragen hat.

    Die Serie hält sich weitgehend an historische Fakten, wurde aber auch schon dafür kritisiert, aus dramaturgischen Gründen an machen Stellen zu übertreiben.


    Wieso das ganze zum Thema in einem Phantastik(Horror)-Forum machen? Weil zumindest bei mir die Serie mehr Entsetzen, Schrecken und letztendlich Grusel hervorgerufen hat als irgendetwas, das ich in letzter Zeit gesehen oder gelesen habe.

  • Wieso das ganze zum Thema in einem Phantastik(Horror)-Forum machen? Weil zumindest bei mir die Serie mehr Entsetzen, Schrecken und letztendlich Grusel hervorgerufen hat als irgendetwas, das ich in letzter Zeit gesehen oder gelesen habe.

    Tatsächlich finden sich im Netz diverse Artikel, die die Serie in Richtung eines lovecraftigen Horrors verorten, da scheint also etwas dran zu sein. Ich kann die Serie leider nicht schauen und muss auf eine DVD warten.

  • Nils: Interessant hab ich noch gar nicht gelesen, kann ich aber ehrlich gesagt auch nicht ganz nachvollziehen. Also Horrorelemente definitiv, ich sag nur: Überfluteter Keller, Ostblock-HAZMAT-Anzüge und ein tickender Geigerzähler. Aber Lovecraft? Wenn schon Literaturvergleich dann würd ich spontan eher sagen kafkaesk, so z.B. Auseinandersetzung mit einer absurden Bürokratie oder "Die Verwandlung" beim dahinsiechen der Strahlenopfer.

  • Ich fand die Serie ganz gut. An Horror habe ich dabei allerdings wenig(er) gedacht. Am Gruseligsten fand ich in der Serie die politischen Verschleierungsversuche der damaligen russischen Regierung.

    ____________________________________________
    Meine aktuellen Roman-Veröffentlichungen:
    Düsterer Horror-Thriller: "Die Verschwörung der Schatten"

    Chaotische Ermittler-Krimis: „Mord mit Seeblick“ + „Mord mit Massage“
    Franken-Krimis: „Auf den Hund gekommen“ + „Auf kurze Distanz“

    Packender Thriller: „Raststopp“

    Weitere Infos unterwww.soeren-prescher.de

  • Habe die Serie bislang noch nicht gesehen, da ich noch mit DARK und HAPPY beschäftigt bin, wenn ich mal die nötige Zeit habe. Nach Abschluss der beiden Serien, da werde ich mit CHEROBYL man antun, man liest nur Gutes und scheint jedenfall den Nerv der Zuschauer zu treffen, bin schon sehr gespannt.

  • Nils: Interessant hab ich noch gar nicht gelesen, kann ich aber ehrlich gesagt auch nicht ganz nachvollziehen. Also Horrorelemente definitiv, ich sag nur: Überfluteter Keller, Ostblock-HAZMAT-Anzüge und ein tickender Geigerzähler. Aber Lovecraft? Wenn schon Literaturvergleich dann würd ich spontan eher sagen kafkaesk, so z.B. Auseinandersetzung mit einer absurden Bürokratie oder "Die Verwandlung" beim dahinsiechen der Strahlenopfer.

    Hier z. B.: https://www.nordbuzz.de/kino-t…rant-damals-12258736.html


    Und hier: https://www.polygon.com/tv/201…-real-story-cosmic-horror

  • Das würde ich sehr gerne sehen, aber ich habe kein Sky.

    Bleibt zu hoffen, dass die Serie auch mal bei anderen Streamingdiensten landet.

    Das Thema bleibt nämlich imnmer aktuell und die Umsetzung scheint sehr gelungen zu sein.

  • Nils: danke für die Links, wirklich überzeugt haben haben sie mich nicht mit ihrer Argumentation, macht aber eh nix, denn

    auch ohne "kosmischen Horror" ist die Serie absolut sehenswert.


    D.J.Franzen: Bei Sky gibts das sogenannte Sky Ticket für 4,99 Euro, ist monatlich kündbar, wäre es vielleicht wert für Chernobyl.

  • Die Serie passt allein schon deshalb in unsere Sparte, weil sie realen Horror thematisiert. Chernobyl wirkt auch deshalb so stark, weil es reportagehaft erzählt wird. Auch wenn einige Figuren in der Wirklichkeit nicht existiert haben, so dürfte der gezeigte Gesamtablauf sehr nah das tatsächliche Geschehen abbilden.

  • Seltsam, als format steht Prime Video. Ich selber hab gar kein Prime darum bin ich davon ausgegangen, das mir deshalb der Preis von 2,99 pro Folge angezeigt wird.

    Ja, das ist der Trick bei Amazon.^^ Da wird bei Prime unterschieden in die Kategorien "in ihrer Prime-Mitgliedschaft enthalten" und in "Kaufen/Leihen", beide Kategorien gehören jedoch zu Prime Video. Gerade wenn man noch den Fire TV Stick benutzt, muss man da schon etwas aufpassen, dass man nichts schaut, für dass man dann später extra zahlen muss.